PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beginn der Insolvenz



0210katja
27.05.2014, 08:30
Guten Morgen alle miteinander,

ich habe letzte Woche den Beschluss des Gerichtes erhalten und ein paar Tage später auch bereits den ersten Brief des Treuhänders. Seitdem bin ich eigentlich am rotieren.

Gestern hat mir meine eigentlich Bank mitgeteilt, dass die Geschäftsbeziehung beendet ist. Panik - Schuldnerberater und Treuhänder angerufen. Ich ahbe seit gestern dann ein P-Konto bei einer anderen Bank erhalten.

Und damit fangen meine Probleme an:

Mein pfandfreier monatlicher Sockelbetrag beträgt 1622,34 €. Ich bin in einem Arbeitsverhältnis. NAch der Gehaltspfändung wird auf der einen Seite mehr auf das Konto überwiesen werden wie der Sockelbetrag und zusätzlich dann noch das Kindergeld und der Unterahlt für meinen Sohn.

Ich habe jetzt verschiedenes gehört:

Doppelpfändung unzulässig - ich muss zum gEricht, mir eine Bescheinigung geben lassen, dass das überwiesene GEhalt komplett auf dem Konto bleiben kann - stimmt das oder bekomme ich auch woanders eine entsprechende Bescheinigung?

Was ist mit dem Unterhalt und dem Kindergeld, wenn das auf dem Konto eingeht? - bleibt mir das oder was geschiet damit?

Vielleicht könnt ihr mir helfen - ich habe morgenb den Termin mit der Treuhänderin und will eigentlich nicht ganz blank in dieses Gespräch gehen.

Vielen Dank schon einmal.


Katja

Ingo
27.05.2014, 09:06
Hi,
Du benötigst tatsächlich einen Beschluss des Insolvenzgerichts; bescheinigt werden kann weder der Mehrverdienst noch der Unterhalt. Letzterer könnte ggf. auf ein Konto des Kindes gehen.

Gruß
Ingo