PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachzahlung Krankengeld während Wohlverhaltensphase



marcus1502
14.03.2014, 19:21
Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe auf eure Hilfe. Ich befinde mich derzeit in der Wohlverhaltensphase.

Kurze Vorgeschichte zu meiner eigentlichen Frage:

Mein Arbeitgeber drohte mir im Aug. 2013 während Krankheit mit Kündigung. Aus Angst um meinen Job ging ich wieder 3 Tage arbeiten. Nachdem ich ich wirklich nicht arbeiten konnte sagte ich dem AG am 18.sep. 2013 ich werde morgen zum Arzt gehen. Als Antwort bekam ich die fristlose Kündigung zum 18.Sep. 2013. Bin seit dem 19. Sep. 2013 Arbeitsunfähig geschrieben. Aus diesem Grund bekam ich weder ALG1 noch Krankengeld. Ich bekam lediglich ALG2 zur Überbrückung. Gestern war Verhandlung vor dem Arbeitsgericht wo ich Recht bekam. Nun muss mir die Krankenversicherung 6 Monate Krankengeld in Höhe von 5000.- Euro nachzahlen.

Nun meine Fragen:
1. Darf mir mein Treuhänder dieses Krankengeld wegnehmen, oder teilweise? Monatlich wären es ca. 750.- Euro.
2. Darf ich mir von dem Geld ein Fahrzeug wie Motorrad anschaffen?

3. Wer bezahlt das ALG2 zurück? Vom Krankengeld oder wird das vom Arbeitgeber geholt?

Laut meinem Anwalt bin ich noch nach wie vor bei meinem Arbeitgeber Beschäftigt, aber eben arbeitsunfähig geschrieben. Aus diesem Grund bekommt AG von Krankenkasse auch eine auf den Deckel weil er meine KV - Beiträge seit 19. Sep. 2013 abgemeldet hatte.

Vielen Dank wenn ihr mir diese Fragen beantworten könnt.

LG Marcus

anja39
14.03.2014, 19:34
Ich bekam lediglich ALG2 zur Überbrückung.
Was ist hiermit? Muss dies zurückgezahlt werden?
Oder erfolgt die Auszahlung vielleicht evtl. direkt ans Jobcenter?

marcus1502
14.03.2014, 19:43
Bei Antragstellung beim Jobcenter meinte der Sachbearbeiter, das ALG2 wird nach gewonnener Gerichtsverhandlung vom Arbeitgeber eingefordert.

anja39
14.03.2014, 19:45
Oder jetzt halt von der Krankenkasse?
Ich schätze mal, es verbleibt Dir eh so gut wie nix nichts davon.

Hast Du's dem JC schon gemeldet?

marcus1502
14.03.2014, 19:56
Nein, ich brauch ja noch alles schriftlich vom Arbeitsgericht. Wie beantwortest du meine anderen Fragen?

1. Darf mir mein Treuhänder dieses Krankengeld wegnehmen, oder teilweise? Monatlich wären es ca. 750.- Euro somit nicht Pfändbar.
2. Darf ich mir von dem Geld ein Fahrzeug wie Motorrad anschaffen

anja39
14.03.2014, 20:03
Ich muss mal umgekehrt fragen:
Wenn Du schreibst, dass das JC den Betrag einfordern wird, auf welcher Erkenntnis beruht dann Deine Annahme, dass Dir dennoch Geld für ein Motorrad bleibt?

Ingo
15.03.2014, 10:46
Hi,

Nun muss mir die Krankenversicherung 6 Monate Krankengeld in Höhe von 5000.- Euro nachzahlen.

Nun meine Fragen:
1. Darf mir mein Treuhänder dieses Krankengeld wegnehmen, oder teilweise? Monatlich wären es ca. 750.- Euro.
5000/6 = 833,33! Außerdem wird doch der Arbeitgeber die ersten sechs Wochen zahlen müssen, oder?
Allerdings dürfte auch die Lohnfortzahlung unter der Pfändungsfreigrenze liegen.


2. Darf ich mir von dem Geld ein Fahrzeug wie Motorrad anschaffen?

3. Wer bezahlt das ALG2 zurück? Vom Krankengeld oder wird das vom Arbeitgeber geholt?
Das Jobcenter wird seinen Erstattungsanspruch geltend machen - und wenn nicht gegen beide, dann wird der Rest von Dir zurückgefordert.
Falls die Leistungen tatsächlich geringer als die Nachzahlung waren, kannst Du Dir vom Restbetrag vielleicht ein Mofa leisten...

Gruß
Ingo

marcus1502
15.03.2014, 11:15
Auch die 833 euro lägen unter der Pfändungsfreigrenze. Wird das so gerechnet oder wird der Betrag als ganzes gesehen?

Exberliner
15.03.2014, 11:20
Sicher wird das so gerechnet.