PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist die Bank verpflichtet ein Giro-Konto in P-Konto umzuwandeln?



DNL2013
31.03.2014, 11:46
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich habe ein Girokonto bei der DKB Bank und als meine Inso eröffnet wurde, haben die mir das Konto gekündigt. Es gäbe neue Vorschriften und es würde jetzt immer so verfahren, dass sie das Konto kündigen müssen. Auf meinem Konto befindet sich ein Guthaben. Alle laufenden Abbuchungen ob Eingang oder Lastschrift wurden zurück gegeben.
Inzwischen wurde das Guthaben auf mein Massekonto eingezahlt und wenn ich ein neues Konto habe, bekomme ich es dorthin gutgeschrieben.

Nun habe ich versucht ein neues P-Konto zu bekommen. Das wurde von der Postbank und VR-Bank abgelehnt, es wurde mir gesagt, dass eine Bank verpflichtet ist, ein Girokonto in ein G-Konto umzuwandeln.

Kann mir jemand sagen, ob das stimmt und wo das steht?
Vielen Dank

Klaus
31.03.2014, 12:52
Voraussetzung für das Merkmal eines P(leiten)-Kontos ist ein Giroskonto. Nur mit vorhandenem Girokonto kann ein P-Konto geführt werden.
Mir ist unklar, ob Du ein Girokonto hast. Es liest sich so, als ob das Guthaben auf dem Konto des Treuhänders gelandet sei.

DNL2013
31.03.2014, 13:00
Voraussetzung für das Merkmal eines P(leiten)-Kontos ist ein Giroskonto. Nur mit vorhandenem Girokonto kann ein P-Konto geführt werden.
Mir ist unklar, ob Du ein Girokonto hast. Es liest sich so, als ob das Guthaben auf dem Konto des Treuhänders gelandet sei.

Ich habe ein Konto bei der DKB (hab ich auch geschrieben). Hier habe ich telefoniert und mitgeteilt bekommen, dass sie bei Inso immer kündigen. Die haben auch meinen Treuhänder angeschrieben und inzwischen (wahrscheinlich) das Guthaben auf das Massekonto überwiesen.

Ich will ja nur wissen, ob die verpflichtet sind, mein bestehendes Girokonto umzuwandeln und wenn ja, wo das steht.:cool:

Olaf K
31.03.2014, 14:54
Die Kündigung ist m.E. rechtens. Da du durch die Kündigung kein Konto mehr hast, kannst Du es auch nicht mehr umwandeln lassen.

Du wirst ein neues (Giro-)Konto eröffnen müssen. Ob Du dies dann anschließend in ein P-Konto umwandeln musst, oder der Treuhänder zu einer umfassenden Freigabe bereit ist, muss Du mit dem Treuhänder klären.

Da Du bereits von Banken abgewiesen wurdest: Aus taktischen Gründen sollte zunächst die Eröffnung eines Girokontos verlangt werden und erst nach Eröffnung ggf. der Antrag auf Umstellung in ein P-Konto (falls erforderlich).
Bei Ablehnung hilft ggf. ein Hinweis auf die Selbstverpflichtung der Banken durch den zentralen Kreditausschuss zur Einrichtung eines Girokontos für jedermann. Ansonsten haben sich die Sparkassen zur Einrichtung eines Kontos für verpflichtet (heißt dort "Bürgerkonto").

DNL2013
31.03.2014, 18:19
Hier die Antwort der DKB aufgrund eines Antrages auf Umwandlung meines Girokontos in ein P-Konto:

Sehr geehrte Frau ....,
das Konto wurde mit Schreiben vom 24.03.2014 gegenüber Ihrem Treuhänder, aufgrund des Insolvenzverfahrens rückwirkend zum Tag der Insolvenzeröffnung gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach 26 (2) mit sofortiger Wirkung gekündigt. Das Konto steht Ihnen somit nicht mehr zur Verfügung. Die Kündigung ist ein sog. einseitiges Gestaltungsrecht. Das heißt, wenn wir sie erklären, tritt die Gestaltungswirkung (Ende des Vertrages) ein. Die Kündigung der Geschäftsverbindung ist wirksam gegenüber dem Treuhänder erfolgt.

Selbstverständlich unterliegt auch ein Pfändungsschutzkonto unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens hat nach 26 (2) ebenfalls eine Kündigung der Geschäftsverbindung zu Folge. Ihr Konto ist bereits gekündigt, daher werden wir Ihnen kein Pfändungsschutzkonto einrichten.

Die Privatinsolvenz bewirkt, dass die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das zur Insolvenzmasse gehörende Vermögen auf dem Insolvenzverwalter/Treuhänder übergeht. Die Deutsche Kreditbank AG stehen Ihnen nicht mehr als Ansprechpartner zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich zukünftig ausschließlich an Ihren Treuhänder.
Der Treuhänder hat uns noch keine Weisung erteilt, wohin wir das Guthaben überweisen sollen.

Nun muss ich sehen, dass ich eine Bank finde, die mir ein Konto einrichtet.

Thomas
01.04.2014, 06:52
Nun muss ich sehen, dass ich eine Bank finde, die mir ein Konto einrichtet.

Wie Olaf schon schrieb, sind momentan die Sparkassen mit ihren Bürgerkonten die erste Wahl. Deren Selbstverpflichtung funktioniert m.W. bundesweit in der Regel sehr gut.

DNL2013
03.04.2014, 17:08
Es hat geklappt, ich habe jetzt ein Konto bei der Sparkasse und bin überglücklich.:)

Der nächste Schritt ist die Pfändungsfreigrenze, dass kläre ich mit meinem Treuhänder. Mir wurde schon gesagt, dass ich zu gut verdiene.