PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitslos während der Regelinsolvenz?



Marcus34
12.10.2004, 09:21
Hallo!

Vielleicht könnt Ihr mir helfen? Ich bin vor mehreren Jahren Selbständig gewesen und habe von daher noch einen Schuldenberg von ca. 40000,--€ (zzgl. Zinsen,...), verteilt auf ca. 35 Gläubiger. Ich habe mich zu dem Schritt in die Regelinsolvenz entschlossen und habe folgende Frage(n):

Momentan bin ich Angestellt (seit 5 Jahren), habe aber seit längeren differenzen mit meinem Arbeitgeber (auch bzgl. Gehalt,er meint mich mit einem minimalgehalt abspeisen zu können da ich ja schwer was anderes finden könnte,wg. Lohnpfändungen und so...). Ich denke das es nicht mehr lange dauert, bis ich den Job los bin. Entweder kündigt er mich (was eher unwahrscheinlich ist, da er in mir eine billige Arbeitskraft (1200,-- Brutto) hat und ich auch bei Ihm noch Schulden habe, außerdem ist er der Typ der anderen gerne Steine in den Weg legt...).

Was würde nun passieren, wenn ich die Regelinsolvenz beantrage und kurz darauf gekündigt werde, bzw. die konsequenzen ziehe und selbst kündige?

Was müßte ich tun um die Inso nicht zu gefährden?

Vielen Dank

PS: Meine Frau ist Selbständig, ich könnte vieleicht bei Ihr Angestellt werden, für ca. 1000,-- € Brutto.

Willy
12.10.2004, 09:31
Es ist egal, wenn Sie gekündigt werden. Dann müssen Sie sich nur um eine ARbeit bemühen.

ThoFa
12.10.2004, 15:30
Hallo,

als Ergänzung zu Willy:

Kündigst Du selbst kann dies zur Versagung der RSB führen.

MfG

ThoFa