PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohnpfändung Nettomethode



bashooo
12.02.2014, 14:58
Hallo Zusammen,

stehe vor einem AG-Wechsel ... rechne schon die ganze Zeit hin und her komme aber nicht weiter...
zu den Eckdaten:

Brutto: 4.500,00 €
Aufwandent.: 150,00 €
Verpflegungskostenzuschüsse: 200,00 €
Überstunden: 644,55 € (20 Stundenkraft, arbeite jede Woche min. 40 Stunden)

kann mir mal bitte jemand genau sagen was ich bei diesen Eckdaten im Monat überwiesen bekomme?

Mfg

joe085
12.02.2014, 16:50
Hallo Zusammen,

stehe vor einem AG-Wechsel ... rechne schon die ganze Zeit hin und her komme aber nicht weiter...
zu den Eckdaten:

Brutto: 4.500,00 €
Aufwandent.: 150,00 €
Verpflegungskostenzuschüsse: 200,00 €
Überstunden: 644,55 € (20 Stundenkraft, arbeite jede Woche min. 40 Stunden)

kann mir mal bitte jemand genau sagen was ich bei diesen Eckdaten im Monat überwiesen bekomme?

Mfg

Nur so zum Verständnis: 4.500€ brutto als 20-Stundenkraft????
Überstunden sind nicht maßgebend; aber mit 80 Std. im Monat so ein brutto???
Was arbeitest du denn??

jsww
12.02.2014, 17:58
Überstunden sind schon maßgebend. 50% der Überstundenvergütung sind pfändungsfrei
Aber mir kommen die Zahlen auch schon etwas komisch vor.

Der TE kann die ( berichtigeten) zahlen ja mal hier reingeben

http://www.forum-schuldnerberatung.de/no_cache/arbeitshilfen/pfaendungsrechner.html

die Berechnung des Nettogehalts kann hier

http://www.brutto-netto-rechner.info/

erfolgen

Gruss

bashooo
12.02.2014, 21:32
Die 4500 setzen sich aus 20 stunden + 20 Überstunden pro Woche zusammen,
Komme also auf eine normale 40 stunden Woche.

Exberliner
12.02.2014, 23:09
Du befindest Dich nicht im Insolvenzverfahren?

Werden für die Überstunden Überstundenzuschläge bezahlt?

Ein Gläubiger der ein wenig Ahnung von der Materie hat wird sicher einen Weg suchen um die Überstundenregelung auszuhebeln.

bashooo
13.02.2014, 08:18
doch ich befinde mich in einer privat inso.

Ein Gläubiger der ein wenig Ahnung von der Materie hat wird sicher einen Weg suchen um die Überstundenregelung auszuhebeln.

in wie fern?


meins wissens falle 50% der Überstunden unter
Pfändung von Lohn / 7.2.1 Unpfändbare Bezüge, § 850a ZPO

demnach ist meine rechnung so:
wird vom nettopfändungsbetrag berücksichtigt
20 stunden normal
10 überstunden

wird nicht vom nettopfändungsbetrag berücksichtigt
10 überstunden

Grisu
13.02.2014, 12:55
Ich zitiere dir hier mal etwas Nettes vom Praktiker Klaus

"Arbeitsrechtlich bezeichnen Überarbeit bzw. Überstunden die Arbeitszeit, welche die für das Arbeitsverhältnis normale Arbeitszeit überschreitet. Mehrarbeit ist nach arbeitsrechtlichem Verständnis die Arbeitszeit, die über die regelmäßige gesetzliche Arbeitszeit von 8 Stunden werktäglich gem. § 3 ArbZG hinausgeht. Gesetzgeberisches Leitbild ist das Normalarbeitsverhältnis im üblichen Umfang, das nicht ohne Weiteres auf die Vielfalt möglicher Arbeitsbeziehungen übertragen werden kann. Deswegen und weil durch die Regelung auch die Arbeitsleistung des Schuldners mobilisiert werden soll, ist vom Maßstab der betrieblichen oder tariflichen Normalarbeitszeit und nicht der individuellen Arbeitszeit auszugehen. Da der Begriff zeit- und nicht leistungsbezogen ist, fallen leistungsabhängige Vergütungsbestandteile nicht unter den besonderen Schutz aus § 850 a Nr. 1. Übt der Schuldner eine Teilzeitbeschäftigung aus, gilt für die Vergütung der Überarbeit bis zur Grenze der regelmäßigen Arbeitszeit nicht das Pfändungsverbot aus § 850 a. Arbeitet der Schuldner über die regelmäßige Arbeitszeit in einem Hauptarbeitsverhältnis hinaus, besteht das Pfändungsverbot auch dann, wenn die Bezüge aus seiner Nebenbeschäftigung auf einer selbständigen vertraglichen Grundlage beruhen.

