PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lottogewinn innerhalb der Wohlverhaltensphase



Dirkg
16.06.2014, 19:04
Hallo zusammen ,

kurze Frage , nehmen wir mal an es gäbe einen größeren Lottogewinn. In der WVP darf man ja diesen komplett behalten da es als "Geschenk" angesehen wird und nicht als Einkommen.
Nun ja , die Höhe der Insolvenzschulden beläuft sich auf knapp 7 stellig.
Nun steht die Überlegung an das Arbeiten aufzugeben da man aufgrund dieses Gewinns problemlos leben kann.
Aktuell stehen monatlich so 600 Euro an Lohnpfändungen im Raum. Würde es möglich sein dem Treuhänder monatlich 1000 Euro zu überweisen anstelle der Lohnpfändungen?
Würde diese Zahlung die Pflichten des Insolvenznehmers auffangen sodaß einer RSB nichts im Wege steht?

Gruß Dirk

joshua64
16.06.2014, 19:10
http://www.gesetze-im-internet.de/inso/__295.html

Da wird wohl Absatz 1 dagegen sprechen.
Warum nicht mit dem Gewinn alles bezahlen oder bis zum Ende der InsO arbeiten und dann ab auf die faule Haut ?

Dirkg
16.06.2014, 19:29
Hmm , die reinen Insolvenzschulden würden etwa 20 % des Gewinns sein. d.h. ohne Treuhändergebühren und so. Wäre irgendwie schade eine doch so hohe Summe "freiwillig" abzugeben wenn es nicht sein muss.
Arbeiten gehen fällt sehr schwer wenn man monatlich mit seinem Lohn ein zentel von dem einnimmt was alleine der Gewinn an Zinsen(ohne Ek-Steuer etc) reinbringt. Dafür dann 160 Stunden oder mehr auf der Arbeit sein macht wenig Sinn.
Habe mir das so vorgestellt das man nen tausender monatlich zur Masse gibt. Mehr erwirtschaftet man mit seinem Lohn bzw der Pfändung darauf auch nicht.

camilla
16.06.2014, 19:57
Hmm, es ist ja schon irgendwie immer schade für die Gläubiger, dass die ihr Geld nicht kriegen.

Ich könnte es, wenn ich das Geld so locker hätte, nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dann zu tricksen und zu spielen.
Da würde ich zudem einfach Ruhe haben wollen.

Also: Was spricht dagegen alles zu bezahlen, wenn es soweiso nur 20 % ausmacht?
Bleibt ja dann genug übrig.
Und dann kann man ganz in Ruhe aufhören zu arbeiten, ohne Treuhänder, ohne Gläubiger, ohne irgendwelche Spielereien

Hackwoscht
16.06.2014, 20:02
Wenn das wahr wäre, ohne weitere Worte dieses Verhalten

Ingo
16.06.2014, 20:15
Hi,

http://www.gesetze-im-internet.de/inso/__295.html

Da wird wohl Absatz 1 dagegen sprechen.
man könnte sich auch selbständig machen und nach Abs. 2 den bisherigen (dann fiktiven) Betrag abführen...

Gruß
Ingo

Dirkg
16.06.2014, 20:39
Als Gläubiger stehen Banken auf der Liste . Bei denen habe ich absolut keine Skrupel und kann ruhig schlafen. Wer 5 Euro für ne Geldautomatenabhebung bei ner Fremdbank nimmt oder 20 Euro Rücklastschriftgebühr würde an meiner Stelle auch nicht anders handeln.
Es sind keine Privatleute oder Firmen (Handwerker etc) unter den Gläubigern.
Diese würde ich auszahlen. Aber Banken ? Sorry aber nicht wirklich

@Ingo
darüber habe ich ebenfalls schon Gedanken gemacht , aber dies wäre nicht in meinem Sinn. Würde nur wieder Aufwand und Stress bedeuten

Gibt es eigentlich die Möglichkeit sich mit den jeweiligen Gläubigern auf eine Vergleichszahlung zu einigen? So nach dem Motto : Du stehst mit 250k in der Liste , bei einem normalen Ablauf der Insolvenz bekommste 5k , wenn du auf die Forderung verzichtest bekommste z.b. 50k?
Denke das so aus 900k vielleicht 100k oder weniger werden könnten. Das wären ganz andere Vorraussetzungen und mit Sicherheit die sauberste Lösung

Weiß aber nicht ob das aus rechtlicher Sicht einer Insolvenz möglich ist.

INTI
16.06.2014, 20:44
Die Einstellung find ich echt klasse. Hauptsache die Gläubiger sehen kein Geld.

Dirkg
16.06.2014, 20:48
Hmm , in Endeffekt schaut jeder das er so wenig wie möglich zahlt. Wüßte nicht was daran verwerflich sein soll. Wenn man z.b. hier so im Forum liest das der ein oder andere sich ein Haus während der WVP kauft ist das meiner Meinung nach nichts anderes. Genausogut könnte man auch freiwillig das Geld das man monatlich nicht benötigt den Gläubigern überweisen ... Also von daher sehe ich keinen großen Unterschied.

Taschenleer
16.06.2014, 21:07
Hmm , die reinen Insolvenzschulden würden etwa 20 % des Gewinns sein.

Hieße also, man behält 80% seines Lottogewinns. Klingt nicht grad nach einem Beinbruch.

