PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnüffel Weltmeister Deutschland



Felsenbirne
13.02.2005, 11:00
Wer es immer noch nicht wahrhaben will hier ein Aufsatz von Herrn Brestel
FAZ Sonntagszeitung vom 13.02.2005 ich zitiere:"
Noch mehr Schnüffelei :mad: :mad:

Torschlußpanik herrsche zur Zeit bei manchen Sparern, berichten Rechtsanwälte und Steuerberater in Deutschland. Ende März läuft die vieldiskutierte und wenig ergiebige Steueramnestie aus.
Wer den Termin verpaßt, kann später Ärger mit dem Finanzamt und auch mit Sozialbehörden bekommen, wenn er Zinsen und auch Sachvermögen verschwiegen hat.

Vom 1. April an können die Ämter jedes Bankkonto in Deutschland - ohne daß ein Anfangsverdacht oder gar eine richterliche Verfügung vorliegen müßte - über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) per Knopfdruck "abrufen".

Mancher ahnungslose Inhaber seines nicht deklarierten Geldvermögens könnte eine böse Überraschung erleben. Die Banken dürfen nicht mal ihre Kunden informieren, wenn diese künftig ins Fadenkreuz von Kontrollen geraten sollten. In der Schweiz witzelt man:

"Es gibt 500 Millionen Bankkonten und Depots in der Bundesrepublik.

Sie alle werden künftig dem uneingeschränkten Zugriff der Behörden ausgeliefert sein. "? praktisch jeder Behörde ?" rot/grün sei dank.

Damit würde in Deutschland endlich mal wieder ein Weltrekord aufgestellt werden: Wie der deutsche Fiskus mit seinen Bürger umzugehen gedenkt, dafür gäbe es wohl in keinem anderen demokratisch regierten Land ähnliches zu melden."
Kein Wunder, daß sich jetzt so mancher "Steuersünder" Gedanken darüber zu machen beginnt, wie und wo es vielleicht doch noch ein Plätzchen geben könnte, das den Eigentümern allein gehöre. Freilich: einfach das Geld "unters Bett legen", das dürfte kaum der beste Rat sein.
Ist erst einmal die Stimmung aufgeheizt, dann blühen die Gerüchte. Angeblich würden sich die deutschen Fiskalbehörden mit der Zerstörung der Bankendiskretion noch nicht zufriedengeben. Dem Ende des Bankgeheimnisses könnte eines Tages auch so etwas wie ein "Wohnungsgeheimnis-Gesetz" folgen - ein Gesetz, mit dem es den Behörden möglich sein würde, auch noch die privaten Wohnungen bei Bedarf und ohne konkrete Gründe durchsuchen zu lassen: nach Wertgegenständen aller Art, angefangen von kostbarem Mobiliar über wertvolle Bilder und Teppiche, bis zu Porzellan und Schmuck. In der "guten Stube" vieler Bundesbürger haben sich in der Tat seit 1945 wieder ansehnliche Vermögenswerte angesammelt. Dies könnte die Begehrlichkeit des Finanzministers wecken: Woher haben die Leute so wertvolle Gegenstände? Ist vielleicht Schwarzgeld in Kunst gewechselt worden? Wenn ja, woher kam das Geld, und wer war beim Handel behilflich?
Die Grünen verlangen die Wiedereinführung der Vermögensteuer in Deutschland. Um diese durchzusetzen, würde es sich da nicht geradezu anbieten, dem Ende des Bankgeheimnisses auch noch ein Ende des "Wohnungsgeheimnisses" folgen zu lassen? Jedenfalls wird so kühn im Umkreis mancher Auktionshäuser schon "laut gedacht".

Ein Blick zurück. Manche Rentner werden sich noch daran erinnern, daß kurz vor der Währungsreform in Westdeutschland 1948 in aller Eile das berüchtigte "Speisekammergesetz" verabschiedet worden war.

Es sollte der Polizei gestatten, Butter und Wurst "aufzuspüren" in Mengen, die über die kargen amtlichen Zuteilungen hinausgingen.

Man sprach von einem "Spitzelgesetz". Jeder konnte jeden anzeigen.

