PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amtsgericht lehnt Antrag ab!!!!



Kleiner Mann
07.02.2014, 16:51
Hallo zusammen.

Entschuldig bitte wenn ich eventuell ein Thema öffne, was es vielleicht schon gibt.

Ich habe folgendes Problem.

Meine Frau und ich wahren bei der Schuldnerberatung und wir haben zusammen mit dem Herren alles Fertig gemacht.
Meine Frau und ich haben ein Gläubiger (Targobank) und sind mit ca 30.000€ Verschuldet.
Der Herr von der Schuldnerberatung hat erst versucht eine Außergerichtliche Einigung zu finden, die natürlich abgelehnt wurde.
Darauf hin wurde dann der InsO Antrag gestellt. Einmal für meine Frau und einen Für mich. Beide mit der summe von 30.000 Ca.

nun haben wir schon nach einer Woche Post vom Amtsgericht im Briefkasten.

--->Amtsgericht Beschluss<----

In dem Insolvenseröffnungsverfahren über das Vermögen
des (Namen)(Strasse)

wird das Verfahren über den Eröffnungsantrag fortgesetzt (§ 306ABS.1 InsO).

1.Die Durchführung des gerichtlichen Schuldenbereinigungsplanverfahrens wird abgelehnt, weil der Schuldenbereinigungplan nach der freien Überzeugung des Gerichts voraussichtlich nicht angenommen wird.

Da der vorgerichtliche Schuldenbereinigungsplan abgelehnt wurde,erscheint die Durchführung eines Schuldenbereinigungsplanverfahrens aussichtslos.

2.Dem Schuldner werden für das Eröffnungsverfahren und das Hauptverfahren die Verfahrenskosten gem §4 a Abs.1,3 InsO gestundet , soweit nicht die Insolvenzmasse und die in der Wohlverhaltensperiode erwirtschaftete Masse zur Deckung der Verfahrenskosten ausreicht.

Gründe

Der Schuldner beantragt die Eröffnung des Insolvenzverfahren über sein Vermögen, die Erteilung von Restschuldbefreiung sowie die Stundung der Verfahrenskosten. Die Anträge sind zulässig.Der Antrag auf Stundung der Verfahrenskosten ist auch begründet.

Für spätere Verfahrensabschnitte kann derzeit noch nicht über eine Stundung entschieden werden.

Denn der Schuldner ist nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht in der Lage, die Kosten des Verfahrens aufzubringen. Dies ergibt sich aus den glaubhaften Angaben des Schuldners zu seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen.

Der Schuldner hat eine Eklärung gem §4 a Abs 1 S. 3 InsO über das Nichtvorliegen der Versagungsgründe des § 290 Abs. 1 Nr.3 InsO vorgelegt. (:confused:)
.
.
.
Mein Kopf ist so voll, das ich diese Begründungen nicht verstehe. Obwohl es vielleicht recht simpel ist. Könnt ihr mir sagen was ich jetzt tun kann. Ich mein die Bank schreibt mir schon die Ganze zeit. jetzt haben die mir sogar gekündigt und ich soll denn Betrag komplett bezahlen. (WOHER??). Ich weiß nicht mehr wie es weiter geht. :( mir gehen Bilder durch mein Kopf, was ist wenn der Berater sagt meine Arbeit ist hiermit beendet.

konsumbefreit
07.02.2014, 16:59
Es läuft alles so wie es laufen soll. ;)
Wo und warum hast Du Bedenken?

Kleiner Mann
07.02.2014, 17:06
Es läuft alles so wie es laufen soll. ;)
Wo und warum hast Du Bedenken?

Wieso läuft alles so wie es laufen soll???
Die haben mein InsO Antrag abgelehnt.

Exberliner
07.02.2014, 17:10
Zu gut deutsch wurde Dir Stundung für das Eröffnungsverfahren zur Insolvenz und für das Insolvenzverfahren an sich gewährt.

Somit wird in naher Zukunft auch Dein Insolvenzverfahren eröffnet werden. Gleiches gilt für Deine Frau wenn für sie Post gleichen Wortlauts kommt.

Die Erklärung gem. §4 a Abs.1 S.3 InsO hast Du bereits beim Antrag auf Kostenstundung unterschrieben und beigefügt.

Bei dieser Erklärung geht es darum ob Du rechtskräftig wegen Verstösses gegen die §§ 283 - 283 c StGB verurteilst wurdest (Bankrott etc)
und ob Dir innerhalb der letzten 10 Jahre bereits eine RSB erteilt oder gem. § 296 Inso versagt wurde.

Gruß
Exberliner

Exberliner
07.02.2014, 17:13
Wieso läuft alles so wie es laufen soll???
Die haben mein InsO Antrag abgelehnt.

Nö haben die nicht.

Sie haben die Durchführung des Schuldenbereinigungsplanverfahrens abgelehnt weil keine Aussicht auf Erfolg besteht einen Schuldnenbereinigungsplan zustande zu bekommen.

Mit der Ablehnung des Schuldenbereinigungsplanverfahrens wird das Eröffnungsverfahren weitergeführt und die Insolvenz eröffnet.

Kleiner Mann
07.02.2014, 17:29
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe nur "Abgelehnt" gelesen und ein schock bekommen und eine Blockade im Kopf hat sich ergeben.
Ich habe nie was mit dem Gericht zu tun. Deswegen verstehe ich dieses "Gerichts deutsch nicht"...
Also muss ich mir keine Sorgen machen ?!?

Zoppo
07.02.2014, 17:48
Also muss ich mir keine Sorgen machen ?!?
Richtig, entspannt zurücklehnen und abwarten, es läuft alles richtig.

joshua64
07.02.2014, 17:51
Nein,so wie die anderen schon sagen,alles läuft wie es soll.Auf die Targo brauchst du nicht reagieren. Schau mal auf www.insolvenzbekanntmachungen.de
Gib dort deinen Namen und Gericht an. Da kannst du sehen,ob dein / euer Verfahren schon eröffnet ist. Da steht es meistens eher,als die Post da ist.
Gönnt euch ein entspannten Wochenende,alles ist ok.

konsumbefreit
07.02.2014, 17:55
Wieso läuft alles so wie es laufen soll???

Soll ich Dir jetzt erklären warum es so ist? Weil Du den Antrag gestellt hast... Herrje.
Ein einzelnes Ausrufe- oder Fragezeichen tut es übrigens auch.


Die haben mein InsO Antrag abgelehnt.

Nein, haben "die" nicht.
Wo steht das?

Ingo
07.02.2014, 20:51
Hi,

Ich habe nur "Abgelehnt" gelesen und ein schock bekommen und eine Blockade im Kopf hat sich ergeben.
da bist Du wirklich nicht allein. Unser Gericht verschickt fast wortgleiche Beschlüsse und obwohl ich meinen Klienten solch einen Beschluss zeige und erkläre, fragen die meisten dann doch verunsichert nach.

Bei unserem Gericht ist es übrigens so, dass meist schon am übernächsten Tag nach Erhalt dieses Beschlusses die Eröffnung im Portal veröffentlicht ist.

Gruß
Ingo