Wenn man sich mit den InsoGL vergleicht, kann man ggfs. etwas sparen und braucht auch keine Gebühren für den TH "kalkulieren".

Das muss übrigens ein ordentlicher Gewinn sein, wenn man bei den derzeitigen Zinssätzen einen derart hohen Zinsertrag einfährt. ;)

Auch macht es für das Thema keinen Unterschied, ob die GL kleine Handwerker oder Banken sind. Bei uns wird auch nicht zwischen guten und schechten Schuldnern unterschieden. Und von irgendwelchen Gebühren müssen auch Banken ihre Einnahmen generieren, mit denen sie ihre Mitarbeiter bezahlen.

Taschenleer

Dirkg
16.06.2014, 21:21
Hieße also, man behält 80% seines Lottogewinns. Klingt nicht grad nach einem Beinbruch.

Wenn man sich mit den InsoGL vergleicht, kann man ggfs. etwas sparen und braucht auch keine Gebühren für den TH "kalkulieren".

Das muss übrigens ein ordentlicher Gewinn sein, wenn man bei den derzeitigen Zinssätzen einen derart hohen Zinsertrag einfährt. ;)

Auch macht es für das Thema keinen Unterschied, ob die GL kleine Handwerker oder Banken sind. Bei uns wird auch nicht zwischen guten und schechten Schuldnern unterschieden. Und von irgendwelchen Gebühren müssen auch Banken ihre Einnahmen generieren, mit denen sie ihre Mitarbeiter bezahlen.

Taschenleer

Ja 80 % sind natürlich nicht schlecht. Aber 85 % oder 90% wären besser. Vor allem wenn man drüber nachdenkt das man 100 % behalten darf wenn man weiter arbeiten geht.

Hmm , 4,67 mio bringen bei 2,5 % knapp 120000 im Jahr . monatlich etwa 10000. somit etwa das zehnfache von dem was ein Junggeselle an Freibetrag hat.

Mir geht es doch nicht darum den Gläubigern etwas wegzunehmen . Oder ihnen etwas vorzuenthalten. Als Insolventer in der WVP habe ich diverse Obligenheiten. Unter anderem zu arbeiten.
Die eigentlich frage war doch nur ob ich eine monatliche Zahlung in Höhe der monatlichen Pfändung direkt an den TH zahlen kann und dann der Verpflichtung mit der angemessenen Arbeit ausreichend nachgehe.
Unterm Strich bleibt es doch gleich woher das Geld kommt...

Desweiteren finde ich es auch nicht unseriös wenn ich einem Gläubiger eine deutlich höhere Summe anbiete als er in dem bestehenden Insolvenzverfahren je bekommen kann.

Gruss Dirk
Edit :
Natürlich bekomme ich die 2,5 % nicht auf dem Sparbuch. Habe diese 2,5% einfach nur zum rechnen genutzt . Aber es sollte durchaus möglich sein diese 2,5 % zu erwirtschaften

Casii
16.06.2014, 22:42
Hi,

ich hab zwar keinen Rat zu deiner Frage aber will dennoch meinen Senf dazu geben ;-)

Also ich hätte auch keine Skrupel bei den Banken, die ziehen einem schließlich auch das Fell über den Ohren mit ihren hohen Zinsen ohne mit der Wimper zu zucken.

Ja ich weiß man muß es ja nicht nehmen aber wenn man in der Klemme ist, tut man es halt.

Ich bin mit ca. 30000€ in die Inso gegangen und behaupte mal, davon sind gut und gerne fast die hälfte Zinsen , Bearbeitungsgebühr usw. gewesen, von immer wieder Dispo umschulden usw.
Und das geliehene Geld hab ich mindestens zurückbezahlt.

Und der TH hält auch gern das Verfahren lange offen bei den Arbeitenden, ist man zb. Harzer dann ist das Verfahren ruck zuck geschlossen, komisch ;-)

Aus diesen Gründen würde ich den Lottogewinn auch genießen, und versuchen die Inso auszusitzen........die 4 Jahre kriegt man auch rum, mit zb. öfters den Gelbenschein.....;-)



MfG

thehellion
16.06.2014, 22:59
Die Einstellung find ich echt klasse. Hauptsache die Gläubiger sehen kein Geld.

Kann halt nicht jeder so ein edler Mensch wie Du sein

peter26
17.06.2014, 06:23
Die Einstellung find ich echt klasse. Hauptsache die Gläubiger sehen kein Geld.

Auch bei der Insolvenz geht es, wie immer und überall, darum, Interessen durchzusetzen, es geht nicht um Moral.

INTI
17.06.2014, 07:18
Ok, das werde ich demnächst berücksichtigen.

FinLaure
17.06.2014, 08:10
die 4 Jahre kriegt man auch rum, mit zb. öfters den Gelbenschein.....;-)

Schick, also dann noch den Arbeitgeber bescheißen, der überhauptnichts dafür kann und um sein Geld bringen. In diesem Szenario sind nicht die Banken die Schlechten, die zwingen nämlich niemanden mit vorgehaltener Waffe, Kredite aufzunehmen oder X-Mal den Dispo umzuschulden.

Ich kann grad gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

anja39
17.06.2014, 08:59
Was mich wundert:
Was sucht dieser Beitrag überhaupt im Unterforum 'Schuldenprobleme'?

