PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitgeber hat falsch berechnet !



gonzo3364
29.04.2014, 17:22
Hallo zusammen. Habe heute von meinem Arbeitgeber erfahren, dass er wohl das komplette letzte Jahr falsch abgerechnet hat. Fakt: zwei Unterhaltsberechtigte Kinder, ein Kind auf der Lohnsteuerkarte. Er meint nun, nur ein Kind zählt, ich behaupte das Gegenteil. Kann man dann von mir verlangen dass ich für die letzten 12 Monate eine Summe X nachzahlen soll ? Ein Kind ist seit März 18 Jahre alt. Danke für Antworten und LG

joshua64
29.04.2014, 17:37
Hat dein AG denn von dem zweiten Kind gewusst ?

ProgrammPleite
30.04.2014, 09:07
Also Nachzahlen ist schon mal nicht. BGH IX ZR 45/11

Gruß

ProgPleite

gonzo3364
30.04.2014, 19:24
Ja, hat er. Und meint jetzt weil ich nur ein Kind auf der Steuerkarte habe zählt das nicht. Ob auf Steuerkarte oder nicht, es zählt doch die Anzahl der Unterhaltspflichtigen, oder ?

anja39
30.04.2014, 21:09
Ich versteh' nicht ganz. Hat der AG im vergangenen Jahr 2 Kinder berücksichtigt und stellt im nachhinein fest, dass dies seiner Meinung nach falsch war?

Hackwoscht
01.05.2014, 09:50
In der Regel steht doch bei 2 Kindern auf der Steuerkarte nur ein Kind drauf, ich habe 3 Kinder und es stehen 1,5 drauf

gonzo3364
02.05.2014, 10:24
Ich habe eins drauf. Werde abwarten was mein Insolvenzverwalter dazu sagt. Danke erst einmal für die Antworten

anja39
02.05.2014, 20:30
Warum so kurzatmig, gonzo?

Die Lohnsteuerkarte ist schließlich nicht der einzige Nachweis über unterhaltsberechtigte Kinder.
Hast Du schon mal daran gedacht, die Existenz der Kinder beispielsweise über den Kindergeldbescheid nachzuweisen?

rykomick
06.05.2014, 19:54
Hallo zusammen. Habe heute von meinem Arbeitgeber erfahren, dass er wohl das komplette letzte Jahr falsch abgerechnet hat. Fakt: zwei Unterhaltsberechtigte Kinder, ein Kind auf der Lohnsteuerkarte. Er meint nun, nur ein Kind zählt, ich behaupte das Gegenteil. Kann man dann von mir verlangen dass ich für die letzten 12 Monate eine Summe X nachzahlen soll ? Ein Kind ist seit März 18 Jahre alt. Danke für Antworten und LG

Ja, du kannst. Ich würde es so machen. Zuerst den AG und den TH darüber informieren, dass zu viel abgeführt wurde und verlangen, dass die zu unrecht abgeführten Beträge an dich bezahlt werden. Falls das Geld vom TH noch nicht an die Gläubiger ausgekehrt wurde und er einsichtig ist kann er das Geld an dich oder den AG zahlen. Macht er das nicht dann bleibt dir nichts anderes übrig als den AG aufzufordern nachzuzahlen, da er an dich nicht schuldbefreiend geleistet hat. Macht er das nicht freiwillig dann ist die einzige Möglichkeit klebe gegen den AG vor dem Arbeitsgericht.

anja39
07.05.2014, 09:09
Interessant.
Du hast also gonzo's Text so verstanden, daß ihm/ihr zuviel einbehalten wurde?