PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Durch Fehler Dritter wird meine meine Pfändungsfreigrenze (PV-Inso) unterwandert?



Uiui
13.01.2014, 19:21
Hallo,

habe folgendes Problem. Bekomme Rente und habe einen Minijob (400€).
Beide Einkommen wurden zusammengerechnet und berücksichtigt, sodass ich effektiv niemals mehr als den Pfändungsfreibetrag erhalten habe.

Doch jetzt spinnen Insolvenverwalter und Rentenversicherung rum?

Mein Arbeitgeber soll Beträge an einen Gläubiger falsch überwiesen haben, inwzischen über 1500,-.

Bisher wurde mein komplettes Minijob-Gehalt einbehalten und vom AG an die Gläubiger abgetreten, der pfändbare Rest wurde von der Rentenversicherung einbehalten abgeführt.

Die Rentenversicherung besitzt doch tatsächlich die Frechheit meinen AG anzuweisen, das Gehalt vorerst einzubehalten und reduziert gleichzeitig meine Rente um 400,- und die Zahlung meiner rechtmäßigen Ansprüche davon abhängig zu machen, das die falsche Adresse (Gläubiger), der zu unrecht Geld erhalten hat, es wieder zurückgezhalt hat. Bei mir steht auf dem Bescheid als hätte "ich" die 1500,- zu viel bekommen. Ich meine die sind doch nicht ganz Dicht in der Birne, so wie es jetzt ist läuft es auf eine Kürzung von 2 x 400 (keine Gehaltszahlung und noch dazu die Rente um 400,- gekürzt) hinaus, und will mich für derer Fehler in Anspruch nehmen, kein Gehalt und meine Rente liegt jetzt somit 400,- unter dem Pfändungsfreibetrag!



Der Korintenkacker von Insolvenzverwalter meinte sich an diesem Fehler aufzuhängen, tut aber kein Furz hinsichtlich der Unterschreitung meiner Pfändungsfreigrenze um 400,- und das für einen Fehler, den ich nicht begangen habe.

Da fragt man sich, was soll der Scheiß?
Was soll ich tun? Was kann ich tun?

Es kann doch nicht sein, dass so rotzfrech die Pfändungsfreigrenze unterwandert werden, und Korintenkackerei nur dann zum tragen kommt, wenn es mir Probleme macht, aber nicht wenn es auch um die Schuldnerseite geht. Das kann doch nicht Sinn eines Insolvenzverfahrens sein?
Ohnehin ist im Rahmen der Insovlenz es finanziell nicht so Dicke bestellt, das man sich so einfach rechtlichen Beistand hohlen könnte ...

Habt Ihr einen Tipp was ich machen soll und wie damit umgehen?


LG

Wilfried

joshua64
13.01.2014, 21:08
Als Tip würde ich so mit den TH nicht reden.

Uiui
13.01.2014, 21:47
Haha, sehr witzig, toller Ratschlag, als ob ich das selbst nicht wüsste.

Fakt ist ich bin für den verusachten Quark nicht verantwortlich, der Insolvenzverwalter hat diesen Mist eingeleitet, tut aber keinen Furz hinsichtlich der Unterschreitung der Pfändungsfreigrenze. Bei dem veranstalteten Korintenkackertum konnte er schließlich auch aktiv werden ...

Was soll den hier die Botschaft sein?

Andere bauen Scheiße und ich als schwächstes Glied in der Kette soll für den schwachfug bezahlen und alles bieten lassen -Frei nach der Devise sein Recht bekommt er ohnehin nicht umgesetzt- oder wie?

Soll das etwa unter Insolvenzverfahren zu verstehen sein?

konsumbefreit
13.01.2014, 23:01
Was soll den hier die Botschaft sein?

Lerne Dich zu artikulieren und zu beherrschen.

INTI
14.01.2014, 05:20
Gibt es einen Zusammenrechnungsbeschluss?

Uiui
14.01.2014, 06:58
Hallo Inti,

ja ein zusammenrechnungsbeschluss gibt es vom Amtsgericht, das war noch vor 8 Monaten.
Ab diesem Zeitpunkt wurden von betreffenden hier Fehler gemacht, offenbar geilen die sich daran auf, das jetzt Gelder, die der Hauptgläubiger jetzt hätte einbehalten und überweisen müssen, vom Nebengläubiger einbehalten und überwiesen wurden, oder auch an einen Gläubiger dem gar nichts oder was auch immer zustand. Jetzt wollen die die Zurückzahlung der Beträge an den falschen Gläubiger mir anlasten, in dem man einfach mal meine Rente in Höhe des Betrag des Nebenjobs reduziert und mein Gehalt aus dem Nebenjob ebenfalls einbehalten wird.

Sprich man tut einfach so als würde ich mein Gehalt voll ausgezahlt bekommen und reduziert meine Rente entsprechend, obwohl man angewiesen hat mein Gehalt einzubehalten und macht die Rückgängigmachung von der Zurückzahlung des Gläubigers abhängig. Auf dem Rentenbescheid steht es so als hätte ich die zu viel bezhalten 1500,- an den Gläubiger bekommen.