Hier geht es doch eher um das Thema: "Hilfe, ich bin Lotto-Gewinner! Wie bringe ich das gewonnene Geld dazu, nicht zu schrumpfen?"

Ingo
17.06.2014, 09:03
Hi,

Was sucht dieser Beitrag überhaupt im Unterforum 'Schuldenprobleme'?
hast recht - verschoben.

Gruß
Ingo

INTI
17.06.2014, 09:04
Naja, ich gehe mal davon aus, dass der TE gar keinen Lottogewinn erzielt hat.

FinLaure
17.06.2014, 09:08
Denke auch. Das hier ist reine Provokation und Wichtigtuerei.

ckx2
17.06.2014, 09:21
Ich könnte das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Schuldenfrei durch Lottogewinn wäre doch doppeltes Glück?!

fsb hildesheim
17.06.2014, 11:39
Hieße also, man behält 80% seines Lottogewinns. Klingt nicht grad nach einem Beinbruch.


Den moralischen Aspekt will ich nicht bewerten. Wenn es denn tatsächlich so wäre, dann würde es bei einem jungen Atheisten ca. € 1.100 netto im Monat an Unterschied ergeben, wenn man die Summe vollständig (€ 6.250/Monat) zu 2,5% anlegt oder 80% (€ 5.150/Monat).

fsb hildesheim
17.06.2014, 11:45
P.S.

Hier sieht man auch eine deutliche Änderung der Realitäten:

Wenn man früher meinte, als einfacher Millionär hätte man ein sorgloses reiches Leben, dann sieht es heute so aus, dass unser junger Atheist ca. € 1.800 netto hätte - bei 2,5% auf € 1.000.000. Wenn man bedenkt, wie lang man sich für eine Mio. Kapital machen muss, nicht gerade üppig.

Claus Triebiger
17.06.2014, 12:31
An Peter26,
oh, dass es nur um die Durchsetzung verschiedener Interessen geht, stimmt leider meiner Beobachtung nach nicht mehr.
Ich dachte das auch mal, muss aber heute sagen, dass es nicht nur um Interessen geht, sondern schon auch um Moral, nur das es unterschiedliche Auffassungen von Moral gibt, und zwar nicht nur dort, wo es um Geld geht, sondern eigentlich überall.
Jede gesellschaftliche Gruppe verfügt über eine Art Eigenmoral und definiert sich diese deduktiv über Prinzipien, die im Hintergrund stehen.
Jede kleine Gruppe (z.B. Familien, Teams, Vereine usw) basteln sich eigene Moralia in Form von Regeln, Geschichten, Ritualen, Metaphern, Satzungen, Verträgen und ob es tatsächlich eine Gesamtmoral gibt, die über allem schwebt (Christentum? Islam? Naturrechte, Menschenrechte?) darüber lässt sich wunderbar streiten.
Wenn also einer sagt, dass es für ihn keine moralische Frage, er bewertet das nur rechtlich, dann ist das zu kurz, denn Recht beispielsweise leitet deduktiv sich von Werten (Werte können unterschiedlich sein) ab, nicht induktiv von einzelnen Ereignissen..
Um die Einführung eines Schulderlasses beispielsweise wurde viele Jahre gestritten und es ging dabei hoch moralisch her.
Und moralische Argumente werden auch heute noch ausgetauscht.
Nein, wenn man genauer hinschaut, kann man erkennen, dass es nicht um die Durchsetzung von Interessen geht, bei allen Fragen der Insolvenz und des Geldes, sondern dass Interessen selbstverständlich Deduktionen sind und es damit auch um die Stichhaltigkeit von Werten und Prinzipien geht, die im Hintergrund wirken.
Kleines Beispiel hier im Thread: Intis Reaktion auf das Nichtzahlenwollen und die Gegenreaktion darauf sind Ableitungen, die sich von Weltbildern her speisen (und natürlich auch von Berufsverständnissen.).
Grüße
CT

anja39
17.06.2014, 13:25
Den moralischen Aspekt will ich nicht bewerten. Wenn es denn tatsächlich so wäre, dann würde es bei einem jungen Atheisten ... Aha! Junge Atheisten sind moralbefreit? War mir in dieser Form auch noch nicht bekannt.

fsb hildesheim
17.06.2014, 13:49
Aha! Junge Atheisten sind moralbefreit? War mir in dieser Form auch noch nicht bekannt.

Das habe ich ja nun wirklich nicht gesagt. Ich habe nur gesagt, dass ich (!) keine Diskussion über die moralischen Aspekte führen möchte.

Der TE sprach vom Freibetrag eines Junggesellen (daher bin ich dabei geblieben) und den Atheisten habe ich dazu genommen, damit ich mir keine Gedanken um Kirchensteuer machen muss - die für mich in einer solchen Betrachtung auch nichts zu suchen hat.

anja39
17.06.2014, 14:20
Okay, im Zusammenschluss mit dem ersten Satz kam ich halt gedanklich auf diese 'Wertung'.

thehellion
17.06.2014, 15:27
Ich könnte das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Schuldenfrei durch Lottogewinn wäre doch doppeltes Glück?!


