PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit P-Konto



Selbständig74
23.05.2014, 16:09
Nun bin ich seit einem Monat in der vorläufigen Insolvenz. Die Zusage meiner Insolvenzverwalterin, dass sie mir einen Unterhalt von 1.000 € zahlt wurde bisher nicht eingehalten. Das ist der erste Punkt, der mal spontan etwas daneben ist.

Noch schlimmer finde ich aber derzeit eigentlich das Verhalten meiner Bank - das ist die Spardabank. Hier ist ein P-Konto eingerichtet.

Betrag auf dem Konto ist etwa 40 €. Soweit so gut. Auf dem Kontoauszug ist auch der freundliche Hinweis, dass dieser Betrag pfändungsfrei verfügbar ist.

Heute hat dann Paypal eine Lastschrift getätigt - 10,00 €.

Diese wurde auch postwendend zurück gebucht. Hinweis: Konto nicht gedeckt.

Diesen netten Hinweis läßt sich die Spardabank mit 2,50 € bezahlen - Kontostand jetzt dann halt keine 40 € mehr, sondern 37,50 €.

Hinzu kommen natürlich dann auch noch die Kosten für die Rücklastschrift seitens Paypal.

Ach ja - und der freundliche Hinweis, dass der pfändungsfrei verfügbare Betrag 0,00 € ist bei Auszugserstellung.

Die Filiale hat geschlossen - die Telefonhotline hat keine Ahnung.

Was soll so ein Zirkus - ist das Leben in der Insolvenz nicht schwierig genug? Ich kann derzeit gar nicht so viel essen, wie ich k***** will...

Klaus
26.05.2014, 10:40
Es ist so, wie es ist. Die Probleme im eröffneten Insolvenzverfahren sind z.B. so, wie von Dir beschrieben. Aber alles kein Grund, einen vielzitierten deutschen Maler zu zitieren. Der hat den 30.1.33 gemeint und hatte auf genau diese Situation bezogen allen Grund zu seiner Äußerung.

Selbständig74
26.05.2014, 11:17
Hallo Klaus,

vielen Dank für deinen Beitrag - natürlich hast du Recht. Das Wochenende ist überlebt - aber der Anruf der Spardabank war dann heute schon ärgerlich - Aussage - wir haben das noch mal durchgerechnet, und da hat unser Computer wohl einen Fehler gemacht. Die 2,50 € erstatten wir Ihnen natürlich - aber erst morgen. Ja ne - is klar.