PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitsplatzwechsel in der INSO



RobertKoschinsky
25.03.2014, 11:40
Ich habe nun die Möglichkeit nach neun Jahren Stillstand beim Arbeitgeber einen super Job zu bekommen, wo ich knapp 11000 Euro im Jahr mehr verdiene. Bisher hatte ich aufgrund meiner Unterhaltsverpflichtungen kein pfändbares Einkommen. Nun werde ich knapp über der Grenze liegen.

Ich habe nun den Arbeitsvertrag unterschrieben und meinen alten Arbeitgeber fristgerecht gekündigt.
Nun habe ich ein wenig Angst, dass der Insoverwalter sich beim neuen Arbeitgeber meldet.
Bei einem alten Arbeitgeber hat er sich seit Eröffnung der INSO vor zwei Jahren nie gemeldet. Der Verwalter hatte sich damit begnügt, dass ich ihm regelmäßig die Lohnabrechnungen einreiche.

Wie läuft das jetzt ab, wenn er sieht, dass ich die Pfändungsfreigrenze übersteige?
Nimmt er dann mit dem neuen Arbeitgeber Kontakt auf?
oder reicht das, wenn ich ihm den pfändbaren Anteil überweise?

Ich habe ein wenig Angst, dass ich vor Beendigung der Probezeit gekündigt werde, wenn der Insoverwalter nun direkt pfändet beim AG.

jsww
25.03.2014, 11:45
Sprich doch mit dem TH. Er hat ja auch ein Interesse das dauerhaft etwas abgeführt wird. Einen Anspruch das Du selbst abführst hast Du allerdings nicht.
Idealerweise hätte das Gespräch schon vor dem Jobwechsel stattgefunden aber nun ist es mal so rum gelaufen.

RobertKoschinsky
25.03.2014, 11:56
Ist nun mal dumm gelaufen, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich direkt nach dem Vorstellungsgespräch auch genommen werde vom neuen AG (Konkurrenzbetrieb zu meinem jetzigen).