PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Förderung der Weiterbildung in der Insolvenz



norastiller
29.11.2013, 17:25
Hallo,

ich bin seit 1,5 Jahren in Insolvenz, habe nen Job, zahle Pfändbares Einkommen.
Nun möchte ich eine Weiterbildung machen, die von der Sächsischen Aufbaubank mit 80 % Gefördert werden kann. Den Antrag habe ich gestellt. Wenn er bewilligt wird, bekommt man nach Vorauszahlung der Lehrgangsgebühren und Abschluss des Lehrgangs das Geld (hier: 2000 EUro) einmalig ausgezahlt.

Wird das gepfändet?

Ich habe gehört man kann einen Antrag auf Freigabe beim Volstreckungsgericht stellen, aber wie geht das?

Meine Insolventverwalterin äußert sich nicht dazu - habe sie per Mail angefragt.

debtor
29.11.2013, 18:10
Hallo norastiller,

kannst Du mit der Saechsischen Aufbaubank vereinbaren, dass die Saechsische Aufbaubank die Foerdermittel direkt an die Weiterbildungseinrichtung auszahlt?

In diesem Fall waere der Antrag nach § 850k (4) ZPO wegen § 850a 6. ZPO nicht erforderlich.

norastiller
29.11.2013, 20:08
Man muss die gesamten Kosten erst einmal vorstrecken.
Monatliche Ratenzahlung.
Wenn man den LhergangsAbschluss hat und mitsamt der Komplett-Zahlungsbestätigung nachweist, bekommt man erst den Zuschuss.

INTI
29.11.2013, 20:39
Bist du im laufenden Verfahren oder in der WVP?

norastiller
29.11.2013, 20:52
In der WVP

joshua64
30.11.2013, 08:22
In der WVP

Dann brauchst du davon nicht abgeben.

http://dejure.org/gesetze/InsO/295.html

INTI
30.11.2013, 10:41
Die Gelder faller nicht unter die Abtretungserklärung in der WVP und verbleiben bei Dir. Klär das bitte im Vorfeld mit dem TH.