PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ab wann in welchen Fällen ist ein Auto pfändbar ?



littlesunshine
25.03.2014, 11:14
Hallo,
Ich bin ganz neu hier und direkt mit einer für mich wichtigen Frage.
Ich hoffe hier kann mir jemand Rat geben.
Ich bin eine alleinerziehende Mutter von 3 Kindern und wohne vom Kindergarten, Schule und Stadt etc minimum 3km weit weg.
Ein bekannter würde mir seinen Pkw einen 7Sitzer evtl (noch nicht sicher) auf kleinen Raten verkaufen.
Der Gesamtwert des Pkws beträgt etwa 3.000 €.
Wäre dieser pfändbar.
Momentan bin ich noch arbeitslos in "Elternzeit" mit Hartz 4 .
Habe 3 Kinder 1-6 jahre ubd diese müssen zu verschiedenen Zeiten in die 3km entfernte Schule und Kindergarten. Also am Tag minimum 12 -36 km müsste ich mit einem baby immer dabei und meinen beiden kindern marschieren. Bus fährt leider nur stündlich bis gar nicht.
Ich denke es wäre pfändbar (ohne insolvenz, nur falls irgendwann wieder irgendwann doch nochmal ein GV auftaucht was ich nicht hoffe iim Moment klappt mot den Zahlungen an die Gläubige r ganz gut.
Vielen Lieben Dank schonmal.

camilla
25.03.2014, 11:36
wenn der Weg zur Schule und zum Kindergarten so weit ist haben deine Kinder Anspruch auf Beförderung.
Hast du das schon geklärt?

Ansonsten gilt:
Wovon willst du die Autoraten bezahlen?
wie hoch sind die anderen Schulden und was willst du da unternehmen?
Einfach nur auf den nächsten Besuch des Gerichtsvollziehers zu warten ist ja keine Lösung.

Und wovon zahlst du monatliche Raten an die Gläubiger bei Hartz 4?

INTI
25.03.2014, 12:11
Der PKW wäre eindeutig pfändbar.

konsumbefreit
25.03.2014, 12:29
Es ist pfändbar.


(ohne insolvenz, nur falls irgendwann wieder irgendwann doch nochmal ein GV auftaucht was ich nicht hoffe iim Moment klappt mot den Zahlungen an die Gläubige r ganz gut.


Meine Frage dazu:

Da AlG II nachweisbar nicht zum Bestreiten des eigenen Unterhalts reicht und Du es sicher nicht zweckentfremdend nutzt - zahlen Die Kinder für Deine Schulden?
Ggf. solltest Du die Situation überdenken.

anja39
26.03.2014, 13:02
Da AlG II nachweisbar nicht zum Bestreiten des eigenen Unterhalts reicht
Bitte, konsumbefreit, ersetze 'nicht' durch 'nur'.
Ansonsten hast Du Recht!

konsumbefreit
26.03.2014, 13:23
Bitte, konsumbefreit, ersetze 'nicht' durch 'nur'.
Ansonsten hast Du Recht!

In der letzten höchstrichterlichen Auslegung des BVG wurde in der Begründung dargelegt, dass die Höhe des zu leistenden Regelsatzes nicht "evident" zu niedrig sei.

Also niedrig schon, aber nicht sonderlich auffällig.
Daher meine Wortwahl. :D