PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Normales Girokonto während Privatinsolvenz



Dörte25
03.03.2014, 11:35
Guten Morgen,
ich habe eine Frage:
Bei mir fand in der vergangenen Woche das Abschlußverfahren meiner Privatinsolvenz statt. Nun müßte ich dann ja eigentlich recht bald in der "Wohlverhaltensphase" sein.
Meine TH verlangt seit dem ich die Insolvenz beantragt habe ein P-Konto. NUn habe ich da ich mit meiner Bank ständig nur Probleme hatte die Bank gewechselt. Die TH meint sie müsse mir das Konto genehmigen und hat nun der neuen Bank geschrieben das sie nur mit der Eröffnung eines P-Kontos einverstanden ist.
Ist das so ok, darf sie das? Ich meine ich darf doch ein normales Girokonto auf Guthabenbasis haben, oder? An wen kann ich mich wenden wenn ich ständig nur Probleme mit der TH habe?
Danke für die Antwort!

joshua64
03.03.2014, 11:40
Guten Morgen,
ich habe eine Frage:
Bei mir fand in der vergangenen Woche das Abschlußverfahren meiner Privatinsolvenz statt. Nun müßte ich dann ja eigentlich recht bald in der "Wohlverhaltensphase" sein.
Meine TH verlangt seit dem ich die Insolvenz beantragt habe ein P-Konto. NUn habe ich da ich mit meiner Bank ständig nur Probleme hatte die Bank gewechselt. Die TH meint sie müsse mir das Konto genehmigen und hat nun der neuen Bank geschrieben das sie nur mit der Eröffnung eines P-Kontos einverstanden ist.
Ist das so ok, darf sie das? Ich meine ich darf doch ein normales Girokonto auf Guthabenbasis haben, oder? An wen kann ich mich wenden wenn ich ständig nur Probleme mit der TH habe?
Danke für die Antwort!

Ja,das darf der TH.
Bei Problemen kannst du dich an deinen TH oder Gericht wenden.
Nur was sind deine Probleme ? Meistens sind es nur Missverständnisse
oder unwissen des Insolventen.
Kein TH hat persönlich etwas davon,dich zu Ärgern oder ähnliches zu machen.

Dörte25
03.03.2014, 11:47
Das Problem ist das ich über dem Betrag liege der für ein P-Konto frei ist (trotz der Lohnpfändung) und die Bank mir dann jeden Monat mein Geld nicht auszahlt.

Warum darf ich in der Wohlverhaltensphase nur ein P-Konto haben?

jsww
03.03.2014, 11:54
Das Problem ist das ich über dem Betrag liege der für ein P-Konto frei ist (trotz der Lohnpfändung) und die Bank mir dann jeden Monat mein Geld nicht auszahlt.



Warum wurde kein Antrag auf Erhöhung des Freibetrages bei Gericht gestellt?
Wenn das Gehalt ja schon an der Quelle gepfändet/abgetreten wird darf es ja nicht auf dem Konto nochmal auf 1045€ runtergepfändet werden.

Dörte25
03.03.2014, 12:06
Ich habe einen Antrag bei Gericht gestellt und hierfür auch einen Beschluß vorliegen. Die bisherige Begründung meiner alten Bank war "der Unterhalt kommt von einer Privatperson" ich mußte jeden Monat wieder dafür sorgen das es freigegeben wird. Dazu dauert es erstmal 4 Tage nach Geldeingang bis es frei gegeben ist. Zu dem ganzen Streß habe ich einfach keine Lust mehr und möchte ein ganz normales Konto auf Guthabenbasis und kein P-Konto

Ingo
03.03.2014, 21:01
Hi,

Warum darf ich in der Wohlverhaltensphase nur ein P-Konto haben?
Du darfst grundsätzlich nur ein P-Konto haben. Der Bankwechsel vor der Wohlverhaltensphase war nicht sinnvoll.

Gruß
Ingo

Cairns
04.03.2014, 03:54
Hallo,
warum darf man in der Inso nur ein P-Konto haben? Ich habe doch auch ein Guthabenkonto und das schon seit der Eröffnung meiner Inso.

Gruß
Cairns

TimeBandit
04.03.2014, 12:01
Hallo,
warum darf man in der Inso nur ein P-Konto haben? Ich habe doch auch ein Guthabenkonto und das schon seit der Eröffnung meiner Inso.

