PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erstes Gehalt, noch 1 Jahr P.I.



Jes1111
01.07.2014, 14:37
Hallo,

ich würde gerne wissen, wie die Realität denn jetzt aussieht...
Ich bin seit 2009 in privater Insolvenz und war immer entweder arbeitslos, geringverdienend oder in Ausbildung.
Nun steht nach abgeschlossener Ausbildung mein erstes ganz normales Gehalt an, (1700€ zum Einstieg bei 35h)

Jetzt bekomme ich Angst... was wird mir abgezogen? Ich hatte damals so verstanden, dass bis 975€ pfändungsfrei ist und was drüber ist wird anteilig abgezogen.
Ist es so? Oder wie genau?
Wo erfahr ich das, wer regelt das? Die Insoverwalterin?

Grüße

INTI
01.07.2014, 14:40
Es gibt hier im Forum einen Pfändungsrechner, da kannst Du es Dir selbst ausrechenen.

http://www.forum-schuldnerberatung.de/no_cache/arbeitshilfen/pfaendungsrechner.html

Jes1111
01.07.2014, 14:44
okay danke. na gut dann verkraft ich das wohl erstmal ^^

Jes1111
01.07.2014, 14:50
Wie läuft das denn aber? Melde ich das Einkommen der Insolvenzverwalterin und muß der den Betrag überweisen oder wie läuft das?

INTI
01.07.2014, 14:55
Du musst die neue Arbeitsstelle unverzüglich dem IV mitteilen, dieser zeigt dann die Abtretungserklärung beim Arbeitgeber an und der Arbietgeber muss dann monatlich die pfändbaren Beträge an den IV überweisen.

Jes1111
01.07.2014, 15:01
ah wie angenehm

Karlos123
01.07.2014, 19:16
Hier wird wieder massig Müll gepostet. Wenn Du nur noch ein Jahr im Verfahren befindlich bist, gehe ich davon aus das dein INSO - Verfahren abgeschlossen ist und Du Dich in der sog. Wohlverhaltensperiode befindest. Ruf den TH an, schick den Vertrag zu und verhandle eine arbeitgeberunabhängige Abtretung, denn diese kannst Du auch direkt durchführen und die Beträge monatlich auf das hinterlegte Konto überweisen.

Das ist in der Tat angenehm und meist recht unkompliziert, wenn das Verhältnis zwischen Schuldner und TH jahrelang reibungslos verlaufen ist. Und natürlich ist das auch rechtens und in Ordnung so, auch wenn hier gleich wieder irgendwelche Leute mit Haftbarmachung antreten werden. Ignoriere das einfach und rede mit deinem TH drüber. Spart Scherereien mit dem AG.

joshua64
01.07.2014, 19:25
Hier wird wieder massig Müll gepostet. Wenn Du nur noch ein Jahr im Verfahren befindlich bist, gehe ich davon aus das dein INSO - Verfahren abgeschlossen ist und Du Dich in der sog. Wohlverhaltensperiode befindest. Ruf den TH an, schick den Vertrag zu und verhandle eine arbeitgeberunabhängige Abtretung, denn diese kannst Du auch direkt durchführen und die Beträge monatlich auf das hinterlegte Konto überweisen.

Das ist in der Tat angenehm und meist recht unkompliziert, wenn das Verhältnis zwischen Schuldner und TH jahrelang reibungslos verlaufen ist. Und natürlich ist das auch rechtens und in Ordnung so, auch wenn hier gleich wieder irgendwelche Leute mit Haftbarmachung antreten werden. Ignoriere das einfach und rede mit deinem TH drüber. Spart Scherereien mit dem AG.

Das ist Müll. Schon einmal einen Blick in die InsO geworfen ? Sicher nicht.
Bleib lieber bei deinen Datenschutz. Mist,davon hast du ja auch keine Ahnung.

INTI
01.07.2014, 20:14
Und natürlich ist das auch rechtens und in Ordnung so, auch wenn hier gleich wieder irgendwelche Leute mit Haftbarmachung antreten werden.

Dies ist gefährlich und sollte vom TE nicht befolgt werden.

FinLaure
02.07.2014, 08:36
Hier wird wieder massig Müll gepostet.

Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung.

TimeBandit
02.07.2014, 14:41
Hier wird wieder massig Müll gepostet. Wenn Du nur noch ein Jahr im Verfahren befindlich bist, gehe ich davon aus das dein INSO - Verfahren abgeschlossen ist und Du Dich in der sog. Wohlverhaltensperiode befindest. Ruf den TH an, schick den Vertrag zu und verhandle eine arbeitgeberunabhängige Abtretung, denn diese kannst Du auch direkt durchführen und die Beträge monatlich auf das hinterlegte Konto überweisen.

