PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eypo Card



Günther
22.02.2005, 09:48
Hallo zusammen,

bin soeben auf ein Angebot der schweizerischen Eypo AG gestoßen, eine VISA Debit Card mit voller Akzeptanz. Sowas suche ich eigentlich schon lange, da ich dummerweise auf Grund eines kleinen (300€), mittlerweile erledigtem Schufa-Eintrag keine Kreditkarte bekomme.

Nur finde ich den "Kaufpreis" für diese Karte mit mind. € 269,- doch schon etwas teuer.

Nun meine Fragen:

-Hat jemand Erfahrungen mit Eypo Card?
-Gibt es weitere Anbieter im Bereich Debit Cards, ein Markt müßte ja vorhanden sein, oder ?!
-Sind diese Wettbewerber ggf. günstiger/besser als Eypo ?

Im Voraus vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß,
Günther

LookingForward
22.02.2005, 09:56
Abgesehen davon, daß ich es dreist finde, daß GMX damit auf Ihrer HP werben lässt, folgende Informationen :

Ich habe vor ca. 6 Monaten bei Mastercard Frankfurt angefragt.

Dort hat man mir -wenn auch sehr vorsichtig - schriftlich mitgeteilt, daß EYPO-Card und ähnliche Unternehmen keine Lizenz von Mastercard haben.

Im übrigen brauchst Du Dich nur auf deren Seite umzuschauen, letztlich zahlst Du für eine Karte, deren Akzeptanz mehr als fragwürdig ist.

Daß VISA hier gegenwärtig anders verfahren wird, kann ich mir nicht vorstellen.

Mastercard hat zwar eingeräumt, daß man sich, wie auch in den USA, vorstellen kann Karten auf Guthabenbasis herauszugeben. Das Projekt sei aber noch nicht einmal in Planung und von einer Umsetzung noch weit entfernt.

Zudem gebe es auch seitens der Aufsichtsbehörden hier Vorbehalte.

Wenn sich das ändert, denke ich wird das schon "laut genug" in den Medien verbreitet

zag99
11.12.2005, 17:37
Hab heute auch so eine Spam mail erhalten - die Firma heißt jetzt ********* nicht solche Links bitte

und ein bischen gesucht:
Bei Gompa (http://www.gomopa.net/Finanzforum) wird gerade ganz heftig gestritten...
Die Creditkarten stammen aus von Banken aus baltischen Ländern - auch wenn jetzt in der EU dürfte es bei Schwierigkeiten wohl ziemlich heftig werden, sein Geld wieder zu bekommen. Schon wegen der verschiedenen Gerichtsstände - Lugano/CH für den Vermittler und dann noch eine baltische Bank - viel spass
Stiftung Warentest warnt vor den karten und Visa will wohl dagegen vorgehen... (http://www.stiftung-warentest.de/onl...6/1266116.html)
Und wie es einem ergeht, der in seinem Blog öffentlich gegen diese Firma (die sich unter dessen wohl einige neue Namen zugelegt hat) Stellung nimmt, kann man unter http://bloggingtom.ch/archives/2005/...chlagt-zuruck/ nachlesen...

Ach ja, und wer jetzt immer noch so eine Karte bestellen möchte? In einer gesonderten "Vereinbarung" fallen grundsätzlich 40.-EUR an! Auch ohne Karte - sowas mach ich auch - das klingt nach Gelddrucken... - Da werden mal wieder die Leute ausgenommen, die nichts haben...

ALSO!!!!!!!! VORSICHT!!!!!!!HÄNDE WEG!!!!!!

Sollten dies mal an WISO etc. als Info weitergeben um möglichst viele menschen zu warnen!

rainer

bassdrum24
12.12.2005, 09:42
Hallo,

ich kann nur jeden den Rat geben dieses Angebot nicht zu nutzen. Das ist Abzocke, man erhält vielleicht nach 6 Monaten eine Karte aber sicher ist das nicht, gibt genug die keine Karte bekommen und einen haufen Geld los sind. Nächster Punkt ist das wenn man bestellt hat nach 7 Tagen nicht mehr zurückteten kann. Das alleine ist schon nach deutschen Recht rechtswidrig. Hier gilt 14 Tage Umtauschrecht/Rückgaberecht. Und was ist das denn für eine Regelung das man dann dennoch 50% des Preises bezahlen soll für was was machen nicht bekommen hat. Auf der anderen Seite kann es sein das die Karte nicht bei jeden Abrechnungspartner funktioniert. In den USA glaube icg gelesen zu haben, das es dort so gut wie gar nicht funktioniert. Ich sage mal die 399€ die das Ding kostete kannste besser anlegen.
Ein Tipp dazu von mir. Eröffne ein Konto bei der Banco Popluar in Spanien, und zahle die 400€ dort auf das Konto ein, dann beantragst du einen echte Master oder Visakarte dort auf der Homepage und bietetst an das Sie die 400€ als Kaution einbehalten dürfen. Somit hast du eine echte Kreditkarte die du auf Maxi. 200€ überziehen kannst, wenn du dich über Monate dort gut führst kann es so gar sein das du einen Höheren Rahmen bekommst und vielleicht die Kaution zurück bekommst.

