PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Insolvenz



ohne gleichen
08.10.2004, 14:14
Guten Tag

Ich beabsichtige demnächst in die Privat Insolvenz zu gehen und habe dazu zwei Fragen:

1. Ich habe einen BMW 318is Baujahr 1991, 120000km, gerade TÜV/AU ohne Mängel bekommen. Diese Fahrzeug steht nicht mehr in der Schwacke Liste. Wie wird jetzt der Wert ermittelt?? Nach welchen Listen oder setzt der Verwalter einfach mal einen Betrag fest?? Würde das Fahrzeug gerne, durch Fremdmittel, aus der Masse auslösen lassen, wenn das möglich ist.

2. Ich habe einen 13-14 jährigen Wohnwagen etwa 180km vom Wohnort entfernt auf einem gemieteten Campingplatz stehen. Die Wohnwagen geht ja mit in die Masse. Muss ich dafür sorgen, dass der Wohnwagen an meinen Heimatort verbracht wird?
Der Wohnwagen steht auf einen Platz, der von meinem Lebensgefährten gemietet, bezahlt und nun auch zum 31.12.04 gekündigt wurde. Wer trägt die weiteren Mietkosten für den Platz, wenn der Verwalter den Wohnwagen dort nicht rechtzeitig wegholt oder versteigert hat?

Vielen Dank für Eure Tipps und Antworten
Lieben Gruss, Margrit

Pettersson
08.10.2004, 14:43
Ich habe einen BMW 318is Baujahr 1991, 120000km
Hi...,

kannst Du mal Herstellernr. und Typschlüsslenr. angeben?


Pettersson

ohne gleichen
08.10.2004, 15:29
Hi...,

kannst Du mal Herstellernr. und Typschlüsslenr. angeben?


Pettersson

Hi,
Herstellernr.:0005
Typenschlüsselnr.:504028 7

Margrit

ohne gleichen
09.10.2004, 12:41
Hmmm ... keiner einen Tipp??

Felsenbirne
09.10.2004, 13:00
ich kann zu Inso nichts sagen,

aber eines weiß ich, der Wohnwagen wird wenn er nicht vom Platz geholt wird, in das Vermieterpfandrecht übergehen und wenn er dann nicht bald ausgelöst wird ist er einfach ? weg? zu mindest für den Besitzer und die Platzmietschulden bleiben trotzdem.

Kein IV oder Th wird sich so ein altes Gefährt ans Bein binden lassen.

Ob der uralte BMW verewertet wird müßt Ihr abwarten.

ohne gleichen
09.10.2004, 13:49
Kein IV oder Th wird sich so ein altes Gefährt ans Bein binden lassen.


muss er ja auch nicht ... wir wären ihm nicht böse, wenn wir die beiden alten Gefährte behalten dürften ;))

ohne gleichen
10.10.2004, 21:56
Hi...,

kannst Du mal Herstellernr. und Typschlüsslenr. angeben?


Pettersson

Habe ich gemacht ... wozu brauchst du die angaben?

debitus_m
11.10.2004, 21:05
Hallo,
ich glaube nicht, das der IV sich die Mühe machen wird, den 318is zum Liebhaberpreis zu verscherbeln.
Überlegt mal, ob ihr das Fahrzeug nicht doch ganz gringend zur Erzielung der pfändbaren Einkünfte benötigt (auf deutsch: für den Weg zur Arbeit).
Mein 318i war zum Zeitpunkt der Inso-Eröffnung gerade mal 10 1/2 Jahre alt und nach Händlerauskunft noch ca. DM 6.000 wert, aber der IV hat nicht mal nachgefragt oder selbst geschätzt.
Allerdings benötige ich das gute Stück auch für den täglichen Weg zur Arbeit.

Viel Erfolg,

debitus_m

ohne gleichen
11.10.2004, 22:42
Hallo,
also mit dem Arbeitsweg wird es leider nichts ... da wir in einer Großstadt wohnen und arbeiten ... sehr gut ausgebauter ÖPNV.
Na, warten wir es nun einfach mal ab ...

