PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachträgliche Forderung



plant1202
07.07.2014, 22:57
Hallo zusammen,

ist eine nachträgliche Forderungsanmeldung auch noch nach dem letzten Prüfungstermin möglich? Wenn ja, welche Konsequenzen (Verwehrung Restschuldbefreiung o.ä.?)?

Danke!

Tira
08.07.2014, 13:00
Hast Du vergessen einen Gläubiger zu nennen?
Will ein Gläubiger seine Forderung noch melden?

Meldung ist bis zur Aufhebung des Verfahrens möglich.

LG

Tira

plant1202
14.07.2014, 14:24
Danke für die Antwort. Es handelt sich um eine vergessene Forderung.
Hierzu sagte mein Insolvenzverwalter heute:

... dass am 08.05.2014 der Schlusstermin stattgefunden hat, so dass nachträgliche Anmeldungen nicht mehr erfolgen können.

Was passiert nun mit dieser offenen Forderung? Wie geht es mit dem Insoverfahren weiter?

FinLaure
14.07.2014, 14:39
Wenn der Schlusstermin bereits war, hat der Gläubiger Pech gehabt. Die Forderung nimmt am Inso-Verfahren nicht teil, wird aber am Ende trotzdem von der RSB erfasst.

INTI
14.07.2014, 14:42
... und hat evtl. einen SEA nach § 826 BGB.

plant1202
14.07.2014, 14:52
Danke für die sehr schnellen Antworten.
Ich habe mich mit dem Insolvenzrecht noch nicht allzu vertraut gemacht, daher:

Was bedeutet es, dass die Forderung am Ende trotzdem von der RSB erfasst wird?
Wofür steht SEA?

Vielen Dank!

alf-morrys
14.07.2014, 15:07
SchadensErsatzAnspruch

Die Anforderungen (vorsätzlich und sittenwidrig) sind allerdings recht hoch.

Der_Alte
14.07.2014, 15:11
... und hat evtl. einen SEA nach § 826 BGB.

Wobei die Beweislast für das vorsätzliche Handeln beim Gläubiger liegt. Wie soll ein Gläubiger beweisen können, dass der Schuldner bewußt und gewollt genau ihn mit seinen Forderungen nicht angegeben hat?