Gruß
Cairns

Das hat nicht das Geringste mit der Inso zu tun. JEDER darf nur EIN P-Konto haben. Es ist ja nun nicht im Sinne des Erfinders, dass ein Schuldner seine sämtlichen Einnahmen auf mehrere P-Konten verteilen kann und so auch höhere Beträge der Pfändung zu entziehen.

anja39
04.03.2014, 13:18
warum darf man in der Inso nur ein P-Konto haben?
Verständnisfrage:
Kann es vielleicht sein, dass bei dieser Frage die Betonung nicht auf 'ein', sondern auf 'P-Konto' liegt?

Dörte25
05.03.2014, 08:04
ja liegt es. Wie kann es sein das meine TH ein P-Konto verlangt und andere nicht?

joshua64
05.03.2014, 08:05
ja liegt es. Wie kann es sein das meine TH ein P-Konto verlangt und andere nicht?

Weil Gesetze nun mal nicht starr sind.

Vulkanier
08.08.2015, 16:10
Soweit ich weis gibt es keinen ZWANG ein P-Konto zu führen...

P-Konten dienen ja in erster Linie dazu Leuten mit einer Kontenpfändung das Geld zu sichern....


Ein Insolvenzverwalter (wie es inzwischen heißt) kann selber entscheiden ob er ein Konto Anpfändet... hier ist das P-Konto ZWINGEND... sonst Kündigt die Bank das Konto!

Oder ob er das Konto zur Nutzung freigibt... man kann soweit ich gelesen habe auch 10 Konten haben....solange sie freigegeben werden darf man sie auch Nutzen.

Wichtig ist dann aber das der Verwalter da keine Pfändung drauf legt sondern sie freigibt...


Das bedeutet aber auch das man den Überschuss der Konten an ihn abführen muss....



Am ende kommt es also auf den Insolvenzverwalter an... denkt er bei Dir gibts was zu holen oder traut Dir nicht, dann will er das Konto Kontrollieren und ggf. anpfänden. Da muss dann ein P-Konto her.

Hast Du mehrere Konten würden die anderen wohl von den Banken gesperrt und gekündigt werden.... nur das P Konto (wovon man ja nur eines haben darf) genießt besonderen Schutz.



Ich habe auch derzeit noch 4 Girokonten wovon eines ein P Konto ist und eines ein Geschäftskonto, sowie eine Prepaid Kreditkarte ohne Girokonto.... da frage ich mich auch wie man das Leben dann umstellen muss wenn er nichts freigeben würde... da man nur 1 P Konto hat müsste ich wohl alles Private Geld auch auf das Geschäftskonto buchen lassen....



Soweit das was ich so an Infos zusammengesammelt hab. Sagt wenn was falsch ist

bleibach
08.08.2015, 18:58
Danke Vulkanier für die gute erklärung.

bei mir habe ich gerade den Antrag zur insolvenz abgegebn und ein beschluss darüber bekommen, dass für das einfache verfahren die kosten gestundet werden.
das tatsächliche verfahren geht doch erst mit einem Beschluss über die insovernz richtig los oder?

eine frage die mich noch beschäftigt ist, ich liege deutlich unter der summe ab der gepfändet wird und eine pfändung liegt auch nicht vor
Mein auszubildungsgeld wird komplett von der argentur für arbeit gezahlt.

brauch ich denn mit diesen voraussetzen dringend ein P-konto? oder erst dann wenn es der insolvenzverwalter verlangt?
ich frage, damit ich am ende bzw anfang kommenden monats nicht mit einem konot da stehe wo ich nicht an mein geld ran komme.

Vulkanier
13.08.2015, 17:58
Normalerweise bist Du in einer Insolvenz vor Pfändungen geschützt die das Gericht freigeben muss. Also z.b. Handyschulden.

Alle deine Gläubiger sind ja informiert das Du die Insolvenz hast und der Verwalter sich um alles kümmert.


Wen dann kann der Insolvenzverwalter an das Konto dran... da gibt es zwei möglichkeiten


1. Er gibt es Frei. Dann kannst Du ganz normal darüber verfügen, musst aber Änderungen umgehend mitteilen

2. Er geht auf Nummer Sicher und verlangt Führung als P-Konto und die Bank wird beauftragt Überträge an ihn zu zahlen (Pfändung).


Daher den Verwalter Fragen bzw. warten ob der sich meldet.

Sollte dein Konto ohne Ankündigung von ihm gepfändet werden, hast Du 4 Wochen Zeit das Konto in ein P-Konto umzuwandeln. Das muss die Bank binnen 4 Bankarbeitstagen machen.

Sollte man umgehend Beantragen dann, vor allem da man ja nicht an das Geld kommt und Lastschriften so wie Überweisungen nicht ausgeführt werden sonst.