Grds.: Mehrarbeitsvergütungen sind zu ½ (§ 850 a Nr.1 ZPO), bei Vollstreckung wegen Unterhaltsforderungen zu ¼ (§ 850 d Abs. 1 ZPO) unpfändbar.
Gemeint ist dabei die Gesamtvergütung für Mehrarbeits- bzw. Überstunden, nicht etwa nur die für die Mehrarbeit gezahlten Zuschläge.
Mehrarbeits-/Überstundenvergütung ist das Entgelt für die Tätigkeiten, die ein Arbeitnehmer über die für das Unternehmen bestimmte normale (gewöhnliche) Arbeitszeit hinaus leistet.
Mehrarbeit liegt bei einer zeitlichen Ausdehnung der geschuldeten Arbeit vor.
Soweit Teilzeitkräfte über ihre persönliche Arbeitszeit hinaus beschäftigt werden, liegt Mehrarbeit nur dann vor, wenn die betriebliche Arbeit eines Vollzeitbeschäftigten überschritten wird (s. dazu Bengelsdorf Rn 350)."

LG
Grisu

bashooo
13.02.2014, 13:51
kannst du mir mal bitte die genaue Quelle posten?

ich habe das so nach gelesen

"Was Überstunden sind, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) ein für alle Mal festgelegt. Nach der Definition der höchsten deutschen Arbeitsrichter wird unter Überstunden die Überschreitung der individuell festgelegten Arbeitszeit Ihrer Mitarbeiter verstanden (BAG, Urteil vom 08.11.1989, Aktenzeichen: 5 AZR 642/88; in: Arbeitsrechtliche Praxis (AP) Nr. 1 zu § 46 Schwerbehindertengesetz (SchwbG))."

http://www.bwr-media.de/personal-arbeitsrecht/628_mehrarbeit-und-ueberstunden-der-kleine-aber-feine-unterschied/

das Zauberwort hier heißt: individuell

demnach ist dein Text nicht ganz zutreffend, das was du beschreibst ist Mehrarbeit nicht aber Überstunden

Überstunden
Beschäftigen Sie also einen Mitarbeiter länger, als es in seinem Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder einem Tarifvertrag vorgeschrieben ist, leistet der Mitarbeiter Überstunden. So einfach ist das.

Mehrarbeit
Der Begriff der Mehrarbeit ist danach als die über die gesetzlich zulässig hinausgehende Arbeitszeit definiert.


Demnach würde das Arbeitsvertragskonstrukt (20 Normal + 20 Überstunden = 40 Stunden => nur 30 Stunden davon sind pfändungsrelevant) funktionieren?!

jsww
13.02.2014, 14:31
Ich kann mir nicht vorstellen das das so funktioniert wie sich der TE das vorstellt.

Bei einem Single bedeuten 4500 brutto etwa 2568 netto. Hiervon wären 1060€ pfändbar.

Würde man die 4500 Brutto in 2250 Gehalt + 2250 Überstundenvergütung teilen würde das pfändbare netto ja auf ( 2568 - 50% von 2250 = 2568 - 1125 = 1443 ) 1443 sinken.
Dann wären ja nur 276 € pfändbar.

Wenn das ginge würde jeder Arbeitnehmer in der Inso ja so ein Modell wählen.

Die Arbeitgeber würden auch sofort mitspielen weil sie sofort bei etwas weniger Arbeit die Stunden reduzieren und Geld sparen könnten, und bei der Lohnfortzahlung im Urlaubs und Krankheitsfall auch Geld sparen würden.

Wie gesagt ich kann mir nicht vorstellen das das funktioniert siehe Beitrag von Grisu

Falls doch hätte ich aber gerne Infos darüber. Dann mach ich das auch :)

Grisu
13.02.2014, 15:03
§ 850a Unpfändbare Bezüge

Unpfändbar sind
1.
zur Hälfte die für die Leistung von Mehrarbeitsstunden gezahlten Teile des Arbeitseinkommens;

Das Zitat findest du in diesem Thread. http://alt.f-sb.de/forumneu/showthread.php?56899-Abgrenzung-Mehrarbeit-%DCberstunden-(%A7-850-aZPO)

LG
Grisu

Exberliner
13.02.2014, 16:27
Also gerade TH sind doch ein bischen mehr als normaler Gläubiger bewandert was die Pfändung in Arbeitseinkommen betrifft.

