PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regelinsolvenz - und dann?



Mausilein
28.03.2014, 09:55
Hallo liebe Fories,

nachdem mir schon einige die Angst genommen haben, habe ich eine weitere Frage:

Irgendwann wird mir ein Insolvenzverwalter zur Seite gestellt. Heisst das, ich darf nur noch das machen, was er sagt bzw. absegnet?

Z. B. Schuhe kaufen oder einen Ball für den Hund oder eine Bratpfanne oder Hundefutter ect. ist dann nicht mehr? Muss ich den IV erst
um Genehmigung fragen?

Versteht mich nicht falsch. Ich bin nicht in diese Situation geraten, weil ich mit Geld nicht umgehen kann, sondern, weil ich während
meiner Selbständigkeit für 14 Monate schwer krank wurde und von geh auf steh das Büro zu machen musste.

Danke für Eure tolle Hilfe.

FinLaure
28.03.2014, 09:58
Eine Bitte, Mausilein, lies Dich hier auf den Serviceseiten bitte in das Thema Insolvenz ein.

Natürlich muss der IV NICHT zustimmen, wenn Du Deinem Hund ein Spielzeug kaufst. Mit Deinem pfändungsfreien Geld kannst Du machen, was Du willst.

Und warum Du in die Situation geraten bist, ist irrelevant. Wir spielen hier nicht Guter Schuldner - Schlechter Schuldner ;)

Mausilein
28.03.2014, 11:08
Dankeeeeeee - für den Tip !! Werde mal lesen gehen....