ICH hätte nur ein schlechtes Gewissen wenn es sich bei den Gläubigern um z.b Handwerksbetriebe oder persönliche Bekannte handeln sollte
Bei Banken etc pp hätte ich keinerlei schlechtes Gewissen

Dirkg
17.06.2014, 16:02
Hi zusammen. Schön zu lesen das es weitere Menschen gibt die der Meinung sind nur soviel bezahlen zu müssen wie notwendig ist. Th ist bereits informiert. Sicherlich würde er gerne sehen das die Gläubiger über Ihn ausgezahlt werden würden. Habe ihm aber direkt gesagt das dies ausgeschlossen ist. Die Regelung einer Dauerzahlung an Ihn lehnt er prinzipell nicht ab , sieht aber das problem das ein Gläubiger einen Versagensgrund bezügl. RSB anmelden könnte. Dann hätte ich 2018 eventuell das Problem trotz der monatlichen Zahlung die Restschulden nicht erlassen zu bekommen. Das Risiko gehe ich nicht ein.
Daher bleiben eigentlich nur 2 Möglichkeiten übrig.

1) Eine Einigung mit den Gläubigern über eine Vergleichzahlung.
2) Eine Selbstständigkeit in welcher Form auch immer.

Nr.1 wird aktuell von einem Rechtsanwalt behandelt. Er wird nächste Woche persönlich jeden Gläubiger besuchen und dort die Verhandlungen beginnen. 150.000 Euro ist das Limit , erreicht er mit der Summe eine Einigung ALLER Gläubiger wird das ganze so über die Bühne gehen. Er hat zwar einen unglaublich hohen Stundenlohn der gute Mann aber es geht ja auch um eine hohe Summe die er runterdrücken soll.
Falls nicht wird Möglichkeit 2 geprüft und vorbereitet.
Aktuell mache ich meinen Jahresurlaub. Mein Chef ist informiert und weiß Bescheid. Die Genehmigung des Urlaubs war gar kein Problem, er weiß eh das er mich nicht halten kann. Da mein Chef immer für Probleme ein offenes Ohr hatte und mit Rat und Tat zur Seite stand wird er selbstverständlich bei einem größeren Bauprojekt das dieses Jahr beginnen wird bevorzugt behandelt.

Gruß Dirk
P.S.
bin evangelisch , bezahle ordnungsgemäß meine Kirchensteuer und werde trotz zukünftiger höherer Abgaben bei diesem "Verein" bleiben.
Und für alle die sich sorgen das ich in paar jahren wieder Insolvenz anmelde . es werden 2 Mio ordentlich und sicher angelegt , 1 Mio an Familie und gute , enge Freunde verteilt und der Rest zum bauen , autos und "spielen" genutzt.
Egal was die Zukunft bringen wird, das angelegte Geld wird mich weich fallen lassen wenn ich mit dem Rest nur Blödsinn anstelle.

ckx2
17.06.2014, 16:49
Glückwunsch.

B-Bär
17.06.2014, 17:01
Da kann man eigentlich nur neidisch werden...Ein weiches Kissen aus Geld, bei welchem einen eigentlich finanziell nichts mehr passieren kann.....

Glückwunsch

Ich hoffe du bleibst auch später noch so bodenständig wie du dir das in deinem letzten Post ausgemalt hast (einen Teil sicher anlegen, eigene Immobilie und Freunde/Bekannte unterstützen). Wärst nicht der erste der hinterher mit noch weniger dasteht als vor dem Gewinn ;-)

Dirkg
17.06.2014, 18:21
Danke. Ja normalerweise sollte die Nummer durch sein und mein Leben in geregelte bahnen kommen. Momentan bin ich noch recht gelassen und locker. Das Geld ist zwar auf dem Konto aber noch habe ich gar nicht das bedürfniss es grossartig unter die Leute zu bekommen ;-)
Früher habe ich mir immer ausgemalt das ich mir im Falle eines Falles einen Porsche / Ferrari oder was auch immer kaufe. Aber so wirklich reizen tut es mich nicht. Hab mir ne A-Klasse gekauft , als Tageszulassung .

Naja , zuerst mal die Inso geregelt bekommen , mindestens die Hälfte sicher und vor allem fest anlegen ( denke an eine Leibrente , Auszahlplan oder ähnliches ) und dann mal schauen was die Zukunft bringt.
Hoffe nur das sich mein direktes Umfeld nicht merklich ändern wird. die Familie und 2 sehr gute Freunde wissen bescheid. Hoffe das die anderen drumherum genauso locker reagieren.
Ist halt nur irgendwie bescheiden zu wissen das sich der ein oder andere Freund/Kumpel krumm legt um sein Haus/Auto oder was auch immer zu bezahlen und ich könnte das mit 2 Klicks im Onlinebanking regeln. Aber wo will man da anfangen und vor allem aufhören?
Nun ja , wird schon alles werden

Gruß Dirk

Hackwoscht
18.06.2014, 10:54
Aber wo will man da anfangen und vor allem aufhören?


Überhaupt nicht erst damit anfangen, oder hast du milde Gaben bekommen als es in Richtung Pleite ging?

Dirkg
18.06.2014, 14:40
genau 2 Freunde haben mir zur Seite gestanden und mich in schwierigen zeiten unterstützt. Die haben gar nicht gefragt warum und weshalb, die waren einfach da. Öfters wie einmal haben die Eintrittsgelder oder Einkäufe oder ähnliches bezahlt. Die beiden zählen zum Bereich Familie und Freunde. Und die beiden haben in Zukunft garantiert keine finanziellen Probleme mehr .