Im eröffneten Verfahren könnte die Halbtagsstelle den TH bewegen zusammen mit dem Rechtspfleger über die eventuell gewährte Kostenstundung nachzudenken wenn der Schuldner keine Vollzeitstelle besetzt und sich auch nicht entsprechend um eine solche bemüht.

In der WVP könnte dieses Nachdenken dazu führen inwieweit mit einer Teilzeitstelle den Obliegenheiten des § 295 InsO genügt wird oder ob eben nicht ein Verstoß gegen diese Obliegenheiten vorliegt.

Und es soll TH geben, die Verstösse gegen den § 295 InsO in ihre Berichte schreiben und es den Gläubigern petzen. Das dürfen TH nämlich.

Gruß
Exberliner

bashooo
13.02.2014, 16:31
ich glaube du rechnest da was falsch ...



Würde man die 4500 Brutto in 2250 Gehalt + 2250 Überstundenvergütung teilen würde das pfändbare netto ja auf ( 2568 - 50% von 2250 = 2568 - 1125 = 1443 ) 1443 sinken.
Dann wären ja nur 276 € pfändbar.



die rechnung müsste lauten (in diesem Beispiel mit Urlaub einberechnet)

Nettomethode

Berechnung des Arbeitseinkommens
_________________________________________________

4.500,00 (Bruttoentgelt)
+ 1500,00 (Brutto-Überstundenvergütung, bei einer 20 Stunden)
+ 562,00 Urlaub
-----------------
6.562,00


Berechnung des nicht pfändbaren Betrages
_________________________________________________

750,00 (50% der Brutto-Überstundenvergütung)
+ 562,00 Urlaub
------------------
1.312,00


Bruttoentgelt
6.562,00 (siehe oben => Berechnung des Arbeitseinkommens)
- 1.312,00 (siehe oben => Berechnung des nicht pfändbaren Betrages)
------------------
5.250,00 (Bruttoentgelt / pfändungsbereinigt)

- 1.372,59 (Steuern)
- 958,61 (SV)
------------------
2.918,80 (pfändungsrelevantes Nettoeinkommen)

||
||
\/

1.305,47 (Pfändbarer Betrag)


An den Beschäftigten auszuzahlen
_________________________________________________


6.562,00 (siehe oben => Berechnung des Arbeitseinkommens)
-1.980,38 (Steuern)
-1.035,26 (SV)
---------------------
3.546,36 (Nettoeinkommen)
- 1.305,47 (Pfändbarer Betrag) (siehe oben)
---------------------
2.240,89 (Auszuzahlen => abzüglich Pfändbarer Betrag)


Zurück zu meiner ausgangsfrage...
habe das Model nach folgender Quelle
http://www.bmi.bund.de/RundschreibenDB/DE/RdSchr_20130925.pdf?__blob=publicationFile
erstellt...

kann das mal bitte wer gegen rechnen ob ich mich da nicht vertan hab :)







------

Exberliner
13.02.2014, 16:37
Du kannst doch rechnen wie Du willst. Mit einem Teilzeitjob ist Deine RSB in Gefahr.

Führst Du selbst ab?

bashooo
13.02.2014, 16:45
ich bin am anfang der Inso, kurz vor einem stellenwechsel und möchte nicht noch weniger als in meinem jetztigen Job vom Netto übrig haben, daher die "vorab" rechnungsmöglichkeiten ...

ich werde mal mit meinem TH reden und ihm die möglichen arbeitsvertrag (mit den oben genannten eckdaten) kommunizieren, oder meinste das macht keinen Sinn?

und nein ich führe nicht selber ab.. lohnpfändung!!!

joshua64
13.02.2014, 16:51
Aus welchen Grund hast du nur einen Teilzeitvertrag mit 20 Stunden,arbeitest aber 40 ?

Exberliner
13.02.2014, 16:52
Aus welchen Grund hast du nur einen Teilzeitvertrag mit 20 Stunden,arbeitest aber 40 ?

Weil er in Insolvenz ist?

bashooo
13.02.2014, 17:41
Weil er in Insolvenz ist?



