PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeitpunkt zum Beantragen der Regelinsolvenz



Bald
16.03.2014, 19:21
Hallo,

meine Schulden belaufen sich auf ca. 45000 bis 50000 EUR. Unter anderem sind Gläubiger wie Finanzamt (ESt, USt) dabei. Ich habe zwei Kinder, es ist Kindesunterhalt offen, den ich noch nicht bezahlt habe. Verurteilt wegen irgendwas bezüglich Unterhalt bin ich nicht. Für mich kommt nur die Regelinsolvenz in Frage, so viel hab ich schon kapiert.

Wann ist jetzt für mich der richtige Zeitpunkt? Vor dem 01.07. oder danach? Momentan könnten 45 EUR gepfändet werden, mit etwas Glück am Jahresende ca. 200.

Gruß
Bald

anja39
16.03.2014, 19:26
Welchen Vorteil erhoffst Du Dir denn von der Neuregelung?

Bald
16.03.2014, 19:29
Ich frage eher wegen Nachteilen. Vielleicht kann ich ja auch die kurze Zeit irgendwie in Anspruch nehmen.

debtor
16.03.2014, 19:33
Guten Morgen Bald,

bis Juli warten duerfte nur sinnvoll sein, falls innerhalb 3 Jahren Finanzmittel von ca 50 bis 70 % der angemeldeten Forderungen aufgebracht werden koennten, so dass vorzeitige Restschuldbefreiung moeglich ist.

Derzeit gueltiges Insolvenzrecht darueber hinaus bewaehrt und kalkulierbar. Moegliche Pferdefuesse des neuen Insolvenzrechts koennten sich zeigen.

joshua64
16.03.2014, 19:36
Du konntest 15 Euro bei Ebay nicht bezahlen,bekommst wahrscheinlich ab April einen Job und hast Unterhalts und USt Schulden beim FA.
Glaubst du ehrlich, das die neue Gesetzgebung für dich in Betracht kommt ? Du weisst schon,wie hoch dein Selbstbehalt bei Unterhalt ist ?

Bald
16.03.2014, 19:44
Die 15 EUR sind bezahlt. Aber das hat mit diesem Thema nichts zu tun. Den Job hab ich auch sicher, momentan aber nur 45 EUR pfändbar, da ich zwei Kinder habe. Der Job ist befristet und Ende des Jahres möchte ich einen Job haben, der meinem alten Gehalt entspricht. Dann wären etwa 200 EUR pfändbar. Ob die neue Gesetzgebung für mich in Frage kommt, hat nichts mit Glauben zu tun. Ich frage Euch, weil ich nur wenig Ahnung von dem Thema Insolvenz habe.

anja39
16.03.2014, 19:47
Welche Gründe sprechen denn aus Deiner Sicht dagegen, jetzt ruckizucki den Insolvenzantrag zu stellen?
Damit das über der Bühne ist, bevor Du in diesem Job bist.

Bald
16.03.2014, 19:50
Na ja ruckizucki ist nicht. Ich komme nicht unbedingt mit dem Formular klar. Für mich ist schon die Frage zu kompliziert, was ich denn an Sachgegenständen mit Wert besitze. Was ist Wert? Oder soll ich bis hin zum Milchaufschäumer für 10,00 EUR alles angeben?

anja39
16.03.2014, 19:54
Ich komme nicht unbedingt mit dem Formular klar.
Mir scheint eher: Du willst nicht.

Bald
16.03.2014, 19:56
Ich will schon, aber irgendwie hab ich da so eine richtige Blockade. Da braucht nur eine geringste Unsicherheit zu sein, eine Angst, dass ich was falsch eintrage... Also noch mal zur Frage - was sind denn "Wertgegenstände"?

anja39
16.03.2014, 20:01
Dann betrachte mal als Wertgegenstände alles das, was Du für eine normale Haushaltsführung nicht brauchst.
Und wenn Du die Milch ungeschäumt zu Dir nimmst, dann gehört der Aufschäumer auch hierzu.
- Man kann sich allerdings auch an jedem Pippifaz aufhängen ...

Bald
16.03.2014, 20:04
na ja, den Gerichtsvollzieher hat es bei der Vermögenserklärung interessiert, er hat alles haarklein eingetragen.

anja39
17.03.2014, 09:32
Du bist mir ja vielleicht lustig! Da hast Du also hautnahe Erfahrung, was hier aufzulisten ist, und druckst dennoch weiter hier herum.
Sieh zu, dass Du in die Pötte kommst - und wenn dann doch noch die eine oder andere gezielte Frage auftaucht, dann melde Dich hier.
Aber verlier' Dich nicht zu sehr in Nebenschauplätzen.

Bald
17.03.2014, 12:48
Na ja, ich bin halt verunsichert. Jeder sagt was anderes. Die einen sagen, eine Videokamera die auf eBay 150 EUR bringt, interessiert niemanden. Die anderen sagen, dass sogar scheinbar wertlose Sachen wie z. B. eine Kabelkiste verwertet werden.

anja39
17.03.2014, 12:59
Wenn Du jetzt geschrieben hättest, dass Du eine Videokamera hast ...., dann wäre dies eine konkrete Frage.
So aber dümpeln wir weiter nur rum, und ich würde einfach vorschlagen:
Mach eine (Excel-)Liste, mit allen Gegenständen die Du hast, und jeweils Deinem Schätzwert dazu.
Diese Liste hängst Du dem Antrag dran, fertig.

ProgrammPleite
17.03.2014, 16:43
Wäre auch mein Vorschlag gewesen. Im Zweifel lieber zu viel angeben als etwas zu vergessen. Unvollständige Vermögensverzeichnisse sind ein Grund die RSB zu versagen.

Gruß

ProgPleite