PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ratenzahlung (neue Schulden) in der laufenden Privatinsolvenz



pilic
05.03.2014, 11:28
Hallo,ich bin seit Oktober 2013 in der Privatinsolvenz.Bisher habe ich keine Nachricht bekommen,wonach ich in der Wohlverhaltensphase bin. Nun habe ich die Abrechnung meines Stromversorgers bekommen und muss nachzahlen. Ich kann die Summe nicht aufbringen.Ich habe mit meinem Stromversorger gesprochen und die würden mir eine Ratenzahlung anbieten.
Das wären aber wieder neue Schulden.Darf ich das machen oder gefährde ich die RSB?
Die Höhe der angebotenen Raten kann ich auf jeden Fall bezahlen und bis Ende 2014 wäre die Forderung beglichen.

INTI
05.03.2014, 11:30
Aus dem pfandfreien Einkommen darfst Du die Raten unproblematisch zahlen.

Tira
05.03.2014, 12:11
Wenn es sich um eine Nachzahlung geht, handelt es sich bestimmt, mindestens zum Teil, um eine Insolvenzforderung, da diese vor Eröffnung entstanden ist....
Meiner Meinung nach zur Tabelle melden.

pilic
05.03.2014, 12:38
Es handelt sich um eine Nachzahlung der Jahresendabrechnung.Muss ich das denn zur Tabelle melden?Oder geht das auch,das ich die Raten einfach bezahle?

FinLaure
05.03.2014, 13:31
Wenn es eine Insolvenzforderung ist, muss es gemeldet werden.

pilic
05.03.2014, 13:43
Der Stromversorger ist einer der Gläubiger in meiner Privatinsolven.Allerdings aus Ehe-Zeiten,da hatten meine Ex-Frau und ich einen gemeinsamen Vertrag.
die jetzige Nachzahlung betrifft mich alleine,da ich jetzt alleine wohne und einen neuen Vertrag beim Stromversorger abgeschlossen hatte und die monatlichen Beträge immer pünktlich bezahlt aheb.

FinLaure
05.03.2014, 13:51
Aber wenn die Nachforderung aus der Zeit vor der Insolvenz stammt (also diesen Zeitraum betrifft), so ist zumindest alles, was bis Oktober 2013 abgerechnet ist, eine Insolvenzforderung und muss gemeldet werden. Ab Oktober sind es Neuschulden und dürfen natürlich aus dem unpfändbaren bezahlt werden.

pilic
05.03.2014, 14:03
Der neue Vertrag läuft seit April 2013...verstehe ich das dann richtig...das von april bis oktober 2013 das zur Masse gehört und von oktober bis dezember 2013 nicht?

FinLaure
05.03.2014, 14:13
Ja, genau.

pilic
05.03.2014, 14:23
Hab grad mit dem IV und dem Energieversorger telefoniert.Alles was bis Oktober ist,gehört zur Insomasse...ab Oktober muss ich tragen.Der Energieversorger war nicht begeistert.Er klärt das weitere vorgehen jetzt ab.Es muss ja irgendwie aufgerechnet werden.hoffentlich bekomme ich keine probleme mit rsb.

FinLaure
05.03.2014, 14:28
Wieso solltest Du?

pilic
05.03.2014, 14:32
weil ich ,um überhaupt eine ratenzahlung zu bekommen, eine anzahlung geleistet habe.die aber mein vater von seinem konto überwiesen hat.

ProgrammPleite
05.03.2014, 14:34
Was kannst DU für die Überweisung deines Vaters ?

Gruß

ProgPleite

FinLaure
05.03.2014, 14:34
Nochmal: Warum solltest Du Probleme mit der RSB bekommen?

pilic
05.03.2014, 14:37
hatte ich doch geschrieben.um überhaupt eine ratenzahlung zu bekommen,musste ich ne anzahlung leisten.diese hat aber mein vater für mich übernommen,da ich auch die anzahlung hätte nicht leisten können.da durch diese anzahlung ja jetzt quasi eine gläubigerbevorzugung darstellt und somit eine rsb untersagt werden kann

FinLaure
05.03.2014, 14:40
Quatsch. Dein Vater kann bezahlen, was er will und Du kannst aus Deinem Unpfändbarem auch zahlen, was Du willst.

pilic
05.03.2014, 14:45
ok...mal sehen was da kommt vom energieversorger.so ganz beruhigt bin ich nicht.
was wäre denn,wenn eine rate von meinem konto jetzt abgebucht wird?

ProgrammPleite
05.03.2014, 14:46
Du kannst Gläubiger bevorzugt behandeln so viel du willst, so lange die anderen Gläubiger dadurch keinen Nachteil haben, sprich sie Ihren Anteil vom pfändbaren Einkommen bekommen.
Die Anzahlung kam nicht von Dir, also noch nicht einmal aus DEINEm unpfändbaren Einkommen .... brauchst nichts zu befürchten.

Gruß

ProgPleite

FinLaure
05.03.2014, 14:51
Und Du willst jetzt die nächsten 6 Jahre zittern? Mach Dich doch einfach mal schlau, anstelle Dich vom Handeln des Energieversorgers abhängig zu machen. Die Zahlung eines Dritten stellt keine Gläubigerbevorzugung dar.

pilic
05.03.2014, 14:57
der pfändbare anteil wird ja direkt vom arbeitgeber ausgerechnet und abgezogen...die gläubiger kriegen monatlich das was ihnen laut tabelle zusteht.

ProgrammPleite
05.03.2014, 14:58
Also, dann ist doch alles gut.

Gruß

ProgPleite

FinLaure
05.03.2014, 14:58
Also, dann ist doch alles fein.

pilic
05.03.2014, 14:58
ich hab ja mit meinem iv geredet.der sagte mir,ich soll beim energieversorger anrufen und denen sagen wie mein fall aussieht...

FinLaure
05.03.2014, 15:01
Und das hast Du getan. Reiche Deinem IV die Rechnung ein, der schreibt dann den Energieversorger an, der bei ihm seine Forderungen anmeldet. Dir wird er dann eine korrigierte Rechnung schicken über die Summen, die ab November zu zahlen sind, die kannst Du in Raten begleichen und gut ist.

pilic
05.03.2014, 15:01
und ich denke...da ich ja von oktober bis dezember 2013 eh die anteilige nachzahlung leisten muss und auch werde...kann mir nix passieren wenn jetzt ne rate abgebucht werden würde...
hoffe das ich das alles so richtig kapiert habe...

FinLaure
05.03.2014, 15:12
Nein, Dir kann nichts passieren. Melde es nur beweisbar (also schriftlich) dem IV nach. So kann Dir nichts auf die Füße fallen.

pilic
05.03.2014, 16:00
Danke Euch für die Hilfe und Antworten...
Ich habe noch Fragen wegen der Inso...soll ich die hier stellen?

ProgrammPleite
05.03.2014, 16:03
Wo, wenn nicht hier ? ;)

Gruß

ProgPleite

pilic
05.03.2014, 16:05
ich meinte in diesem post?

ProgrammPleite
05.03.2014, 16:16
Ach so .. wenn es nichts mit der Überschrift zu tun hat, dann besser in einem eigenen Thread.

Gruß

ProgPleite