Genau,

Ich suche halt bestimmte vertragsmodelle die es mir erlauben mehr vom netto übrig zubehalten

joshua64
13.02.2014, 17:46
Genau,

Ich suche halt bestimmte vertragsmodelle die es mir erlauben mehr vom netto übrig zubehalten

Und damit gegebenenfalls die RSB aufs Spiel zu setzen ?
Über manche hier kann man nur ........ :rolleyes:

bashooo
13.02.2014, 17:57
Und damit gegebenenfalls die RSB aufs Spiel zu setzen ?
Über manche hier kann man nur ........ :rolleyes:


Natürlich im rahmen der Gesetzgebung !

jsww
13.02.2014, 18:00
Also die Variante des TE halte ich für Bedenklich.

Sicher sollte man darauf achten das Vergütungen für Arbeit ab der 40. Wochenstunde auch als Mehrarbeit deklariert werden. Aber die Variante halte ich für sehr gewagt.

Es macht aber m. E, mehr Sinn sich über :

Beiträge gem. §850a Nr. 2 Urlaubs- Treuegelder
Beiträge gem. §850a Nr. 3, 5-8 Aufwandsentschädigungen, Erschwerniszulagen, Auslösen, Beihilfen
und eine Weihnachtsvergütung Gedanken zu machen.

Da bewegt man sich nicht auf so dünnem Eis wie bei der Variante des TE

Plusminus
13.02.2014, 18:56
Genau,

Ich suche halt bestimmte vertragsmodelle die es mir erlauben mehr vom netto übrig zubehalten

Genau die suchst du dann hier! Das schlimme ist hier gibt's einige die dir auch noch Beifall klatschen und Tips geben.Abartig.....

joe085
13.02.2014, 19:03
Irgendwie passt hier was nicht:


Die 4500 setzen sich aus 20 stunden + 20 Überstunden pro Woche zusammen,
Komme also auf eine normale 40 stunden Woche.

Wenn sich dein Brutto aus einem 20h/Woche-Job zusammensetzt, so hast du auch einen Vertrag über diese 80h/Monat. Wo verdient man denn bei 80h/Monat 4.500brutto???

Das wären dann ~56€/Stundenlohn.
Frage: Bist du Freiberufler in der Pflege; darauf würde das nämlich passen.
Frage 2: Welcher AG lässt an Überstunden die gleiche Stundenzahl zu, wie die vertraglich vereinbarte? Wenn ich unsere Dienstpläne so schreiben würde, könnte ich meinen Koffer packen...

--------------


ich bin am anfang der Inso, kurz vor einem stellenwechsel und möchte nicht noch weniger als in meinem jetztigen Job vom Netto übrig haben, daher die "vorab" rechnungsmöglichkeiten ...
i

Scherz??
Bei deinem Brutto wurde ja schon ausgerechnet, was du netto über hast:
"2.240,89 (Auszuzahlen => abzüglich Pfändbarer Betrag)"

Und jetzt lies mal das letzte Zitat von dir; das hört sich an, als würdest du am Existenzminimum knabbern!!

Ich habe monatlich - bei einer 100%-Stelle (= ca. 170h/Monat) 3.500 brutto und ca. 2.200 netto (schwankt je nach Zuschlägen).
Nach Abzug des TH bleiben ca. 1200€ über für Miete etc.)
Unterm Strich bleiben so ca. 400€/Monat für das, was Spaß macht.

Jammerst du evtl. auf einem leicht höheren Niveau???:confused:

Grisu
13.02.2014, 22:08
Genau die suchst du dann hier! Das schlimme ist hier gibt's einige die dir auch noch Beifall klatschen und Tips geben.Abartig.....

Na, da scheinst du dann an den Postings genauso erfolgreich vorbeizulesen wie der TE, der zudem geringfügig beratungsresistent ist und einige "erhellende" Postings zur Unmöglichkeit seiner Rechenkunststücke mal lieber ignoriert.

LG
Grisu

Plusminus
14.02.2014, 06:40
Na, da scheinst du dann an den Postings genauso erfolgreich vorbeizulesen wie der TE, der zudem geringfügig beratungsresistent ist und einige "erhellende" Postings zur Unmöglichkeit seiner Rechenkunststücke mal lieber ignoriert.

LG
Grisu

Lies dir mein Posting nochmal durch worauf sich meine Antwort bezog dann gib deinen Senf dazu!

FinLaure
14.02.2014, 08:11
Lies dir mein Posting nochmal durch worauf sich meine Antwort bezog dann gib deinen Senf dazu!

Genau das hat Grisu getan ;)

jsww
14.02.2014, 10:35
Genau die suchst du dann hier! Das schlimme ist hier gibt's einige die dir auch noch Beifall klatschen und Tips geben.Abartig.....

