PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ehemann in Privatinsolvenz Frau will arbeiten zählt hr einkommen mit



rainerjenny
18.01.2014, 16:25
hallo an euch helfer

hab mal ne dumme frage.:confused:

ich bin jetzt im 4.jahr in der insolvenz und ich liege mit meinem verdienst ( 1665 euro netto) unter der pfändungsgrenze) hab noch Ehefrau und 2 kidis .wie ist das eigentlich wenn mein frauchen wieder arbeiten gehen würde Sie könnte jetzt ein 450 euro job annehmen.

würde ihr verdienst dann mit angerechnet werden.denn die schulden liefen alle auf meinen namen( wurden in unserer Ehe durch mich angehäuft)

danke schon mal im vorraus

liebe grüße rainer

ichhabwasvergessen
18.01.2014, 16:35
Es könnte passieren, dass der TH einen Antrag auf Nichtberücksichtigung bei den Unterhaltspflichten stellt. Je nach den Gewohnheiten und Ansichten des zuständigen Gerichts könnte so ein Antrag ganz oder teilweise erfolgreich sein.

Einfach mal in der Pfändungstabelle nachsehen, um wieviel sich der Betrag erhöht der an der den TH geht, wenn eine Unterhaltspflicht wegfällt. Es wäre dann innerfamiliär zu überlegen, ob das soviel zusätzlicher Abzug bei dir wäre, dass sich der Zuverdienst der Ehefrau noch lohnt.

Exberliner
18.01.2014, 19:06
Um mal die Spannung raus zu nehmen. Es wären 15,26 € an den TH abzuführen.

Allerdings sollte man bei aller Rechnerei nicht vergessen, dass es auch andere Aspekte gibt die den Partner bewegen könnten eine Arbeit aufzunehmen.

Geld verdienen ist ein Aspekt der Tätigkeitsaufnahme.

Dazu kommen aber auch Dinge wie Unter-Leute-kommen, den-Horizont-erweitern, sinnvolle-Beschäftigung, Eigenständigkeit - erwerben.

Also nicht nur monetär betrachten.

Gruß
Exberliner