PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regelinsolvenz bevorstehend - Drittperson als Hilfe dazunehmen oder alleine den Weg..



SueNRW
28.03.2014, 14:26
Hallo zusammen,

ich werde eine Regelinsolvenz beantragen müssen; soll ich dieses alleine starten oder soll ich mir Hilfe einer Drittperson dazunehmen ?
Ein Beratungsgespräch bei einer Schuldnerberatung hatte ich schon dieses war kostenlos von der AWO, aber die machen nur Privatleute.

Als kleinen Einblick.. ich habe durch meinen Lebensgefährten ein Gewerbe angemeldet, dieser hat also die Aufträge ausgeführt aber alles lief auf meinen Namen.
Da ich von allem und nichts keine Ahnung in dem Bereich habe, habe ich blind vertraut (hätte ich es mal nicht getan, aber nachher ist man schlauer :-(, vor allem in Nachhinein seh ich nun was alles falsch gelaufen ist und wie blöd ich eigentlich war; nun steh ich mit allem Stress und Problemen alleine dar.. weil mein Partner hat ja damit nichts zu tun, ist ja nicht sein Problem jetzt und läuft nicht auf seinen Namen.... )

Habe alle steuerlichen Angelegenheiten dem Steuerberater übergeben das er sich um die Arbeiten kümmern sollte.
Durch eine Zollprüfung ist aufgedeckt worden, das ganz viele Beiträge nicht korrekt und nicht abgeführt worden sind.
Nun kam die saftige Nachzahlung; sowie die Summe vom Zoll kommt noch und noch einiges anderes zusammen was das hier betrifft.
Ich selbst war kleine Arzthelferin im normalen Job und habe es nur nebenbei selbständig ausgeführt.

Nun steh ich da.. die Problematik mit dem alten Steuerberater.. der hat mich schon alleine zum Zoll geschickt da er wusste was eigentl. los ist und er nicht korrekt gearbeitet hat..
Der neue Steuerberater hat noch nicht wirklich was gemacht und Ahnung von der ganzen Materie hat er auch nicht.

An wen kann ich mich wenden oder wer kann mir helfen ?
Leider muss ich den Weg gehen mit der Regelinsolvenz da ich die hohen Summen nicht bezahlen kann.

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen, bin schon völlig ratlos.
Nun habe ich die Anträge hier vom Amtsgericht und brüte über den Papieren..

Lieben Gruß Sue

joshua64
28.03.2014, 14:35
Um was handelst es sich beim Zoll ? Je nach Sache,bekommst du dafür keine RSB und die Schulden bleiben dir erhalten. Auch bei einer Insolvenz.

SueNRW
28.03.2014, 14:42
@Joshua, was meinst du genau worum es sich beim Zoll handelt ? Definier mal bitte genauer..

Der Zoll hat die Buchprüfung gestartet.. daraus jetzt Fehler in der Buchführung aufgetaucht durch Falschbearbeitung des Steuerberaters - somit Nachzahlung der Mitgliederbeiträge / an Krankenkassen..

Jetzt zusätzlich Ermittlung vom Zoll wegen Straftat(ob man das mit Absicht gemacht hat oder nicht).. wo ich vermutlich mit einer Strafe rechnen muss.. genaues weiss ich darüber noch nicht, läuft noch..

SueNRW
31.03.2014, 11:07
Niemand da wer mir vielleicht eine Antwort geben kann ?? Ich bitte nochmals um Hilfe.
Gibt es eine Schuldnerberatung für Selbständige wo ich mich wenden kann ?
Ich möchte nicht einfach die Regelinsolvenz beantragen ohne nicht doch vorher noch mal mit einer außenstehenden Person gesprochen zu haben.

Über Hilfe wäre ich dankbar ...MfG eine ganz geknickte Sue :(

TimeBandit
31.03.2014, 12:12
@Joshua, was meinst du genau worum es sich beim Zoll handelt ? Definier mal bitte genauer..

Der Zoll hat die Buchprüfung gestartet.. daraus jetzt Fehler in der Buchführung aufgetaucht durch Falschbearbeitung des Steuerberaters - somit Nachzahlung der Mitgliederbeiträge / an Krankenkassen..

Was Joshua meinte: Üblicherweise werden solche Maßnahmen nicht vom Zoll, sondern vom Finanzamt durchgeführt. Warum war es in Deinem Fall der Zoll? Hängt da ggfs. eine Ordnungswidrigkeit/Straftat mit in der Schwebe? Die daraus resultierende Forderung könntest Du durch eine Insolvenz nicht vom Tisch bekommen.


Jetzt zusätzlich Ermittlung vom Zoll wegen Straftat(ob man das mit Absicht gemacht hat oder nicht).. wo ich vermutlich mit einer Strafe rechnen muss.. genaues weiss ich darüber noch nicht, läuft noch..

Na also, da haben wir's ja schon. Wenn die Forderung aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung entstanden ist, kann (und wird i.d.R.) der Gläubiger diese als Solche geltend machen und damit ist sie von der am Ende des Verfahrens stehenden Restschuldbefreiung ausgenommen.

Viele Grüße
Timebandit