Was ist an der Absicht des TE sich besser zu stellen verwerflich.
Wenn Millionäre bei der Steuererklärung die "Gestaltungsspielräume" nutzen ist das nichts anderes. Nur das diese Leute finanziell besser stellt sind als der TE.

Der TE zahlt Steuern und Sozialabgaben auf sein Einkommen. Das ist doch besser er geht diesen Weg als sich andere Wege zu suchen um sich finanziell besser zu stellen.

Die Gläubiger sind doch meistens Banken und Inkassobüros. Die Banken bekommen das Geld von der EZB fast zum Nulltarif und nehmen teilweise Zinsen weit über 10%. Diverse Gebühren der hoch angesehenen Banken sind in den letzten Jahren von höchstrichterlicher Stelle einkassiert worden( Bearbeitungsgebühr für Kreditverträge, Kontoführung Darlehnskonto , Rücklastschriftgebühren). Restschuldversicherungen sind in meinen Augen auch sehr zweifelhaft, zumal das größte Risiko einer langen Arbeitslosigkeit nicht abgesichert ist. Von unseriösen Inkassogebühren will ich gar nicht erst reden.

In so fern braucht man nicht die moralische Keule zu schwingen wenn die Schuldner auch die Gesetze ausnutzen

FinLaure
14.02.2014, 10:39
Naja, nicht weniger schwingst Du die moralische Keule. Die Einteilung "guter Schuldner" - "schlechter Schuldner" ist hier nie gewünscht, umso schneller teilt man aber "guter Gläubiger" - "schlechter Gläubiger" ein. Es wird immer so getan, als würden Banken die Leute mit vorgehaltener Pistole zur Aufnahme eines Kredits zwingen...

Geld zurückhalten oder wegzuschummeln ist also nicht schlimm, wenn der Gläubiger eine Bank ist?

joshua64
14.02.2014, 10:54
Was ist an der Absicht des TE sich besser zu stellen verwerflich.
Wenn Millionäre bei der Steuererklärung die "Gestaltungsspielräume" nutzen ist das nichts anderes. Nur das diese Leute finanziell besser stellt sind als der TE.

Der TE zahlt Steuern und Sozialabgaben auf sein Einkommen. Das ist doch besser er geht diesen Weg als sich andere Wege zu suchen um sich finanziell besser zu stellen.

Die Gläubiger sind doch meistens Banken und Inkassobüros. Die Banken bekommen das Geld von der EZB fast zum Nulltarif und nehmen teilweise Zinsen weit über 10%. Diverse Gebühren der hoch angesehenen Banken sind in den letzten Jahren von höchstrichterlicher Stelle einkassiert worden( Bearbeitungsgebühr für Kreditverträge, Kontoführung Darlehnskonto , Rücklastschriftgebühren). Restschuldversicherungen sind in meinen Augen auch sehr zweifelhaft, zumal das größte Risiko einer langen Arbeitslosigkeit nicht abgesichert ist. Von unseriösen Inkassogebühren will ich gar nicht erst reden.

In so fern braucht man nicht die moralische Keule zu schwingen wenn die Schuldner auch die Gesetze ausnutzen

Deine Antwort in Verbindung mit einer Inso und den Versuch,die RSB zu erlangen,ist echt .....
Man sollte sich überlegen,ob man dadurch einen User hilft.

Plusminus
14.02.2014, 11:46
Genau das hat Grisu getan ;)

Warum fühlst du dich angesprochen oder schreibst du nur gerne um die Menge deiner sinnlosen Postings hoch zu treiben!

Plusminus
14.02.2014, 11:48
was ist an der absicht des te sich besser zu stellen verwerflich.
Wenn millionäre bei der steuererklärung die "gestaltungsspielräume" nutzen ist das nichts anderes. Nur das diese leute finanziell besser stellt sind als der te.

Der te zahlt steuern und sozialabgaben auf sein einkommen. Das ist doch besser er geht diesen weg als sich andere wege zu suchen um sich finanziell besser zu stellen.

Die gläubiger sind doch meistens banken und inkassobüros. Die banken bekommen das geld von der ezb fast zum nulltarif und nehmen teilweise zinsen weit über 10%. Diverse gebühren der hoch angesehenen banken sind in den letzten jahren von höchstrichterlicher stelle einkassiert worden( bearbeitungsgebühr für kreditverträge, kontoführung darlehnskonto , rücklastschriftgebühren). Restschuldversicherungen sind in meinen augen auch sehr zweifelhaft, zumal das größte risiko einer langen arbeitslosigkeit nicht abgesichert ist. Von unseriösen inkassogebühren will ich gar nicht erst reden.