Die Rentenversicherung ist hier nicht in der Lage so weit den Verstand einzuschalten, einfach die Zahlungen an diesen Gläubiger einzustellen, sondern schön weiter zu bezahlen ohne das zu viele Geld schon zurückbekommen zu haben. Das die einfach so ohne weiteres das Geld zurückbezahlen glaube ich bei weitem nicht. Die freuen sich doch darüber das es solche Volldeppen gibt.

Der Huddelmuddel entstand auch u. a. durch eine vorrangige Abtretung, die die ersten 2 Jahre nach Inso-Eröffnung gilt, sodass immer noch Gelder vor dem Insolvenzverwalter verteilt werden.

Bisher dachte ich immer, dass im Insolvenzverfahren alles pfändbare dem Verwalter erst überwiesen wird und der dann für eine ordnungsgemäße Verteilung sorgt, damit so eine Scheiße erst gar nicht mehr enstehen kann, ausnahme diese Abtretungen.

Man meint sich seitens der RV hier einfach alles erlauben zu können und reduziert mal einfach so meine Einkünfte auf unter 400,- des pfändbaren Anteils, weil diese Volldeppen scheiße gebaut haben und meinen mit einem alles einfach ohne rücksicht auf Verluste alles machen zu können

Wie soll man sich dagegen wehren?

P.s: konsumbefreit

Was soll den hier die Botschaft sein? --> Lerne Dich zu artikulieren und zu beherrschen.

Spare Dir demnächst Deine dümmlichen Belehrungen, wenn Du ohnehin nichts zur Lösung beizutragen hast ...


Gruß

uiui

imker
14.01.2014, 07:16
Versteht der AG den Zusammenrechnungsbeschluss richtig? Versteht die RV den Zusammenrechnungsbeschluss richtig?
Welcher "Quelle" ist der pfändbare Betrag zu entnehmen und wer soll den unpfänbaren Teil zahlen?
Der TH/IV mag Dir ja drollig erscheinen, nur verstehe ich noch nicht, was der falsch macht. Der hohlt Geld, er sorgt vAw nicht dafür, dass sich RV und AG Dir gegenüber korrekt verhalten.
Deine Schilderung ist für mich schwer zu verstehen. Aber wenn der "Lohnschuldner" Dir nicht das zahlt, was Dir zusteht, musst Du wohl selbst aktiv werden. Und wenn das in passendem Umgangston möglich ist, wird das auch erfoögreich sein können.

Wenn es neue Rentenbescheide gibt, gibt es meist auch Widerspruchsfristen - hast Du die "im Blick"?

imker
14.01.2014, 07:41
da sind ja reichlich Tippfehler entstanden - nun ja, so ist der MORGEN manchmal

joshua64
14.01.2014, 07:57
Mit einen heissen Kaffee geht es besser.

INTI
14.01.2014, 08:05
Besteht eine Gehaltsabtretung?

konsumbefreit
14.01.2014, 08:49
P.s: konsumbefreit

Was soll den hier die Botschaft sein? --> Lerne Dich zu artikulieren und zu beherrschen.

Spare Dir demnächst Deine dümmlichen Belehrungen, wenn Du ohnehin nichts zur Lösung beizutragen hast ...




Ich hätte etwas dazu beizutragen, nur liegt das hausgemachte Problem an Dir, Deiner Einstellung und Deiner merkwürdigen Art zu kommunizieren.
Da ich vermute, dass Du bei den Beteiligten das gleiche Gebaren zu Tage legst, liegt der Fehler eher an Dir und Deiner Wahrnehmung.

Und "dümmlich" bist allein du. Natürlich ist es einfacher, statt Selbstreflexion einfliessen zu lassen, zu stänkern.
Viel Erfolg bei Deiner Strategie!

TimeBandit
14.01.2014, 15:00
Haha, sehr witzig, toller Ratschlag, als ob ich das selbst nicht wüsste.

Fakt ist ich bin für den verusachten Quark nicht verantwortlich, der Insolvenzverwalter hat diesen Mist eingeleitet, tut aber keinen Furz hinsichtlich der Unterschreitung der Pfändungsfreigrenze. Bei dem veranstalteten Korintenkackertum konnte er schließlich auch aktiv werden ...

Was soll den hier die Botschaft sein?

Andere bauen Scheiße und ich als schwächstes Glied in der Kette soll für den schwachfug bezahlen und alles bieten lassen -Frei nach der Devise sein Recht bekommt er ohnehin nicht umgesetzt- oder wie?

Soll das etwa unter Insolvenzverfahren zu verstehen sein?

Du erwartest hier doch eine sachliche Auseinandersetzung mit Deinem Problem - oder verstehe ich das falsch?

Dann solltest Du mal versuchen, Dein Problem auf der sachlichen Ebene vorzutragen. Im Moment bringst Du in nur 6 Sätzen immerhin die Begriffe "Quark", "Mist", "Furz", "Korintenkackertum", "Scheiße" und "schwachfug" unter. Nicht unbedingt ein Indiz für einen sachlichen Vortrag. Vom Forum erwartest Du aber sachliche Antworten. Um das zu erreichen, beschimpfst Du bereits bei deinem ersten Auftritt hier im Forum die anderen Stammposter, die Dich freundlich oder zumindest sachlich auf Deinen unangemessenen Ton hinweisen.

Ich zumindest verstehe schon Jeden, der hinsichtlich Deiner Kommunikations-Skills Bedenken äußert.

Grüße
Timebandit