PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Postbank gibt Kindergeld nicht frei - was nun?



Vic
08.10.2004, 15:17
Hallo,

eben wollte ich von meinem gepfändeten Postbank-Konto das Kindergeld (war am 6.10. gutgeschrieben) abholen,
da sagt mir die Dame am Schalter, dass das Geld nicht freigegeben wurde.
Aber Kindergeld ist doch eine Sozialleistung und muss deshalb ausgezahlt werden oder nicht?
Wieso muss ich dann warten bis irgendjemand das Geld freigibt?
Bei der Postbank ist niemand zuständig, bei der Pfändungsstelle ist immer nur ein Anrufbeantworter dran (auch während der Sprechzeiten).
Was kann ich jetzt unternehmen? Die 7 Tage gehen ja schnell vorbei ...

Gruß,
Vic

Felsenbirne
08.10.2004, 15:57
sofort an Internetadresse / und Per Fax mit Angabe der Kontonummer reklamieren.
Wenn Du Online Banking machst, über die Schiene der Kontoverwaltung das Gleiche mitteilen.

Die Poststellen vor Ort können nur auf Anweisung handeln.

Also zum Postscheckamt direckt Verbindung aufnehmen


Die melden sich in aller Regel innerhalb 2 Tagen.

Das als erstes.

ThoFa
08.10.2004, 17:05
Hallo,

vielleicht noch ergänzend zur Felsenbirne:

Die Frau am Schalter hat so ziemlich nichts zu sagen. Nochmal hingehen und verlangen den Filialleiter zu sprechen. Gerne kannst Du auch etwas lauter werden und den anderen Kunden auch etwas Spaß gönnen.

Eventuell hilft auch ein Gang zum Amtsgericht und dort den Rechtspfleger die Sache erläutern, die helfen häufig gern und schnell weite.

MfG

ThoF

gastx
08.10.2004, 19:59
Hallo,

vielleicht noch ergänzend zur Felsenbirne:

Die Frau am Schalter hat so ziemlich nichts zu sagen. Nochmal hingehen und verlangen den Filialleiter zu sprechen. Gerne kannst Du auch etwas lauter werden und den anderen Kunden auch etwas Spaß gönnen.

Eventuell hilft auch ein Gang zum Amtsgericht und dort den Rechtspfleger die Sache erläutern, die helfen häufig gern und schnell weite.

MfG

ThoF

Auch die kommen telefonisch nicht zur Rechtabteilung der Postbank durch und ohne deren OK machen die Filialen nichts. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Da bleibt manchmal nur die 7 Tage verstreichen lassen und dann Antrag beim Gericht stellen.

Gästin
08.10.2004, 20:05
Da bleibt manchmal nur die 7 Tage verstreichen lassen und dann Antrag beim Gericht stellen.
eine klage kann monate dauern..
da hilft nur noch der gang zum sozialamt um den monat halbwegs rum zu bekommen..

gastx
08.10.2004, 20:17
eine klage kann monate dauern..
da hilft nur noch der gang zum sozialamt um den monat halbwegs rum zu bekommen..

Wer redet denn von einer Klage? Nach Ablauf der 7 Tage kann man einen Freigabeantrag bei Gericht stellen.

Vic
12.10.2004, 18:08
Hallo,

seit gestern liegt der Postbank nun ein Beschluss vom Amtsgericht vor, dass die Zwangsvollstreckung einstweilen eingestellt wird.
Trotzdem kann ich nicht über das Kindergeld verfügen. Heute wurden wieder Lastschriften (Telekom und Kabel) nicht eingelöst, obwohl das Konto ausreichend Deckung aufweist. Die Kosten dafür müsste ja eigentlich die Postbank tragen.
Was kann ich noch tun, um an das Geld zu kommen?
Mir ist es langsam peinlich immer wieder am Schalter zu betteln, um dann nach einem Anruf zu hören, dass kein Geld freigegeben ist.
Mitarbeiter kann man nicht erreichen und wenn man doch jemanden am Telefon hat, ist keiner zuständig und man wird wieder mit dem ständig (während der Sprechzeiten) laufenden Anrufbeantworter der Pfändungsstelle verbunden.
Wenn ich erst zum RA laufe, ist mir auch nichts geholfen, unser Kühlschrank ist leer ...
Habt ihr eine Idee oder schonmal sowas erlebt mit der Postbank?

Gruß,
Vic