FinLaure
18.06.2014, 14:53
Und Du kannst Dir sicher sein, dass eben diese beiden Dich nie um Geld bitten werden ;)

Dirkg
21.06.2014, 10:11
ja so ist es .

Plusminus
21.06.2014, 17:22
Naja, ich gehe mal davon aus, dass der TE gar keinen Lottogewinn erzielt hat.

Richtig. Wenn ich ich ein paar Mille auf dem Konto hätte würde ich mich hier garantiert nicht rum treiben. Selbst wenn ich fragen zur Insolvenz hätte es gibt gute Anwälte die sowas klären da muss ich in kein Schuldnerforum.
Also TE träum weiter.:rolleyes:

fsb hildesheim
21.06.2014, 17:48
Richtig. Wenn ich ich ein paar Mille auf dem Konto hätte würde ich mich hier garantiert nicht rum treiben. Selbst wenn ich fragen zur Insolvenz hätte es gibt gute Anwälte die sowas klären da muss ich in kein Schuldnerforum.
Also TE träum weiter.:rolleyes:

Zu seinen Anwälten hat er sich doch geäußert.

Plusminus
21.06.2014, 18:19
Zu seinen Anwälten hat er sich doch geäußert.

Dann mach dir mal die Mühe und lies seine alten Beiträge durch. Erst wird sein Haus zwangsversteigert dann will er eine Selbstaufgabe machen usw.
Ich glaube das nicht aber zum Schluss ist mir das auch egal.

joshua64
21.06.2014, 18:27
Richtig. Wenn ich ich ein paar Mille auf dem Konto hätte würde ich mich hier garantiert nicht rum treiben. Selbst wenn ich fragen zur Insolvenz hätte es gibt gute Anwälte die sowas klären da muss ich in kein Schuldnerforum.
Also TE träum weiter.:rolleyes:

Das habe ich mir auch gedacht.

fsb hildesheim
21.06.2014, 19:51
Dann mach dir mal die Mühe und lies seine alten Beiträge durch.

Ganz sicher nicht.

Man kommentiert hier positive, negative und hypothetische Szenarien. Auch die negativen Szenarien sind nicht immer wahr. Das ist mir häufig eagl. Wenn es offensichtlich unwahr ist oder hypothetisch, dann steige ich halt aus, wenn ich keine Lust darauf habe. So einfach ist das.

Das hier hin und wieder auch mal Threads von Menschen angefangen oder fortgeführt werden, die man nicht ganz ernst nehmen kann, ist auch bekannt. Die Reichsdeutschen fand ich dabei bisher am besten. Freue mich schon auf deren nächsten Auftritt.

Wenn ich keinen Bock auf ein Thema oder einen User habe, dann gehe ich halt aus dem Thread. Klar, manchmal muss man sagen, dass etwas faul ist: Der Mitleser wegen, die es vielleicht nicht merken oder merken können (mangels Erfahrung).

Ob @Dirkg nun im Lotto gewonnen hat oder nicht soll jeder für sich entscheiden.
Falls es nicht stimmt, soll er mit einem Therapeuten reden, um zu klären warum er es sich ausdenkt und daran arbeiten - wenn es ihn belastet oder so weiter machen, wenn er damit gut leben kann. Falls es stimmt: http://www.forum-schuldnerberatung.de/service/verein.html.

Dirkg
22.06.2014, 20:07
Hmm , das Haus war zur Versteigerung , keiner wollte es sodass die Eigentumsaufgabe durchgezogen wurde.
Von daher wüßte ich nicht was so seltsam daran sein sollte. Bezügl. meiner Fragen hier wollte ich eigentlich diverse Erfahrungen hören die aufgrund einer Vermögensänderung , egal woher , entstanden sind. Denke das dies hin und wieder vorkommt das ein Schuldner zu Geld kommt.
Das natürlich ein Anwalt die Sachlage prüft und beauftragt ist ein bestmögliches Ergebnis einzufahren sollte klar sein. Jedoch war der Hintergrund meiner Frage einzig und alleine dazu da ein klein wenig Grundwissen zu haben. Was nutzt es mir wenn der Anwalt mir nachher irgendwas verklickert und ich gar keinen Plan von der Materie habe.
Konnte ja nicht wissen das hier einige auf Moralapostel machen aber gleichzeitig versuchen jeden Cent den man irgendwo sparen bzw an der Masse vorbeiziehen kann mit aller Macht behalten wollen. (Keksdose , Auto mit Nutzungsvertrag usw...)
Und ich "treibe" mich hier eigentlich rum weil mir die Art und Weise des Forums gefällt. Selbst wenn ich jetzt keine finanzielle Sorgen mehr habe habe ich trotzdem noch ein normales Leben und gehe Dingen nach die mir Spaß machen , mir die Zeit vertreiben oder mich einfach interessieren. Wüßte nicht warum ich hier nicht mehr reinschauen soll nur weil mein Kontostand nicht mehr mit einem minus beginnt???
Auch wenn es vielleicht schwer vorstellbar ist , mein Leben ist bisher ähnlich geblieben wie vorher. Ausser das ich nicht mehr arbeiten gehe und mir vielleicht das ein oder andere gekauft habe ist alles soweit beim alten geblieben.
Nicht jeder der was gewinnt wacht morgens mit irgendwelchen Nu*** auf oder brummt mit nem Lambo rum oder nimmt Drogen oder was auch immer...
Naja , was das träumen betrifft , um ganz ehrlich zu sein , ja manchmal kommt es mir wie ein Traum vor .
Wie dem auch sei , werde weiterhin hier rein schauen . Wenn es natürlich nicht gewünscht ist hier mal was "positives" zu schreiben löscht den Thread einfach. Werde trotzdem noch nachts schlafen können.

