PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dienstjubiläum und Uhr



ElkeNeviges
07.07.2014, 12:39
Hallo zusammen,
ich bin in Privatinsolvenz und befinde mich in der Wohlverhaltensphase.
Ich hatte 25 jähriges Dienstjubiläum und habe zu diesem 400 € auf meine Abrechnung bekommen, dazu noch eine Uhr mit Gravur meines Namens, dem Anlass und der Name meiner Firma.

Auf meiner Abrechnung steht noch AG-Aufwand §37b 460€ und Sachbezug §37bn/b von 1002€ (vermute die Uhr)die 1002€ wurden aber zum Schluß vom Netto wieder abgezogen.

Ferner steht da noch AG-Aufwand mj.netto 333€

Dazu kommt dann noch mein Bruttolohn von 2600€

Raus kamen da 3380€netto als gesetzliches netto wovon danach die 1002€ wieder abgezogen wurden so das mir 2278€ ausgezahlt wurden.

Laut TH soll ich aber 770,83€ überweisen, also quasi 3380€ gesetzliches netto - 400€ Dienstjubiläum = Pfändbarer Betrag von 2980€.

Mich verwirrt das total und ist das korrekt so?

Exberliner
07.07.2014, 14:17
Einmal hier einlesen http://dejure.org/gesetze/ZPO/850a.html und dann entscheiden wie man weiter verfährt.

Der_Alte
11.07.2014, 09:46
Zuwendungen aus Anlaß eines Dienstjubiläums dürften meiner Meinung nach, wenn es im Betrieb so übliche Praxis ist, unpfändbar nach § 850 a ZPO sein. Damit sind weder die steuerbereinigten 400 € noch die Uhr pfändbar und der Arbeitgeber hat richtig berechnet.

Der TH hat sich bei Unstimmigkeiten in der Abrechnung ohnehin erst einmal mit dem Arbeitgeber auseinander zu setzen. Der ist nämlich für die richtige Berechnung zuständig. Notfalls muss der TH gegen den AG klagen, wenn er die Berechnung für falsch hält. Der Schuldner ist zunächst einmal aussen vor, auch wenn manche TH das gerne anders hätten.