Vielen Dank
Margrit

Exberliner
12.10.2004, 02:26
Guten Tag

Ich beabsichtige demnächst in die Privat Insolvenz zu gehen und habe dazu zwei Fragen:

1. Ich habe einen BMW 318is Baujahr 1991, 120000km, gerade TÜV/AU ohne Mängel bekommen. Diese Fahrzeug steht nicht mehr in der Schwacke Liste. Wie wird jetzt der Wert ermittelt?? Nach welchen Listen oder setzt der Verwalter einfach mal einen Betrag fest?? Würde das Fahrzeug gerne, durch Fremdmittel, aus der Masse auslösen lassen, wenn das möglich ist.

2. Ich habe einen 13-14 jährigen Wohnwagen etwa 180km vom Wohnort entfernt auf einem gemieteten Campingplatz stehen. Die Wohnwagen geht ja mit in die Masse. Muss ich dafür sorgen, dass der Wohnwagen an meinen Heimatort verbracht wird?
Der Wohnwagen steht auf einen Platz, der von meinem Lebensgefährten gemietet, bezahlt und nun auch zum 31.12.04 gekündigt wurde. Wer trägt die weiteren Mietkosten für den Platz, wenn der Verwalter den Wohnwagen dort nicht rechtzeitig wegholt oder versteigert hat?

Vielen Dank für Eure Tipps und Antworten
Lieben Gruss, Margrit

Hallo Margrit,

ZU 1

Ich glaube kaum, dass der IV Euer Auto verwerten wollen wird, denn
der Markt ist mit Gebrauchtwagen übersättigt und somit wird der IV da
kaum einen Ertrag erwirtschaften können. Mal gaaaaanz vorsichtig ge-
schätzt dürften unter äusserst günstigen Umständen für den PKW gerade
mal um die 1000 Euro erwirtschaftet werden.

ZU 2
Der Mietvertrag für den Campingplatz muss bei der Insolvenz als lau-
fende Verbindlichkeit angegeben werden und wird sehr wahrscheinlich
durch den IV gekündigt werden da er kein Interesse haben dürfte diesen
Mietvertrag aus der Masse bedienen.
Für das Wegholen des Wohnwagens dürftet Ihr zuständig sein, damit
nicht weitere Kosten durch Nutzung des Stellplatzes entstehen.
Dies gilt natürlich nur wenn der IV den Wohnwagen nicht zur Masse
zieht. Sollte er diesen allerdings zur Masse ziehen, dann ist auch er für
die weiteren entstehenden Kosten (z.B. Platzgebühr) verantwortlich.
Solange Ihr nicht im Insolvenzverfahren seid müsst Ihr auch für alle
anfallenden Kosten mit und um den Wohnwagen herum geradestehen.
Naja und ob der Wohnwagen mit in die Masse geht? Ich denke mal dass
es sich da fast wie beim PKW verhalten wird.
Ansonsten kann ich nur raten bei Unstimmigkeiten und Unklarheiten
wegen des Wohnwagens, als auch sonst, immer Kontakt zum IV behalten und ihn auch auf eventuell entstehende Kosten hinweisen. Auch ein IV kann nicht
immer alles sofort im Überblick haben und ist bestimmt dankbar für Tipps
die die Masse entlasten. Denn gute Zusammenarbeit mit dem IV sichert
meist auch ein relativ entspanntes Insolvenzverfahren. :)

Noch kurz zum Thema Arbeitsweg und PKW in der Stadt. Es kommt ja immer darauf an wie sich die Arbeitszeiten gestalten. Zum Beispiel nutzt ein guter ÖPNV meist kaum was bei Schichtarbeit. Auch das Frau im Auto sich sicherer fühlt als früh morgens oder spät abends mit den öffentlichen zu fahren wäre ein Argument ;) . Auch wenn Kinder im Spiel sind und diese zum KiGa oder Schule gebracht werden könnte dafür sprechen das Auto zu belassen und nicht zu verwerten.

Ich wünsche Euch beim Insolvenzverfahren viel Erfolg und Stehvermögen.

LG
Der Exberliner