Gruß Dirk

Grisu
22.06.2014, 21:42
Dann mach dir mal die Mühe und lies seine alten Beiträge durch. Erst wird sein Haus zwangsversteigert dann will er eine Selbstaufgabe machen usw.
Ich glaube das nicht aber zum Schluss ist mir das auch egal.


Richtig. Wenn ich ich ein paar Mille auf dem Konto hätte würde ich mich hier garantiert nicht rum treiben. Selbst wenn ich fragen zur Insolvenz hätte es gibt gute Anwälte die sowas klären da muss ich in kein Schuldnerforum.
Also TE träum weiter.

Man, man..... grade wenn man seine alten Beiträge liest.
Er war mal genauso ein "armer" Insolaner wie die meisten hier und hatte Probleme und Fragen. Nun hat er offensichtlich ein Problem weniger und fragt da nach, wo ihm früher auch geholfen wurde, ging ja schließlich um eine Inso-Frage.
Man kann sich auch einfach mal freuen, dass es jemand nun leichter hat, statt nur rund um sich rum zu kotzen....über das "warum" spekulier ich mal lieber nicht.

Und was die Moral angeht.... wahrscheinlich viele träumen irgendwie mal in der Insophase von einem Lottogewinn und spinnen rum......und wenn man dann wenig bis leichte Gewissensbisse hat - bei Leuten, die es nicht mal ansatzweise als Möglichkeit gesehen haben einem entgegen zu kommen, obwohl man zahlungswillig war und nur ein wenig Spielraum brauchte - also sorry, ich versteh das schon irgendwie.
Mir persönlich wäre zwar dann ein "weg damit und Ruhe ist" auch lieber, aber Dirk tickt eben anders..... und das ist auch ok, die Gläubiger bekommen ja weiter das was sie vorher auch bekamen und in der WVP muss er nun mal seinen Gewinn nicht teilen.

LG
Grisu

peter26
23.06.2014, 06:57
Richtig. Wenn ich ich ein paar Mille auf dem Konto hätte würde ich mich hier garantiert nicht rum treiben. Selbst wenn ich fragen zur Insolvenz hätte es gibt gute Anwälte die sowas klären da muss ich in kein Schuldnerforum.
Also TE träum weiter.:rolleyes:

Na ja, ich kenne mehrere, die sich hier "rumtreiben", obwohl sie nicht (mehr) akut von Insolvenz und Schulden betroffen sind.

Und, gute Anwälte, die wirklich etwas Substantielles zu einem Problem beitragen können, gibt es zwar, aber so häufig kommen die nicht vor, das hängt möglicherweise mit der Juristenschwemme der letzten Jahre und Jahrzehnte zusammen.
Da kann es schon sinnvoll sein, sich hier und in anderen einschlägigen Foren rumzutreiben ......
Auf jeden Fall schadet es nicht, die Qualität seines RA unter Berücksichtigung von Erfahrungen anderer kritisch zu würdigen.

rike3
24.06.2014, 09:46
Also wenn ich im lotto gewonnen hätte, würde ich alles dran setzen um aus einem Inso raus früher raus zu kommen und das Thema Schulden abzuhaken

jumpy2012
24.06.2014, 15:21
Also wenn ich im lotto gewonnen hätte, würde ich alles dran setzen um aus einem Inso raus früher raus zu kommen und das Thema Schulden abzuhaken

Ich freue mich für jeden, der es irgendwie schafft zu Kohle zu kommen - ob mit oder ohne, vor oder während Insolvenz, wie auch immer...
Aber die Art und Weise des nüchtern kalkulierten Vortragens des TE, lässt mich zu dem Schluss kommen, dass es nicht stimmt !
Da wir hier unterschiedlichste Bescheide (GEZ, H4, usw., usw.) analysiert und bewertet haben, wäre es sicher kein Problem für den TE
das Glückwunsch- und Begrüßungsschreiben der Lottogesellschaft einmal anonymisiert einzustellen - da wären alle Zweifler (auch meine Wenigkeit)
entsprechend versorgt.

gruß jumpy2012

FinLaure
24.06.2014, 15:28
Und wer sind "wir", dass der TE verpflichtet wäre, uns einen Beweis zu bringen? Er stellte eine Frage, ob die Hintergründe nun real oder fiktiv sind, ist doch einerlei. Er selbst wird nun sicher wissen, was er tut. Was macht es denn für einen Unterschied, ob es stimmt oder nicht? Tangiert das hier irgendjemanden?

ckx2
24.06.2014, 15:40
Ich freue mich für jeden, der es irgendwie schafft zu Kohle zu kommen - ob mit oder ohne, vor oder während Insolvenz, wie auch immer...
Aber die Art und Weise des nüchtern kalkulierten Vortragens des TE, lässt mich zu dem Schluss kommen, dass es nicht stimmt !
Da wir hier unterschiedlichste Bescheide (GEZ, H4, usw., usw.) analysiert und bewertet haben, wäre es sicher kein Problem für den TE
das Glückwunsch- und Begrüßungsschreiben der Lottogesellschaft einmal anonymisiert einzustellen - da wären alle Zweifler (auch meine Wenigkeit)
entsprechend versorgt.

gruß jumpy2012

Warum interessiert dich, ob der TE wirklich im Lotto gewonnen hat? Vielleicht hat auch sein Nachbar, Freund, sonstwer im Lotto gewonnen und möchte diese Frage nicht selber stellen. Solang faktisch themenbezogen darüber diskutiert wird, ist es doch vollkommen unerheblich, ob Dirk nun gewonnen hat, oder nicht.

