PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : spielsucht = verschwendung von vermögen vor der Inso?



Unregistriert
24.09.2004, 19:33
Hallo Forum,

ich habe ein Problem und eine Frage dazu: Ich befinde mich noch nicht im Insolvenzverfahren, vermute aber mal, dass es irgendwann dazu kommen wird. Nun habe ich einen Versuch unternommen, fehlendes Geld im Casino zu gewinnen. Mein Einsatz war gering, da ich noch keine Erfahrung hatte und ich verlor 60 Euro.
Nun, mein problem ist nun, dass ich nicht mehr aufhören konnte und kann und mehr und mehr verspiele und höhere Beträge einsetzt (und leider auch verliere). Ich möchte wirklich gerne der Bank alls zurückgeben, nur vergesse ich im Casino alle Limits. Ich denke, man kann mich als spielsüchtig bezeichnen.

Nun meine Frage: Meine Bank sich bei der Kreditvergabe an mich direkt einen Titel gesichert, allerdings das Geld noch nicht zurückgefordert.

1. Kann im im Moment noch mit meinem Geld machen was ich will?

2. Kann man meine Spielsucht Probleme bereiten im Sinne von Vermögenverschleuderung vor dem Insolvenzverfahren?

3. Hat eine jetzige Vernichtung von Vermögen NAchteile, besonders wenn das aus Sucht geschieht?

Danke für die Hilfe und ein gutes spielfreies WE

gun

heini
25.09.2004, 00:04
Wovon redest Du? Vermögen kann man nur verschleudern, wenn
man es hat. Ein Kredit wird wohl nicht dazu gehören.

Du solltest Dir nicht so viele Gedanken machen, sondern schnellstens
professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Du spielst mit Deiner
Zukunft, und evetuell auch mit der Deiner Familie.

Ciao

heini

rike3
25.09.2004, 06:52
So viel wie ich gehört habe ,kann man sich im Casino sperren lassen,dann kannst Du nichts mehr machen.
Du solltest Dich umgehend zu einer Therapie anmelden.Es gibt auch eine Gruppe von anony.Spieler,denn Du riskierst bei einem Inso alles.
Hast du keine Möglichkeit durch Verwandte oder bekannte Dir dein geld wöchentlich einteilen zu lassen,so dass Du kaum was hast um zu spielen?
rike