PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : verstehe einen Beschluss nicht



juli1974
01.02.2014, 13:03
Hallo Zusammen,

ich bin seit 10/2011 in Insolvenz. Nun bekam ich einen Beschluss mit folgendem Inhalt:

Das Insolvenzverfahren wird nach Abhalten eines Schlusstermins im schriftlichen Verfahren und rechtskräftiger Ankündigung der Restschuldbefreiung aufgehoben.
Der Schuldnerin wird Restschuldbefreiung erteilt werden, wenn sie für die Zeit von 6 Jahren ab Erfönnung des Insolvenzverfahrens, ihre Obliegenheiten erfüllt und von Insolvenzgläubigern oder dem Treuhänder Versagungsgründe nicht wirksam geltend gemacht werden.


Nun meine Fragen:

Wann ist in der Regeln dieser Schlusstermin? Habe ich das richtig verstanden, dass ich nach den 6 Jahren also dann 2017 komplett fertig bin und auch keine Gebühren mehr bezahlen muss?
Ich habe im Dezember einen Beschluss bekommen, dass ich nun einen Treuhänder habe. Wieso auf einmal ein Treuhänder davor ein Insolvenzverwalter? Diesem Treuhänder muss ich jährlich 150€ Aufwandsentschädigung bezahlen. Kann der die 150€ auf einmal verlangen oder geht das auch in Raten? (bin alleinerziehende Mama ALG II Bezieherin) Habe ich jetzt nichts mehr mit dem Insolvenzverwalter zu tun sondern nur noch dem Treuhänder? Also dass ich nun dem Treuhänder meine aktuellen Bescheide schicken muss? Habe schon meinen Insolvenzverwalter angeschrieben habe aber keine Antwort bekommen. Insolvenzverwalter und Treuhänder gehören zu einer Anwaltsgemeinschaft mit nur unterschiedlichen Orten.

Vielen Dank für die Hilfe.

Viele Grüsse

Nicole

Ingo
01.02.2014, 13:24
Hi,

Ich habe im Dezember einen Beschluss bekommen, dass ich nun einen Treuhänder habe. Wieso auf einmal ein Treuhänder davor ein Insolvenzverwalter?
dann ist der Schlusstermin schon gewesen und das Verfahren aufgehoben und Du bist in der Wohlverhaltensphase.
Einen Insolvenzverwalter gibt es nur in eröffneten Regelinsolvenzverfahren. In der Wohlverhaltensphase übernimmt i.d.R. derselbe Anwalt oder zumindest dieselbe Kanzlei die Aufgaben des Treuhänders, pfändbare Einkommen einzuziehen.


Diesem Treuhänder muss ich jährlich 150€ Aufwandsentschädigung bezahlen. Kann der die 150€ auf einmal verlangen oder geht das auch in Raten? (bin alleinerziehende Mama ALG II Bezieherin)
Es sind 100 € zzgl. MWSt. von z.Z. 19% und die kannst Du in Raten zahlen, ansparen oder Dir vom Gericht stunden lassen.

Gruß
Ingo

juli1974
01.02.2014, 13:34
Hallo Ingo,

mir hatte der Insolvenzverwalter mal gesagt, dass es einen Schlusstermin gibt zu dem ich auch kommen muss ist das dann wohl Ende der Inso gemeint oder?

Wie ist das dann eigentlich mit der Kaution bzw. Genossenschaftsanteile? Mein Vermieter ist eine Baugenossenschaft der Verwalter hatte die 1.130€ sich dort eingezogen und ich musste das dann an die Genossenschaft zurückbezahlen. Die Angestellte vom Insoverwalter meinte mal in einem Telefonat ich dürfte erst in der Wohlverhaltensphase umziehen damit ich nicht wieder in die Genossenschaftsanteile bzw. die neue Kaution beim neuen Vermieter wieder verlieren würde stimmt das? Was bedeutet dass ich die Gebühren vom Treuhänder stunden lassen könne? Gibt es dafür Fristen?

