PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zuviel gezahlte Pfändung vom AG



netti
28.06.2014, 21:44
hallo, ich hab eine Insolvenz bin im letzten Jahr der Wohlverhaltensphase. Habe letzten Monat (Mai) am 19. in einer Firma neu angefangen, habe von denen aber keine Lohnabrechnung für Mai bekommen, trotz bitten, da ich eine Insolvenz habe und es nicht gut ist das der Mai lohn mit dem Juni lohn zusammen abgerechnet wird. Habe im Mai nur eine A-Konto Zahlung von 400 € bekommen. So und jetzt kam es wie es kommen musste , auf der Abrechnung vom Juni stehen 1650,00 Netto vom Juni und 750 Euro netto vom Mai, davon gezahlt im Mai 400 €. Pfändung 485 €. Es wurden die 1650 + 750 zusammen gerechnet und dann den Pfändungsbetrag von 485 € ausgerechnet. Meine Frage ist das richtig so , wenn nicht was kann ich tun um das zu viel gepfändete zurück zu bekommen. Muss noch das sagen , muss Unterhalt für ein Kind zahlen. Ich hoffe es kann mit jemand weiter helfen. Vielen Dank vorab.

FinLaure
30.06.2014, 07:44
Nein, das ist ganz sicher nicht richtig. Die Gehälter müssen separat betrachtet werden. Im Mai ist gar nichts pfändbar. Vom Juni-Gehalt müssten 105,83 Euro pfändbar sein. Ich würde den AG auffordern, für Mai und Juni separate ordentliche Abrechnungen zu erstellen (dazu ist er verpflichtet) und danach den korrekten Pfändungsbetrag zu errechnen. Gleichzeitig würde ich auf Auszahlung des zuviel abgeführten Betrags bestehen. Das ganze allerdings erstmal in gemäßigtem Tonfall ;) Das Problem ist halt, dass Du offenbar noch in der Probezeit bist...

netti
30.06.2014, 14:38
Vielen Dank für deine Antwort .. habe heute im Lohnbüro angerufen. Die Verantwortliche ist erst nächste Woche wieder da und ihre Kollegin minte das wäre alles Rechtens so. Da ich erst am 19.5.an gefangen habe. Hab auch bei meinem Treuhänder angerufen, ich solle ihm mit einem kurzen Anschreiben mal alles zuschicken. Ich muss eh warten bis die Dame die meine Abrechnung gemacht hat wieder da ist nächste Woche :-(

FinLaure
30.06.2014, 14:42
Da ich erst am 19.5.an gefangen habe

Das ist unerheblich für den Sachverhalt.

Newa
07.07.2014, 10:16
Vielleicht wäre ein Antrag auf einmalige Freistellung des "doppelten" Gehalts beim Vollstreckungsgesricht ( 850K Absatz 4 ZPO) eine Lösung. Du hast Fristen zu beachten, nicht dass die Sachbearbeiterin zu spät aus dem Urlaub zurück kommt.....

FinLaure
07.07.2014, 10:26
Das hilft ja jetzt nichts mehr, da das Geld bereits geflossen ist.