Zurück zur Eypo, dieses Pakt wirdst du nur schwer wieder los, ich muss mich jetzt schon mit einer Inkasso Firma aus der Schweiz ärgern. Aber ich habe Strafanzeige gegen beide Firmen erstattet. Mal sehen um jetzt ruhe ist.

Sollte dich das noch nicht abgeschreckt haben, lies bitte auch noch die Links meines Vorposters, auf http://www.beschwerdezentrum.de ist auch ein Toller Artikel.

Zum Schluss ein bissel Ironie: Die Karte der EYPO Ag gibt es im übrigen Kostenlos bei der PirateBank glaube ich das die so heißt.

wilma62
14.12.2005, 21:42
Hi,
lass um himmels willen die finger davon, mein mann hat nur mal probehalber die karte bestellt, um mal zu sehn ob er sie überhaupt bekommenwürd,e jetzt haben wir weder die karte noch sonst was, aber dafür die inkassofirma von denen am hals und die sind knallhart, wir sollen für nix mittlerweile fast 900 € zahlen

gruß
wilma

pekopeter
31.12.2005, 10:54
Hallo,

ich selbst habe eine Prepaid VISA-Card von der Raiffeisen in Österreich. Die Karte kostet 20€ Kaution und ist über das Girokonto oder Baraufladungen zu "bestücken". Es wird keine Schufa oder sonstige Auskunft (außer Ausweiskopie) eingeholt.

Sie funktioniert auch in allen Geldautomaten und verhält sich sonst genau wie ein "prePaid" Handy.

Wen´s interessiert sollte mal unter: "visa.at" unter visa-electron schauen.

Jeder Einsatz der Karte ob im Geldautomaten oder "Laden" Kostet in ganz Europa €0,19, was denke ich mehr als fair ist.

Gruß und einen guten Rutsch

pekopeter

gbrinso
01.01.2006, 18:19
Hallo Zusammen!

Da ich selbst journalistisch tätig bin, ist mir Objektivität wichtig.

Ich bestellte mir die Eypo-Card vor 4 Monaten und gebe jetzt einmal meine Eindrücke wieder:

Eypo hat keinen guten Ruf, insbesondere wenn man sich die Internet-Informationen in Foren dazu durchliest. Offensichtlich gab es in der Vergangenheit Schwierigkeiten bei der Ausgabe der Karten. Ich vermute dass Eypo mit der cleveren Geschäftsidee anfangs aus Personalmangel und nicht erwarteten Problemen überfordert war. Aus dem Geschäftsgebaren ist klar zu erkennen, dass die Firma mit geringen Kosten versucht dieses Geschäft auszubauen.

Allerdings wird auf Hindernisse und Zeitverzögerungen in der Korrespondenz explizit und wahrheitsgemäß hingewiesen wird. Die Prozedur zur Ausstellung der Karte ist kompliziert und zeitintensiv, telefonische Auskünfte sind schwierig zu erhalten. Aber: der ganze Vorgang mit Statusberichten wird von Eypo per Email und Post begeleitet. Ich erhielt sogar einen kleinen Kalender als eine Art Weihnachtgeschenk, was zeigt, dass Eypo mittlerweile eine gewisse Marketing-Power hat. Ohne die Leute da zu kennen, ich könnte mir vorstellen, dass die GMX-Aktion gelauncht wurde, nachdem Eypo sich sicher war, dass der Beantragungsprozess nun valide ist - und die wichtigsten Auslieferungsprobleme innerhalb der Eypo beseitigt wurden (laut schweizerischer Staatsanwaltschaft handelte es sich ja um Mängel, aber keinen Betrug bei dem Geschäftsmodell).

Eypo hat es durch geschicktes Marketing im Internet geschafft, eine große Bekanntheit zu erlangen. Das ist geschäftlich legitim, denn es bleibt ja dem Kunden überlassen, ob er die Leistung eines Vermittlers/Agentur nutzen will - und sei sie noch so umständlich...

