PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verfahrenskosten nach Gesetzesänderung zum 01.07



jsww
14.01.2014, 14:40
Kann mir bitte mal jemand über die Höhe der Verfahrenskosten ( Gerichts und Treuhänderkosten) Auskunft geben.

Ich konnte leider nichts brauchbares im Netz finden :o

Wenn ich bisher richtig informiert bin wird ab dem 01.07.2014 die Vergütung im PI der Vergütung im normalen Insolvenzverfahren angepasst.

Also 40% der Masse.
Dazu kommt dann noch eine Aufwandsendschädigung/pauschale von 10(15) %
Dazu dann noch MwSt.

Das wären dann ja im ungünstigsten Fall 40% + 15%(von den 40%) = 46%
Darauf noch 19% MwSt. = 46 + 19% = 54,74% der Masse.

Daneben gibt es je mach Anzahl der Gläubiger Mindestvergütungen falls es zu wenig Masse gibt.

Für die eigentlichen Gerichtskosten habe ich leider nichts gefunden. Wie hoch sind die bzw. welche Faktoren beeinflussen die Kosten.

In der WVP erhält der TH dann 5% + MwSt. also effektiv 6% der abgetretenen Bezüge. Mein SB hat mir gesagt das sich die TH da dann oft noch recht kreativ den einen oder anderen Posten zusätzlich genehmigen lassen. Also das kann da auch noch etwas teurer werden. Auch hier gibt es dann wieder eine Mindestvergütung von 100€ + MwSt.

INTI
14.01.2014, 14:43
Wann wurde denn Dein Insolvenzverfahren eröffnet?

jsww
14.01.2014, 16:26
Wann wurde denn Dein Insolvenzverfahren eröffnet?

Noch gar nicht.

Es geht mir auch um die Planung ob ich überhaupt die 35% erreichen kann. Aus diversen Gründen kann ich sowieso frühestens Mitte/Ende des Jahres in die Insolvenz gehen.

Ich bin bisher von ca. 3500€ Verfahrenskosten im Gesamten Verfahren inkl. WVP ausgegangen, und befürchte das die deutlich steigen könnten, und ich mich von meiner 3 jährigen Inso verabschieden kann.

Ingo
14.01.2014, 16:45
Hi,

die Verfahrenskosten sind 1000 bzw. ggf. 800 € zzgl. geringfügiger Gebühren. Der Löwenanteil ist die Insolvenzverwaltervergütung und die für die drei Jahre zu erreichende Quote ist stark von der Verfahrensdauer abhängig. Rechne mal mit 50 bis 80% der angemeldeten Forderungen.

Gruß
Ingo

jsww
14.01.2014, 17:51
Hi,

die Verfahrenskosten sind 1000 bzw. ggf. 800 € zzgl. geringfügiger Gebühren. Der Löwenanteil ist die Insolvenzverwaltervergütung und die für die drei Jahre zu erreichende Quote ist stark von der Verfahrensdauer abhängig. Rechne mal mit 50 bis 80% der angemeldeten Forderungen.

Gruß
Ingo

Danke für die Info zu den reinen Verfahrenskosten.

Sind denn die % Zahlen die ich ermitteln konnte richtig??

Das die Erreichung der 35% Quote stark von der Verfahrensdauer abhängt dämmert mir auch schon langsam, und befürchte nichts gutes.

50% wären gerade so noch zu stemmen in 3 Jahren. Das einzig "gute" an den explodierenden Insolvenzverwaltervergütungen ist, das das auch Argumente bei den Vergleichsverhandlungen sein könnten um ggf. die PI noch im Rahmen eines AEV abzuwenden