PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer ist gieriger, der Insolvenzverwalter oder der GV?



wulfi69
22.01.2014, 10:59
Hi, ich weiss sind beides Menschen und wie es in den Wald hineinschallt so kommt es meistena auch heraus!

Aber mich würde an echten Fällen interessieren, wer nimmt mehr mit, der IV oder der GV?

VG

FinLaure
22.01.2014, 11:04
Hä?

Klaus
22.01.2014, 12:43
Äpfel und Birnen kann man nicht vergleichen, aber natürlich hat der IV viel weitergehende Rechte als ein GV (z.B. Anfechtungsrechte: er kann alte Rechtsgeschäfte rückabwickeln).
Hinsichtlich der pfändbaren Dinge hat der GV vermutlich weitergehende Möglichkeiten (z.B. Räumung der Wohnung), der IV hat nur die Hand auf Geld in jeder Form.

INTI
22.01.2014, 13:32
Ich würde sagen, dass beide gleich gierig sind in der Hinsicht "mitnehmen". Mitnehmen können beide nur was pfändbar ist.

debtor
22.01.2014, 18:42
Aber mich würde an echten Fällen interessieren, wer nimmt mehr mit, der IV oder der GV?


Guten Morgen wulfi69,

das kommt auf die jeweiligen Menschen, auf ihre individuellen Handlungsspielraeume, auf ihre Interessenlage und auf die individuellen Faelle der Schuldner an.

Aus dem Alltag:

Insolvenzverwalter 1. verwertet einen ueberholungsbeduerftigen, nicht fuer Berufsausuebung erforderlichen Motorroller mit Marktwert von 200 oder 300 Euro.

Insolvenzverwalter 2. verschwendet keinen Gedanken an einen nicht fuer Berufsausuebung benoetigen Kleinwagen mit Marktwert um 1.000 Euro.

Stammgerichtsvollzieher eines, in einem kaum durch oeffentliche Verkehrsmittel erschlossenen Stadtteil lebenden, im Niedriglohnbereich taetigen Paerchens interessierte sich nie fuer den zur Fahrt an den Arbeitsplatz benoetigen 90er Jahre Kleinwagen. Urlaubsvertretung des Gerichtsvollzieher pfaendet das Fahrzeug. Vom Schuldner gegen die Pfaendung eingelegtes Rechtsmittel ist erfolgreich.

konsumbefreit
22.01.2014, 20:07
@TE: Was hat das mehr oder minder gewissenhafte Ausüben eines Berufes damit zu tun wer "gierig" sei? Solch eine Fragestellung ist in meinen Augen unsinnig.
Man könnte so etwas ergebnislos auf andere Berufsstände adaptieren: Vermeintlich pingelige TÜV- Prüfer, angeblich dumme Ärzte, usw.
Zudem steckt hinter jedem GV oder IV -oh Wunder- auch ein Mensch. Genauso wie nicht alle Frauen zickig sind, nicht alle Männer Männer fremd gehen... herrje... eine sinnlose Diskussion wie ich finde. :rolleyes:

Thomas
23.01.2014, 07:43
@TE: Was hat das mehr oder minder gewissenhafte Ausüben eines Berufes damit zu tun wer "gierig" sei? Solch eine Fragestellung ist in meinen Augen unsinnig.
Man könnte so etwas ergebnislos auf andere Berufsstände adaptieren: Vermeintlich pingelige TÜV- Prüfer, angeblich dumme Ärzte, usw.
Zudem steckt hinter jedem GV oder IV -oh Wunder- auch ein Mensch. Genauso wie nicht alle Frauen zickig sind, nicht alle Männer Männer fremd gehen... herrje... eine sinnlose Diskussion wie ich finde. :rolleyes:

Gefällt mir, sehe ich auch so. So eine "Diskussion" bringt niemanden nichts.

wulfi69
23.01.2014, 08:56
Ich hatte mich da wohl etwas blöd ausgedrückt, sorry.

Ich meine z.B.: Meine Tochter 11 Jahre hat einen alten Fenseher und eine 4 Jahre alte Spielekonsole. Beides Geschenke.

Wenn ich irgendwo richtig gelesen habe, kann der GV das pfänden und der IV interssiert sich nichtmal für die Sachen der Kinder?

Das es nur Menschen sind die Ihren Job machen habe ich übrigens niemals in Frage gestellt und wenn man freundlich bleibt, wird das bei den meisten wohl auch so erwidert.

Ausnahmen gibt es überall.

VG

VG

INTI
23.01.2014, 09:04
Warum sollte der Gerichtsvollzieher das Eigentum Deiner Tochter pfänden können?

camilla
23.01.2014, 11:25
ich denke dass man hier mit den Begriffen wie Gier nicht weiter kommt.
Man sollte sich bei aller Angst mal klar machen, dass man GV und Insoverwalter ja nicht an der Backe hat, weil man so viel Pech hatte, sondern weil man Schulden hat.
Und dass da am anderen Ende jemand sitzt, der sein Geld gerne wieder hätte. Was ja nicht sooo unverständlich ist.

Ich hatte ja nun Besuche von allen Varianten die es an GV gibt, auch vom Zoll, vom Finanzamt, von der Krankenkasse.

