PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ummeldung KFZ bei Privatinsolvenz des getrennt lebenden Ehegatten



Beeke
17.03.2014, 16:48
Hallo!

Folgender Sachverhalt:

Getrennt lebender Ehemann hat Privatinsolvenz angemeldet und sie läuft seit Dezember 2013.

Das KFZ, das ich fahre ist noch auf ihn angemeldet und er hat vergessen, diesen Vermögenswert beim Insolvenzverwalter anzugeben. Dieser bekam es im Nachinein mit und mein Noch-Ehemann forderte zu Recht von mir die Ummeldung. Den KFZ-Brief habe ich vorliegen. Ich habe bereits dem Finanzamt und dem Zollamt mitgeteilt, das ich wegen eines vierwöchigen Reha-Aufenthaltes die Ummeldung des Fahrzeugs erst diese Woche vornehmen kann. Mein Noch-Ehemann droht nun damit, die Nummernschilder abzubauen um das Fahrzeug abzumelden, da er sich sonst strafbar machen würde.

Frage:

Kann er tatsächlich strafbar gemacht werden, obwohl ich bereits dem Finanz- sowie auch dem Zollamt gegenüber schriftlich erklärt habe, das ich im Besitz des Fahrzeuges und des Briefes bin und auch der Insolvenzverwalter über den Sachverhalt aufgeklärt ist? M.E. bin ich die einzige, der etwas zur Last gelegt werden könnte.


Vielen Dank für Eure Antworten.

Beeke

anja39
18.03.2014, 08:17
Wem gehört denn das Fahrzeug?
Sprich: auf wen lautet der Kaufvertrag?

Beeke
18.03.2014, 08:25
Auf den Namen meines Noch-Ehemannes.

anja39
18.03.2014, 08:31
Dann dürfte meines Erachtens das Fahrzeug in die Insolvenzmasse gehören.
Da würde ich von einem Ummeldung tunlichst die Finger lassen.

Aber vielleicht interpretiere ich da etwas falsch ...

Warte mal ab, was andere dazu sagen.

Beeke
18.03.2014, 08:38
Hmmmm...der Kaufvertrag ist sicher 12 Jahre alt. Das Auto hat gerade mal noch einen Wert von geschätzt 400 Euro...

Was wäre denn die Folge? Für mich, bzw. den Herrn?

anja39
18.03.2014, 10:45
Naja, der 'Herr' mag Dir anscheinend das Auto gönnen wollen.
Obwohl diese Entscheidung - meiner Meinung nach - nur der Insolvenzverwalter fällen kann.