Fakt ist, dass die Eypo während des 3-4 monatigen Beantragungs und Ausfertigungsprozesses versucht, die Kunden wahrheitsgemäß und einigermaßen zeitnah zu informieren. Eypo scheint dafür einen nicht geringen Anteil an Portogebühren auszugeben, ich erhielt ca. 8 Schreiben um mich auf Fehler im Antrag hinzuweisen oder mir mitzuteilen, dass die Karte unterwegs ist etc.

Und nun das wichtigste: JA, die Visa Card kommt nach einigen Monaten wirklich an! Ich konnte die zahlungsfähigkeit noch nicht ausgiebig testen. Da ich aber ab- und zu in den USA verweile werde ich dazu auch nochmals später hier berichten.

Die osteuropäischen Banken passen sich derzeit immer stärker den EU-Normen an, das ist aus einigen Pressemitteilungen ersichtlich. Die hier angesprochene, aber von mir noch nicht getesteten Limitationen der Karte z. B. in den USA könnte vielleicht in Zukunft dann aufgehoben werden.

Ich will keine Werbung für Eypo machen, die ganze Prozedur ist langwierig und die Korrespondenz manchmal im Sprachgebrauch etwas derb, aber der Gerechtigkeit halber muss ich bestätigen: die Karte kommt an und funktioniert auch.

Ob der ganze Aufwand und Kosten sich lohnen, muss jeder selbst beurteilen. Ich werde dazu nochmals später berichten, sobald ich die Karte mit meinen Spesen zum glühen bringe oder auch nicht (dabei bin ich auf den tatsächlichen Verfügungsrahmen und Akzeptanz gespannt).

Viele Grüße!!!

tornado
01.01.2006, 18:48
Auch hier Infos über Eypo:
http://www.beschwerdezentrum.de/

gbrinso
05.01.2006, 00:11
Was mir gerade noch auffiel - und das könnte den geschulten Verkäufer stutzig machen: die Karte hat zwar herausstehende Buchstaben und Zahlen, einige Debit-Karten haben wohl gedruckte Buchstaben, allerdings fehlt aufgrund der kurzen Laufzeit von einem Jahr das "gültig von", es gibt auf der Karte nur das "gültig bis". Aber wichtiger ist bei der Akzeptanz sicher die elektronische Sperre zu osteuropäischen Karten, aber wie gesagt, zur Akzeptanz werde ich demnächst mehr berichten, habe bisher erst etwas für 50 € in einem Kaufhaus gekauft.

alxis77
07.01.2006, 20:56
Hi
habe vor 6 Monaten eine Karte beantragt und auch bekommen.Hatte dann 150 Euro überwiesen und die Karte wird nicht freigeschaltet.Nähere Gründe wurden mir nicht mitgeteilt.Geld ist futsch und ich hab einen dicken Hals....
Fazit:Nepper Schlepper Bauernfänger.......

gbrinso
06.02.2006, 19:31
Auch wenn die Eypo bisher der einzige Anbieter war, der Kreditkarten vermittelte und die Karte auch an diveresen (nicht an allen) Stellen akzeptiert wird, ist die Situation seit der Einführung der Xbox-Visa-Karte eine grundlegend andere. Der Service der Paritate Bank (Eypo) ist so langsam, dass einem das Bezahlen damit wirklich vergehen kann. Beim Apple-Music Store z. B. wird die Karte nicht akzeptiert, weil sie nicht aus Deutschland kommt.

Seit ich die Xbox Visa Card habe, weiß ich, wie einfach und schnell eine (funktionierende!) Prepaid-Kreditkarte ausgeliefert werden kann, sie kostet weniger Geld und wer genug auf das Konto gepackt hat, darf auch entsprechend viel ausgeben (Limit von 500 € ist aufgehoben). Deshalb entschied ich mich jetzt meine Spesen nur noch über dieses Konto abzuwickeln. Ich kann nur hoffen, dass diese Prepaid-Karte von nicht allzu vielen Idioten missbraucht wird. Allerdings ist die elektronische Überprüfung sehr schnell und Betrug wird schwierig damit werden.