In so fern braucht man nicht die moralische keule zu schwingen wenn die schuldner auch die gesetze ausnutzen



ow.......

FinLaure
14.02.2014, 12:05
Warum fühlst du dich angesprochen oder schreibst du nur gerne um die Menge deiner sinnlosen Postings hoch zu treiben!

Über das korrekte Verwenden von Satzzeichen solltest Du vielleicht mal nachdenken, bevor Du in der Gegend rumpflaumst. Austeilen aber nicht einstecken können.

Plusminus
14.02.2014, 12:09
Über das korrekte Verwenden von Satzzeichen solltest Du vielleicht mal nachdenken, bevor Du in der Gegend rumpflaumst. Austeilen aber nicht einstecken können.

Schon wieder sinnloses Geschreibsel.

Und die Satzzeichen meine Eltern sind arm wir haben nicht so viel Geld um uns Satzzeichen leisten zu können.

Grisu
14.02.2014, 12:12
Reg dich nicht auf FinLaure,

wenn die Flachzange hier ein wenig Platz braucht um sich auszutoben und seine Pöbeleien auszuleben, dann lassen wir ihm doch den Raum. Es ist Valentinstag, seid nett zu Minderheiten.:cool::D

LG
Grisu

FinLaure
14.02.2014, 12:13
Na viel mehr Sinn macht Dein Geblubber aber auch nicht.

Nachtrag - Ich reg mich über solche Leute schon lange nicht mehr auf, Grisu ;)

Christian Maltry
14.02.2014, 13:49
Es ist Valentinstag?

Und trotzdem so ein Ton im Thread?

Da muss ich mir wohl glatt überlegen, ob ich hier nicht bunte Kärtchen verschenken soll.........


cam

Grisu
14.02.2014, 14:02
Du darfst verschenken was du möchtest Cam ;), Fakt ist, dass mein Ton gestern noch sehr moderat war und Plusminus darauf doch spontan seine Pole durcheinander bekommen hat und in seiner charmanten Art und Weise den Ton verändert hat, gell?
Aber gut, bilden wir einen Stuhlkreis und halten auch die andere Backe hin, recht so?:p

LG
Grisu

Christian Maltry
14.02.2014, 14:21
Du darfst natürlich hinhalten, was auch immer Du hinhalten willst :rolleyes:


ich wollte meinen dezenten Hinweis allerdings mehr als allgemeinen Ansage an alle verstanden wissen.....


cam

jsww
14.02.2014, 15:12
Naja, nicht weniger schwingst Du die moralische Keule. Die Einteilung "guter Schuldner" - "schlechter Schuldner" ist hier nie gewünscht, umso schneller teilt man aber "guter Gläubiger" - "schlechter Gläubiger" ein. Es wird immer so getan, als würden Banken die Leute mit vorgehaltener Pistole zur Aufnahme eines Kredits zwingen...

Geld zurückhalten oder wegzuschummeln ist also nicht schlimm, wenn der Gläubiger eine Bank ist?

Ich wollte nur darauf hinweisen, das auf der Gläubigerseite auch nicht nur Engel sitzen.

Der TE will die Gestaltungsspielräume nutzen die der Gesetzgeber zulässt. Da wird nix zurückgehalten oder weggeschummelt.

Das Modell mit den 20 Wochenstunden + Rest als Überstunden habe ich in diesem Thread schon als nicht zu empfehlen kommentiert.

Olaf K
17.02.2014, 15:51
Ich möchte nur bestätigen, dass man mit einem 20 Wochenstunden-Arbeitsvertrag keinen "Überstunden-Pfändungsschutz" für weitere Arbeitsstunden herstellen kann. Die arbeitsrechtlichen Definitionen darf man hier nicht mit den pfändungsrechtlichen Definitionen (und Rechtsprechung) durcheinanderwerfen, auch wenn die gleichen Wörter verwendet werden.
Hälftigen Pfändungsschutz für Überstunden gibt es erst für Arbeitszeit, die über eine übliche Vollzeitarbeitszeit (d.h. je nach Beruf / Tarifvertrag 35-41 Wochenarbeitsstunden) hinausgehen.
Wer meint, ggf. in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber, "tricksen" zu können, wird sich bzw. dem Arbeitgeber nur Probleme einfangen. Ich rate dringend davon ab.