PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IV verlangt Lohnschein von Ehefrau



langer_weg
28.02.2014, 16:52
Hallo,
bin seit 07/2012 in der Insolvenz. Meine Frau hat eine Ausbildung gemacht, keine Einnahmen gehabt, ein gemeinsames Kind und ein Stiefkind habe ich. Somit bin ich für 2 Leute Unterhaltsverpflichtet, soweit sogut. Nun hat sie einen Job bekommen was ja auch gut ist und ich habe auch gleich dem IV das gemeldet. Er will nun die Lohnscheine für die nächsten Monate auch von meiner Frau haben, darf er das so ohne weiteres oder muß er das erst gerichtlich beantragen??
Meine Frau hat nix mit meiner Inso zu tun. Schon schlimm genug daß meine Stieftochter nicht einmal ansatzweise mit in die Unterhaltspflicht rein gerechnet wird. Der Dad der kleinen ist unbekannt somit hat sie nur meine Frau und Mich. Hatte ich auch schon mal beantragt da ja keiner da ist, der für die Stieftochter Unterhalt zahlen könnte, somit hängt sie qusi in der Luft.
Aber es geht ja um den Lohnschein. Ich befürchte das der IV meine Frau auch rausrechnen wird, wäre dann schon bitter.
Habt ihr da irgendwelche Vorschläge??

Ach ja nicht dad komische Nachfragen kommen. Ich bin schon bereit meine Schulden zu bezahlen, aber ich möchte auch den Kopf über dem Wasser behalten. Die Banken haben es da einfacher die werden Staatlich unterstützt :-))

joshua64
28.02.2014, 18:15
Wie hoch ist denn das Einkommen deiner Frau ?

langer_weg
28.02.2014, 18:36
So etwa 850 €

Klaus
28.02.2014, 18:41
Der IV darf die Einkommenshöhe Deiner Frau abfragen. Es reicht aber, ihm hierzu die Höhe mitzuteilen, ggf. belegt durch den Kontoauszug. Falls er meint, dass eine Nichtberücksichtigung bei der Anwendung der Pfändungstabelle zu erfolgen hat, kann er dies über das Insolvenzgericht beantragen. Spätestens das Gericht wird dann Nachweise des Einkommens Deiner Frau verlangen. Ich würde kooperativ sein und ihm ggf. geschwärzt (Arbeitgeberanschrift und Namen) den Lohnschein kopieren.

MMueller
01.03.2014, 11:24
Kann mich dem Tip von Klaus nur anschließen.
Es lohnt nicht mit dem IV "einen Zwist zu beginnen", für etwas, das später das Gericht sowieso verlangen würde.
Bei 850,- € (netto?) ist davon auszugehen, das Deine Frau dann zu weiten teilen oder auch vollständig unberücksichtigt bleibt. Meine Frau z.B. bezieht ein Nettogehalt das sich bei rund 950 - 1000,- € bewegt und bleibt vollständig unberücksichtigt , was auch logisch ist....
Ab wann und zu welchem Teil Deine Frau unberücksichtigt bleibt ist aber Ermessenssache des Gerichts !