PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prüftermin vorbei und angemeldete zu hohe Forderung. Frage dazu



Omelinchen
11.04.2014, 19:03
Hay Leute,

heute kam ein Schreiben vom Gericht. Anbei dass der TH Termingerecht die Unterlagen eingereicht hat und die beiden Gläubiger keine vbuh angemeldet haben.
Des weiteren soll der TH alle 6 Monate Bericht über den Sachstand und die Geschäftsführung berichten.

In der Insotabelle ist mir nun was gute und was schlechtes aufgefallen.
Das Gute: Der eine Gläubiger hat statt fast 200 tausend nur etwas über 18 tausend angemeldet.
Das Schlechte: Der andere Gläubiger hat statt etwas über 8 tausend über 11 tausend angemeldet, habe von dem hier aber eine Forderungsaufstellung (stand 10/13) in hohe von etwas über diese 8 tausend. Irgendwo müssen ja die 3 tausend her kommen. Die Forderung ist Unterhalt und Uralt!

Dürfen die einfach eine höhere Summe eintragen? und muß ich da jetzt drauf hinweisen oder einfach so lassen?

Habe heute den TH angerufen aber obwohl man ihn deutlich gehört hat, hat er sich verleugnen lassen. Nicht das erste mal!


Gruß

INTI
11.04.2014, 19:22
Du musst bedenken, dass der Gläubiger Dir nicht zur Auskunft verpflichtet ist!!!

Wenn Du meinst, dass die Forderung zu hoch ist, kannst Du bei Gericht in die Anmeldeunterlagen reinsehen.

konsumbefreit
11.04.2014, 19:59
Habe heute den TH angerufen aber obwohl man ihn deutlich gehört hat, hat er sich verleugnen lassen. Nicht das erste mal!


Gruß

Vielleicht hat er auch noch anderes zu tun. Es läuft nicht wie im Unterschichten- TV, wo alle darauf warten dass das Telefon klingelt.
Um übrigen würde ich solche Einwände, wenn sie denn belegbar sind, schriftlich tätigen. Zu etwas anderem wird er Dich nicht bitten.

Thomas_Senberga
14.04.2014, 13:53
Hay Leute,


Das Gute: Der eine Gläubiger hat statt fast 200 tausend nur etwas über 18 tausend angemeldet.

Gruß

Das würde ich aber auch gleich reklamieren...

TimeBandit
14.04.2014, 17:14
In die Richtung dachte ich auch gerade.

Wenn in meiner Tabelle damals statt erwarteter 208.000€ nur 29.000€ gestanden hätten, hätte ich keinen Gedanken daran verschwendet, bei irgend jemandem zu reklamieren...

Omelinchen
14.04.2014, 17:41
Mich würde mal interessieren ob ihr auch noch so denken würdet, wenn man euch auf einmal unterstellen würde, ihr hättet diesbezüglich falsche Angaben im Inso Antrag gemacht.
Hatte heute den TH am Horchrohr und wurde gleich blöd angemacht, warum wir einen niedrigeren Betrag angegeben hätten, ob wir denn den Gläubiger um runde 3000,-€ betrügen wollten. Als ich dann sagte, ich habe nur den Betrag angegeben, der uns mit Schreiben von 10/2013 mitgeteilt wurde kam "das könnte ja garnicht sein" also sagte ich Ihm "kein Thema, komme eben mit dem Schreiben vorbei". Tia, nun muß die Stadt erklären, warum die einen anderen Betrag angegeben haben als bei uns.

TimeBandit
15.04.2014, 09:50
Kann es sein, dass Du ein etwas unentspanntes Verhältnis zu Deinem IV/TH hast?

Aber davon abgesehen: Ja, ich würde auch dann noch so denken. Weil mir die persönliche Meinung meines TH völlig egal sein kann. Und ist (bzw. war). Mein TH war auch dieser und jener Meinung, ich war gelegentlich anderer Meinung, das Gericht hat's bei Bedarf jeweils geklärt und alle waren zufrieden.