PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WVP und nachweis von Berwerbungen



scooter
14.06.2014, 12:09
hallo

ich würde gerne mal wissen wie ihr das so macht mit den nachweis von Bewerbungen.....

meine ungelernte freundin in der wvp hat zur zeit nur einen TZ 120Std. Job, man muss sich ja um einen VZ Job bemühen.
Eigentlich möchte sie den TZ job nicht aufgeben, wir schreiben aber Bewerbungen falls ihr einer ans beinpinke.... und ihr die RSB versauen will.

Wir haben eine Exel liste gemacht wo wir die Stellen und Online Bewerbungen eintragen, und die ausdrucke zb. von der Arge online, Kalyd.. in einem Ordner sammeln.

Als ungelernte findet man fast eh nur TZ stellen auch diese Anzeigen drucken wir aus da zb. nix anderes angeboten wird.
Bei den Online VZ Bewerbungen bekommt man ja zu 70% eh keine Absage zurück, dann tragen wir in der Exel Tabelle 'keine Antwort' ein.

Hat man damit seine Bemühungen genüge getan (auch wenn man von 70% der Bewerbungen keine Absage bekommt) um zb. einen Versagungsantrag zu entkräften, sie wird eh auch bei einer VZ stelle unter dem Pfändungszatz bleiben aber wie gesagt man muss ja die Bemühungen nachweisen....

Danke

ichhabwasvergessen
14.06.2014, 14:08
Wenn die Freundin mit einem Vollzeitjob hinreichend plausibel kein pfändbares Einkommen erzielen würde, könnte sie sich die Bewerberei sogar ganz sparen. Die Annahme, man müsse unter allen Umständen einen Vollzeitjob suchen, ist nicht richtig. Unter den genannten Umständen muss man auch keine Bemühungen nachweisen.

Es kommt ja nicht zu einer Benachteiligung der Gläubiger, wenn bei einem VZ auch kein pfändbares Einkommen erzielt werden kann. Und das wäre laut BGH die Voraussetzung für einen erfolgreichen Versagungsantrag.

Hier z.B. unter Rdn. 11 (S. 7) nachzulesen:
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&sid=a602b6c0868da1ea4c09d758e76367e6&nr=49799&pos=16&anz=59

Wenn ja, dann sollten die beschriebenen Dokumentationen allerdings schon reichen.

scooter
14.06.2014, 19:54
hi

was mich halt stört das man bei so vielen Bewerbungen keine absagen nachweisen kann, von 10 vielleicht 2!!
und ist ja nicht so das sie nie VZ gearbeitet hat, hatte 2 jahre einen VZ job als spielhallenaufsicht verdienst so 800-900 netto (zahlen ja nix) und nebenbei !!! noch einen 400€ job von dem wir nach 'zusammenberechnungs dingsda' was in den Th topf gezahlt haben damit schon mal was von den kosten weg ist.

ich habe aber in einem anderen forum gelesen das auf antrag eines gläubigers ihm die rsb mangels ausreichender bewerbungen versagt worden ist, auch er wäre unter der pfändungsgrenze geblieben.... na gut er hatte sich in den jahren auch nur 5x beworben ;()

vielleicht gibt es als ungenlernte einen VZ job wo man 1100 netto raus bekommt, selbst dann da wären ja gerade die th-gerichts kosten gedeckt und wie du schon sagst die gläubiger müssen ja messbar!! Benachteiligt werden