PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mietpfandrecht und Einlagerung des Inventars- aber keine Veräußerung



chilipep
22.12.2013, 12:51
Gestern kam ein schreiben von der HV meiner ehemaligen Gewerbeeinheit.

Diese hatte in 2012 Mieterfandrecht geltend gemacht und ich musste die Geschäftsräume verlassen und habe den Schlüssel übergeben und eine Inventarliste der HV sowie dem Insoverwalter übergeben.

Im Gutachten zur Insoeröffnung wurde dann ein Liquidationsvermögen Inventar von 500,-Euro ermittelt.

Da die Räume sehr flott wieder vermietet wurden, hat die HV nun das Inventar fremdeingelagert. Rechnung kam promt und ging an den IV.

Nun wie gesagt erneut Post- mit Rechnung für die laufenden Einlagerungskosten.
Gebe ich auch an den IV weiter.

Nun aber meine Frage- muss ich damit rechnen , dass über die Inso hinaus die Sachen eingelagert bleiben und ich dann jedes Jahr die Gebühr dafür zahlen muss?

Warum wird der Mist nicht einfach verschrottet, wenn nicht verkäuflich?
Und vorallem, sehe ich das Richtig, solange das Inventar nicht verwertet wird und dort weiter einlagert, das Insoverfahren nicht abgeschlossen werden kann und ich somit nicht in die WVP komme?