Kupferzupfer
24.06.2014, 16:13
Eben, ist doch eine interessante Frage was passiert wenn der Insolaner plötzlich zu Geld kommt. Der sicherste Weg wäre wohl der, den Lottoschein jemand anderen vorlegen zu lassen, solange der andere ein jemand ist, dem der Gewinner vertrauen kann.

Plusminus
24.06.2014, 16:46
Der sicherste Weg wäre wohl der, den Lottoschein jemand anderen vorlegen zu lassen, solange der andere ein jemand ist, dem der Gewinner vertrauen kann.

Noch jemand der es mit seinen Schulden ernst nimmt.

jumpy2012
24.06.2014, 17:51
Warum interessiert dich, ob der TE wirklich im Lotto gewonnen hat? Vielleicht hat auch sein Nachbar, Freund, sonstwer im Lotto gewonnen und möchte diese Frage nicht selber stellen. Solang faktisch themenbezogen darüber diskutiert wird, ist es doch vollkommen unerheblich, ob Dirk nun gewonnen hat, oder nicht.

Warum es MICH interessiert, muss DICH ja nicht interessieren... Und eine derartige Frage in einem Schuldnerberatungsforum zu stellen, ist gelinde gesagt etwas mehr als merkwürdig.

jumpy2012
24.06.2014, 17:55
Und wer sind "wir", dass der TE verpflichtet wäre, uns einen Beweis zu bringen? Er stellte eine Frage, ob die Hintergründe nun real oder fiktiv sind, ist doch einerlei. Er selbst wird nun sicher wissen, was er tut. Was macht es denn für einen Unterschied, ob es stimmt oder nicht? Tangiert das hier irgendjemanden?

"WIR" lieber FinLaure sind eine Gemeinschaft aus ehrenamtlichen, freiwilligen Leidensgenossen aus eigener ERfahrung, die mögliche Hilfestellungen zu extrem belastenden Lebenssituationen geben - dazu gehören die "Probleme" eines vermeintlichen Lottogewinners garantiert nicht. Wie hier schon von anderen Usern treffend bemerkt wurde, nimmt man sich einen Fachmann (Anwalt / Steuer- oder Vermögensberater). Je mehr ich darüber nachdenke, finde ich die Fragestellung
schon fast per.....

Dirkg
24.06.2014, 18:54
Oh man , was ne einzige Frage hier für Diskussionen entfachen kann :confused:
Es ging mir doch nur darum etwas vorbereitet zu sein , nicht mehr und auch nicht weniger. Da ich hier im Forum sehr viele Informationen bekommen habe und auch sehr viel aus anderen Beiträgen "gelernt" habe , habe ich diese Frage eingestellt.
Mit Sicherheit war die Frage nicht per... oder was auch immer gemeint.
Was den Beweis angeht , sagt mal geht es noch??? Ganz ehrlich , ich wüßte keinen einzigen Grund warum ich jemand beweisen müsste das es so ist. Es war nur eine Frage , nicht mehr und auch nicht weniger.
Und was das nüchtern und kalkuliert betrifft. Ich habe die letzten Jahre unheimliche Einschränkungen durch schulden und auch die Insolvenz gehabt. Mir ging es zwar nie wirklich sehr schlecht weil ich durchgehend einen gut bezahlten Job hatte. Dazu kommt mietfreies Wohnen und sowas. Aber trotzdem tat mir jeder euro leid der mir "entrissen" wurde.
Warum sollte ich nun die Schulden in der Insolvenz bezahlen? Warum soll ich Banken Geld hinterherwerfen? Wenn ich überlege wie aus einem überschaubaren Betrag (Kreditsumme) fast das doppelte an Kosten entstanden ist. Wie kann es sein das zigtausende an Anwaltskosten usw dazu kamen? Warum werden auf brutalste Weise kosten produziert obwohl es absehbar ist das eine Insolvenz unumgänglich ist?