Danke lg Nicole

joshua64
01.02.2014, 13:41
Man muss normalerweise nicht zum Schlusstermin kommen. Da er bei dir schriftlich abgehalten wurde,wo willst du da hin ?
Du musst ein Schreiben vom Gericht bekommen haben,wo drin steht,das dein Verfahren nach § 200 InsO aufgehoben wurde. Dann bist du in der WVP. Da zählen dann nur noch deine Obliegenheiten. § 295 InsO .

Grisu
01.02.2014, 13:43
Du musst ein Schreiben vom Gericht bekommen haben,wo drin steht,das dein Verfahren .... aufgehoben wurde.

Genau den Beschluss hat sie ja bekommen und den versteht sie grad nicht .;)

LG
Grisu

joshua64
01.02.2014, 13:48
Genau den Beschluss hat sie ja bekommen und den versteht sie grad nicht .;)

LG
Grisu

Du hast Recht. Man sollte richtig lesen.

juli1974
01.02.2014, 14:24
Irgendwie drück ich mich wohl falsch aus ich meine : Gibt es nicht am Ende der Inso einen Termin wo ich dann hin muss oder läuft das dann zum Schluss auch nur im schriftlichen Verfahren ab? Im Beschluss vom Dezember in dem mir der Treuhänder mitgeteilt wird steht auch drin, dass aufgrund meiner persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse die Kosten für den Treuhänder in der Wohlverhaltensphase zugemutet werden kann zu zahlen. Und drüber steht, dass eine Stundung in der Wohlverhaltensphase abgelehnt wird. D.h. ich muss noch bis Ende der Insovelnz (also in meinem Fall 2017) ca. 150€ jährlich an den Treuhänder bezahlen kommen dann noch Kosten auf mich zu oder war es das dann gewesen? Der Treuhänder macht doch im Prinzip nichts anderes als der Verwalter. Ich muss meine Bescheide ihm schicken, wenn sich was bei mir ändert (sei es Arbeit, Vermögen oder Umzug) ihm mitteilen. Kommt der Treuhänder dann auch nochmal zu einer Wohnungsbesichtigung wie der Verwalter? Hab zwar nix zu verbergen kann aber auf solchen "Besuch" auch gerne verzichten :) Danke schon mal :)

Ingo
01.02.2014, 15:56
Hi,

Im Beschluss vom Dezember in dem mir der Treuhänder mitgeteilt wird steht auch drin, dass aufgrund meiner persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse die Kosten für den Treuhänder in der Wohlverhaltensphase zugemutet werden kann zu zahlen. Und drüber steht, dass eine Stundung in der Wohlverhaltensphase abgelehnt wird. D.h. ich muss noch bis Ende der Insovelnz (also in meinem Fall 2017) ca. 150€ jährlich an den Treuhänder bezahlen
wenn das Gericht das auch in einem Jahr noch so sehen sollte, müsstest Du dann 119 € zahlen und solltest ab jetzt onatlich 10 € auf ein Sparbuch tun.


kommen dann noch Kosten auf mich zu oder war es das dann gewesen?
Nach der Restschuldbefreiung bekommst Du eine Rechnung über die Verfahrenskosten bis zur Aufhebung, wenn die bis dahin noch nicht beglichen sind.


Kommt der Treuhänder dann auch nochmal zu einer Wohnungsbesichtigung wie der Verwalter?
wohl kaum.

Und in der Wohlverhaltensphase geht den Treuhänder nur noch die abgetretenen Einkünfte was an. Genossenschaftsanteile, Sparguthaben u.a. sind für ihn tabu.

Gruß
Ingo

juli1974
01.02.2014, 18:36
super danke für die Infos. Die Antworten kamen ja echt super schnell vielen vielen Dank euch allen Beim Eröffnungsantrag wurde auch gleich ein Antrag auf Verfahrensstundung gestellt hoffe dass es dann auch so bleibt ...:)

lg Nicole