Das ist in der Tat angenehm und meist recht unkompliziert, wenn das Verhältnis zwischen Schuldner und TH jahrelang reibungslos verlaufen ist. Und natürlich ist das auch rechtens und in Ordnung so, auch wenn hier gleich wieder irgendwelche Leute mit Haftbarmachung antreten werden. Ignoriere das einfach und rede mit deinem TH drüber. Spart Scherereien mit dem AG.

Und, wie immer, vergaß Karlos123 darauf hinzuweisen, dass er natürlich alle evtl. Nachforderungen an den TE, die auf Fehlern in der - auf seinen Rat hin erfolgten - Selbstberechnung resultieren, gerne und in unbegrenzter Höhe übernehmen wird.

rike3
05.07.2014, 13:03
Es handelt sich um einen neuen AG.
Die Frage ist:Hat dieser Kenntnis von der Inso?Wenn ja ist es doch kein problem wenn der Treuhändler dem die Abtretung anzeigt
Wenn der keine Kenntnis hat und auch in der Probezeit keine bekommen soll ,dann könnte man ja vielleicht mit dem TH besprechen,ob er darauf verzichtet die Abtretung vorzuzeigen, wenn man sofort nach Erhalt der Lohnabrechnung diese dem TH vorlegt,den pfändbaren Betrag abspricht und den an den TH tatsächlich auch anweist

Und dann muß der das entscheiden ob er das ok dafür gibt

Karlos123
07.07.2014, 19:31
So siehts aus, da ist auch nichts dran zu rütteln und gängige Praxis, wenn dadurch die Interessen der Gläubiger gestärkt werden wenigstens noch etwas Geld zu bekommen. Daher geht der TH im Normalfall bei Neuanstellung bei fünfjähriger Beziehung zum Schuldner auch meist nicht den Weg der direkten Abtretung, wenn das Verhaltnis bis dato reibungslos verlief.

Dass hier die ewig gleichen ihren Senf dazu abgeben und mich diskreditieren ist mir dabei total einerlei. Ich hoffe der Schuldner hat einen fähigen TH, der das Verhältnis unberührt lässt. Ist generell der bessere Weg bei Neueinstellungen um beide Seiten reibungslos zufriedenzustellen.

INSO sollte eh generalüberholt werden, da gibts eine Menge Müll. Denn was nützen da schon Abtretungen und Abnahme des verantwortungsvollen Umgangs mit den Finanzen. Der Schuldner soll schließlich wieder lernen Eigenverantwortung zu übernehmen. INSO ist total verstaubt und Lohnabtretungen generell Blödsinn. Zahlt der Schuldner nicht wird die RSB versagt fertig, der TH sollte dazu nur kontrollierende Aufgaben vollziehen aber nicht alles abnehmen an Ausführung. Damit würde man zugleich die unwilligen Schuldner sofort aus dem Verfahren ballern wenn sie meinen nicht zu überweisen.

joshua64
07.07.2014, 19:41
Wo ist mein Bier und Popcorn ?

Jes1111
08.07.2014, 15:02
Hat nicht dieser Rechner auf den ich hingewiesen wurde besagt, dass ein anteiliger Betrag errechnet wird, mit dem ich auch einverstanden war!?
Das Büro der Insolvenzverwalterin hielt sich zwar bedeckt und verwies auf unseren Steuerberater. Der sagt aber dass die Pfändungsgrenze aktuell um ca. 1050€ liegt und alles darüber gepfändet wird.
Mein Chef ist deshalb nicht besonders gewillt mir Geld zu zahlen was in seinen Augen dann "weg kommt".

Exberliner
08.07.2014, 21:01
Hat nicht dieser Rechner auf den ich hingewiesen wurde besagt, dass ein anteiliger Betrag errechnet wird, mit dem ich auch einverstanden war!?
Das Büro der Insolvenzverwalterin hielt sich zwar bedeckt und verwies auf unseren Steuerberater. Der sagt aber dass die Pfändungsgrenze aktuell um ca. 1050€ liegt und alles darüber gepfändet wird.
Mein Chef ist deshalb nicht besonders gewillt mir Geld zu zahlen was in seinen Augen dann "weg kommt".

Da sagt der Steuerberater ganz was falsches. Grundlage sind § 850 ff ZPO für die Berechnung des Pfändbaren.

PraktikerM
21.07.2014, 11:06
okay danke. na gut dann verkraft ich das wohl erstmal ^^

Du musst das so oder so verkraften, da Du in der Regel die Kosten für das Verfahren zu tragen hast. Das geschieht, sofern Du Geld verdienst, aus den laufen Einnahmen. Sofern Du jetzt noch 12 Monaten in der Wohlverhaltensphase steckst, wird Du womöglich am Ende des Verfahrens komplett ohne Schulden dastehen. Ob das Geld nun der Gläubiger bekommt oder der Treuhänder kann Dir eigentlich egal sein ...

Gruß
Frank

CrazyOssi
21.07.2014, 11:22
das geld kommt ja nicht weg. es wird nur an anspruchsberechtigte umverteilt.

und bei 1700 € wären 458,47 pfändbar.