Keiner, wirklich keiner hat irgendwas gepfändet (und ich dachte immer, ich hätte eine schön eingerichtete, "wertvolle" Wohnung)
Keiner hat auch nur einen Blick ins Kinderzimmer meiner Tochter geworfen, da hätte ich Goldbarren lagern können.
Keiner hat sich für banale Fernseher etc. interessiert.

jsww
23.01.2014, 14:22
Ich denke das viele Leute durch die tollen Gerichtsvollzieher im Privatfernsehen ein falsches Bild haben. Diese Hobbyprivatdetektive gibt es im richtigen Leben nicht.

In erster Linie tun GV in IV nur Ihren Job.

Der IV hat allerdings möglicherweise ein Eigeninteresse da er ja 15% von der Masse bekommt. Ab 01.07 sogar 40% :mad:

Eisenherz34
26.01.2014, 11:32
Nun bei mir war es so, dass ich vor der Inso keine Erfahrungen mit einem GV gemacht habe und auch nicht machen musste.
Ich denke, hier kann man nicht von Gier reden.
Beide tun im großen und ganzen nur ihre Berufliche Pflicht.
Klar sehe auch ich, dass es in vielen Fällen zu Unstimmigkeiten kommt.
Mal hat man dass Gefühl, dass es da TH gibt die ihren Beruf nicht richtig verstehen und sich wie Oberlehrer verhalten.
Klar auch so mancher Passus in Gesetzen, hier das Insolvenzrecht ist in ihren Auswirkung auf betroffene und den Einzellfällen sehr schlecht.
Man sollte aber auch nicht vergessen, dass diese Gesetze auch von Personen gemacht werden die selber nie in diese Lage kommen würden.
Insofern gehen Gesetze oft an dem Schicksal betroffener vorbei.

Aber so ein Verhalten zieht sich ja nicht nur durch diesen Berufszweig.
Wir leben ja in dieser Ellenbogengesellschaft.
Instgesammt gesehen ist dies alles sehr Bedauerlich aber auch nicht Menschenrechtswürdig.

Sie sprechen von Gier.
Nun ich bin Ehrlich, sind wir nicht alle ein wenig gierig.
Auch ich habe mich in der Vergangenheit ja durch das Ziel möglichst viel erreichen zu wollen aber auch weil die Werbung alles schön färbt zum Schuldenmachen hinreisen lassen.
Sowas fängt ja klein an.
Hatte man ein ausreichendes Einkommen und Kollege A hatte sich einen Golf gekauft musste man selbst, dann als nächstes Auto einen Merzedes haben.
Auch wenn der Finanziert wurde.
Das ist insofern nicht schlimm, solange man ein gutes Einkommen hatte.

So ist es aber auch mit dem Besitz von Eigentum meist ja innerhalb einer Ehe und Familie.
Ja Jahrelang hat man dies auch als Standbein zur guten Altersvorsorge dargestellt.
Aber auch andere Anlageformen am Kapitalmarkt wurden vielen Hundertausenden Menschen aufgeschwatzt wofür der eine oder andere sich sogar verschuldete um möglichts traumhafte Renditeversprechen findiger Berater aufzusitzen.

Ja jetzt innerhalb der Finanzkrise oder bedingt durch die hohe Zahl der Arbeitslosigkeit steht das ganze in einem ganz anderem Licht da.
Bei mir war es so, dass ich diese Ziel des Eigenheimbesitzes auch mit Darlehen Realisiert hatte.
Bei mir war es dann so, das mich meine Frau wegen eines anderen mit Kindern und den Gesamtschulden sitzen lies.
Aber auch die Entwicklung trug stark dazu bei, dass ich dann Insolvent wurde.
Ja dazu kann ich nichts.
Nochmal für die Schuldenmacherei ist man selbst verantwortlich auch ich aber wie es dann schließlich zun einer Inso kommt entzieht sich dann doch oft dem eigenen Einfluss.
Insofern bin ich erlegen aber aus dem Standesdenken heraus dem ganzen wie soviele erlegen und auch selber Schuld.
Am Ende nach Jahrelangen Kampf dagegen dann doch noch als folge dieses Hausbesitzes in Insolvenz gegangen.

Nun war es bei mir so, dass ich zwei Gläübiger hatte.
Zu dieser Zeit lebte ich mit meinen beiden Kinder noch in einer Wohnung.
Ich war 2009 nun nicht mehr in der Lage neben anderen Fixkosten meine Kredite zu zahlen.
Ich stellte dafür die Zahlungen ein.
Da ich damals schon wusste, dass ich auf ein Jahr gesehen alleine stehen und Rentner würde bat ich meinem ex Arbeitgeber um eine vorabberechnung meiner BR.
Die Mitteilung meiner normalen Rente hatte ich schon.
Ich dachte damals, dass ich damit eine Stundung meiner Kredite bis zur erstzahlung meiner ersten Rente erreichen könnte.
Das aber wurde mir damals abgelehnt und so blieb mir nichts anderes übrig als zur Schuldenberatung zu gehen.
Nun ich erhielt in den folgemonaten ein paar Mahnschreiben bzw wurde von der Schuldenberatung versucht einen Vergleich mit meinen Gläubigerbanken zu erreichen aber dies wird ja oder wurde ja wie bei vielen Hundertausende ähnlichen Fällen abgelehnt.

Ergebniss: Ich bin seit Juli 2010 in Inso.
Ich bin seit Oktober 2010 Rentner und alleinstehend ohne meine Kinder wohnend.
Ergebniss: Klar erkannt man auch seitens meines TH, dass ich mit der Gesamthöhe meiner Rente seither meine beiden Kredite hätte zahlen können.

Gruß
Der Ritter der Tafelrunde