Wie ich bereits schon vorher geschrieben habe ist ein Anwalt damit beauftragt einen möglichen Vergleich auszuhandeln. Und man mag es kaum glauben , bisher hat , bis auf einen einzigen Gläubiger, der Rest einem Vergleich zugestimmt. Aus ca 700.000 Euro sind innerhalb von 2 Tagen 92000 Euro geworden.
Der letzte , hartnäckige Gläubiger , steht mit etwa 200000 Euro in der Liste. Bis Ende der Woche hat er Zeit sich zu entscheiden einen Vergleich einzugehen. Entweder nimmt er 58000 (der rest der angesprochen 150000) oder er lässt es bleiben.
Im letzteren Falle wird eine Selbstständigkeit angestrebt. Dann bekommt niemand was , ich ziehe meine Insolvenz durch und fertig. Dann gehen 1000 Euro als fiktiver Gewinn an den Treuhänder im Monat und die Sache sollte locker durchgehen.
Und das allerbeste an der Sache ist. Ich finde es moralisch absolut in ordnung. Keiner meiner Gläubiger hat gezuckt als er das Konto dichtmachte oder mir Inkassotypen an die Häustür geschickt hat. Niemand hat sich damals gefragt ob das moralisch ok ist. Vor allem hat niemand der Gläubiger die moralische Frage gestellt ob man einem 20 jährigen (!!) deutlich mehr als eine Million Euro Kredit gibt. Sicherlich hatte ich damals ein todsicheres Konzept. Sicherlich hatte ich gut durchdachte Pläne und Erfolgsprognosen. Aber oftmals geht es auch in die Hose.... Konnte zwar einiges der Schulden abbezahlen aber 900K sind halt geblieben.

So jetzt habe ich doch viel mehr geschrieben als ich eigentlich wollte. Irgendwie hat es das Forum doch geschafft das ich mich angegriffen fühle. Naja , ist nun auch egal

Plusminus
24.06.2014, 19:04
20 Jahre und mehr als 1 Mill Kredit wahrscheinlich auch noch ohne Sicherheiten ich glaube echt du leidest an totaler Selbstüberschätzung und denkst alle hier sind doof.

Kurios ist das einige dein Geschreibsel hier auch noch glauben. Such dir nen vernünftigen Therapeuten.

Dirkg
24.06.2014, 19:46
20 Jahre und mehr als 1 Mill Kredit wahrscheinlich auch noch ohne Sicherheiten ich glaube echt du leidest an totaler Selbstüberschätzung und denkst alle hier sind doof.

Kurios ist das einige dein Geschreibsel hier auch noch glauben. Such dir nen vernünftigen Therapeuten.

Sicherheit waren mehrere Immobilien und 2 Eigentumswohnungen. Rheinhyp bzw Eurohypo , denke das sollte doch alles weitere erklären. Aber was schreib ich hier überhaupt weiter :confused:

Plusminus
24.06.2014, 20:06
Sicherheit waren mehrere Immobilien und 2 Eigentumswohnungen. Rheinhyp bzw Eurohypo , denke das sollte doch alles weitere erklären. Aber was schreib ich hier überhaupt weiter :confused:

Mit 20 Jahren? Ja lass das schreiben besser du reitest dich immer mehr rein in deine kleine Welt in der du lebst.

Grisu
24.06.2014, 20:17
Aber was schreib ich hier überhaupt weiter :confused:

Frag ich mich allerdings auch :)

Genieße es und mach dein Ding, du scheinst relativ bodenständig zu sein und bringst das alles schon in richtige Bahnen. Du musst dich doch hier nicht rechtfertigen, wenn du eine andere Lösung nimmst als dir hier eingeprügelt werden soll.
Und folgst du nicht, dann lügst du eben........ :cool:

LG
Grisu

ckx2
25.06.2014, 09:59
Hier spricht zum Teil der grobe Neid :D

FinLaure
25.06.2014, 10:15
"WIR" lieber FinLaure sind eine Gemeinschaft aus ehrenamtlichen, freiwilligen Leidensgenossen aus eigener ERfahrung, die mögliche Hilfestellungen zu extrem belastenden Lebenssituationen geben - dazu gehören die "Probleme" eines vermeintlichen Lottogewinners garantiert nicht. Wie hier schon von anderen Usern treffend bemerkt wurde, nimmt man sich einen Fachmann (Anwalt / Steuer- oder Vermögensberater). Je mehr ich darüber nachdenke, finde ich die Fragestellung
schon fast per.....

Gut, dann schließt "WIR" mich nicht mit ein. Ich finde Dein Verhalten arrogant und herablassend. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass aus Dir der pure Neid spricht ;)

jumpy2012
26.06.2014, 21:17
@ ckx2 und FinLaure

Habt ihr euch vorher noch telefonisch abgestimmt wegen eurer Antwort inklusive des Setzen des Smileys?

FinLaure: Von dir hatte ich eigentlich ein wenig mehr kritischen Sachverstand erwartet. Von "arrogant und herablassend" kannst auch nur Du aufgrund offensichtlich zu starker plötzlicher Sonneneinstrahlung etwas erkennen.

Und wenn Du weiterhin Fan eines 20jährigen Immobilientycoons mit Millionenkredit, todsicherem Konzept mit anschließendem Lottogewinn (vielleicht ist das auch sein todsicheres Konzept) und Verbreitung dieser Information in einem SCHULDENBERATUNGSFORUM bleiben willst, ist dir das freilich überlassen - UNTERLASSEN solltest Du allerdings die Verunglimpfung Dritter, die zu diesem Fake eine andere Meinung haben.

FinLaure
27.06.2014, 09:03
Du hast doch echt den Schuss nicht gehört. Horizont eines Toastbrotes und andere maßregeln wollen. Geh doch einfach zurück in Deinen Sandkasten.

INTI
27.06.2014, 09:06
*Popcorn hol*

FinLaure
27.06.2014, 09:11
Hast Recht, ich geb Ruhe.

Christian Maltry
27.06.2014, 10:09
Gute Idee - Thead zu


cam