Sehr repräsentativ ist die Karte von Aussehen nicht, aber besser eine Karte die komisch aussieht und funktioniert, als eine osteuropäische bei der ich immer Angst haben muss, dass sie abgelehnt wird. Bei Geschäftsessen gehe ich meist kurz zum bezahlen raus oder lege die Karte unter den Beleg ;)

Im Ausland habe ich sie noch nicht eingesetzt.

bin-wech
28.02.2006, 14:25
an @

Das kann ich nur bestätigen. Habe auch lange gesucht und verglichen. Habe mir inzwischen die X-Box Visa geholt und wirklich bis jetzt keine Probleme bei der alltäglichen Nutzung feststellen können.
Fazit: EMPFEHLENSWERT :rolleyes:

Sebastian861
11.05.2006, 09:33
Hallo zusammen,

ich habe mir die letzten paar Posts durchgelesen und habe auch schon zuvor von der Eypo Card und Ihren Geschäftspraktiken in andern Foren gelesen. Bin bei Google auf folgende Links gestoßen:
KEINE WERBUNG!
Das sind sog. „Prepaidkreditkarten“ die man aufladen muss. Ohne Guthaben keine Einkäufe, ein ganz einfaches Prinzip. Bargeldlos Bezahlen ist, soweit ich weiß, überall auf der Welt möglich. Hört sich eigentlich nicht schlecht an. Hat jemand von Ihnen schon Erfahrungen mit solchen „Prepaidkreditkarten“ gemacht bzw. was sollte man beachten?

Danke im Voraus.

MFG

MarcelG
11.03.2007, 04:42
Nun also ich habe meine Karte bei myprepaid.de geholt und bin soweit zufrieden. Natürlich steht dick und fett Prepaid drauf, aber das stört mich weniger - wer hat denn ausser mir noch eine in meinem alter aus meinem freundeskreis - keiner ;) (bin 15)
Nun Geld habe ich Mittwoch überwießen, Donnerstag war die Karte freigeschaltet und Samstag kam sie an. Die Karte ist 3 Jahre gültig. Wenn ich 18 bin werde ich mir wohl so und so eine American Express und eine VISA oder MasterCard holen. Die American Express vorallem auch wegen der Leistungen und die VISA/MasterCard dann wegen der Akzeptanz (zur Sicherheit)!

Zum bezahlen mit meiner myprepaid kamich leider noch nicht. Ich werde dann berichten ;)


Gruß

Marcel

Petrocelli
11.03.2007, 13:08
(bin 15) Wenn ich 18 bin werde ich mir wohl so und so eine American Express und eine VISA oder MasterCard holen.Wenn Du Dir all diese Karten nicht nur zum angucken sondern auch zum benutzen holen willst, dann berichte mal auch noch andere wichtige Dinge.

Zum Beispiel ob Du fleißig in der Schulde mitarbeitest und einen guten Abschluß schaffst? Ob Du eine gute Lehrstelle bekommen hast und einen ordentlichen Beruf erlernst. Die Kreditkartenfirmen verschenken nämlich kein Geld sondern lassen sich die "Leistungen und Akzeptanz" recht gut bezahlen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg in die wirtschaftliche Unabhängigkeit und nur gute Erfahrungen mit diversen Kreditkartenfirmen. Bleibt zu hoffen, dass Du niemals über Erfahrungen mit Inkassoanwälten berichten brauchst.

LG

Unregistriertƒ
11.03.2007, 13:37
Wenn Du Dir all diese Karten nicht nur zum angucken sondern auch zum benutzen holen willst, dann berichte mal auch noch andere wichtige Dinge.

Zum Beispiel ob Du fleißig in der Schulde mitarbeitest und einen guten Abschluß schaffst? Ob Du eine gute Lehrstelle bekommen hast und einen ordentlichen Beruf erlernst. Die Kreditkartenfirmen verschenken nämlich kein Geld sondern lassen sich die "Leistungen und Akzeptanz" recht gut bezahlen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg in die wirtschaftliche Unabhängigkeit und nur gute Erfahrungen mit diversen Kreditkartenfirmen. Bleibt zu hoffen, dass Du niemals über Erfahrungen mit Inkassoanwälten berichten brauchst.

LG

Ansonsten im richtigen Forum ist er ja schon bei ordendlichen gebrauch :D

MarcelG
11.03.2007, 14:20
Jopa bekomm wohl im Sommer nen Ausbildungsplatz als veranstaltungskaufmann .. sieht gut aus für mich ;)



Marcel

debtor
11.03.2007, 18:58
Frage:

Warum darf beispielsweise das dubiose Eypo Angebot hier diskutiert werden, waehrend beispielsweise ein prinzipiell sinnvoller Hinweis auf serioese Angebote in den USA geloescht wird?

Verstehe Euch neurotypische Menschen beim besten Willen nicht.

debtor
13.03.2007, 18:47
Hallo amazonaslife,

bezog mich auf ein geloeschte Posting von DeutschlandAG_Reality zum Thema US Broker Konto.

Einer meiner Kontakte, deutscher Selbstaendiger mit erledigten harten Negativmerkmalen in den Wirtschaftsauskuenften, macht seit ueber 3 Jahren positive Erfahrungen mit einem US Broker Konto nebst besicherter Platin American Express Kreditkarte.