Dieses Gesetz ist glücklicherweise kaum mehr angewandt worden. Nach der Währungsreform wurde schnell auch die Rationierung von Lebensmitteln aufgehoben. Der Inhalt der Speisekammern wurde wieder legal.
Jetzt hat der Handel über Internet, auch in Deutschland, beträchtlich zugenommen. Kunsthändler und Auktionatoren berichten, daß die elektronischen Medien schon manchem Auktionshaus Konkurrenz zu machen beginnen. Wertvolle Möbel, Gold- und Silberschmuck sowie Kunstgegenstände werden in der Regel in bar bezahlt.
Der reguläre Kunsthandel sieht sich manchmal schon wegen der strengen Geldwäschereibestimmungen im Nachteil. Es ist immer das gleiche: Den Anfang staatlicher Eingriffe in die persönliche Freiheit kennt man. Das Ende aber nicht.

Elke
13.02.2005, 12:29
Wie wäre es mit einer entsprechenden Quellangabe (wegen Urheberrecht), sonst sind wir gezwungen den Beitrag zu löschen.

Felsenbirne
13.02.2005, 13:59
Wie wäre es mit einer entsprechenden Quellangabe (wegen Urheberrecht), sonst sind wir gezwungen den Beitrag zu löschen.


Reicht diese eingefügte Angabe? möchte nichts falsch machen.

boris_hb
13.02.2005, 16:56
Stimme Dir zu! Alles völlig haarsträubend. Aber ich würde "Weltmeister" durch "Europameister" ersetzen. Was in den USA durch die Patriot Acts an Schnüffelei Alltag ist, geht auf überhaupt keine Kuhhaut mehr - und zwar nicht nur in Steuer- und Finanzsachen. Die USA hochen auch hier übrigens vieles ab, googeln unter "Echolon" ist sehr aufschlussreich.

Dagegen das das BRD-Ausspähprogramm Peanuts.

Adonis
13.02.2005, 19:23
Dagegen das das BRD-Ausspähprogramm Peanuts.

Hallo,

es ist aber ein anfangm und der Schritt in die falsche Richtung.

Und nur weil es in anderen Ländern möglicherweise schlimmer/schlechter ist, heißt
das noch lange nicht, dass wir uns deswegen mit unseren Zustand zufrieden-
geben sollten.

Hier beginnt langsam aber sicher die Auspionierung des Bürgers, auf eine Art und
Weise, die nicht mehr hinzunehmen ist.

Es wird der Tag kommen, da wird ein/e deutscher Staastbürger/in Asyl im Ausland
beantragen...... und bekommen.....

hanshabenix
13.02.2005, 22:37
Hurra Deutchland!!!!

Bankkonten werden gläsern , aber bei der DNA sind die Persönlichkeitsrechte zu schützen und Polizei darf nicht ermitten!!

Nicht zu fassen was hier in der Bananenrepublick abgeht.

Als nächste entbrennt eine Diskussion darüber,warum so viele Deutsche Auslandskonten eröffnen und wie man das mit einem neuen Gesetz verbieten und mit einer neuen Behörde kontrollieren kann.

Und da wundern die sich tatsächlich noch, dass die Braunen immer mehr Zulauf bekommen.

Adonis
14.02.2005, 02:04
Und da wundern die sich tatsächlich noch, dass die Braunen immer mehr Zulauf
bekommen.

Hallo,

ich glaube wirklich wundern tut sich keiner, man möchte nur "verhindern" dass
wichtige Wählerstimmen verloren gehen.

Denn der Zugang der Stimmen bei den "Braunen" zeigt, wie zufrieden dieses Land
wirklich ist.

Keiner wählt die Braunen wirklich, dass ist nur die einfachste Möglichkeit, seine
Stimme nicht den etablierten Parteien zukommen zu lassen.

Felsenbirne
14.02.2005, 07:28
Warum kamen die "Braunen" damals dran?

Das einfache Volk, vor allem aber der damalige Mittelstand, kleine Geschäftsleute und Handwerker glaubten bei der hohen Arbeitslosigkeit, dass nur eine Wende etwas bewirken kann. "Da bringt jemand Arbeit sagte meine Großmutter und die Buben (ihre 5 Söhne) bekommen Arbeit".

Noch keine Wahl habe ich ausgelassen und nie wäre mir eingefallen radikal zu wählen.

In Gesprächen mit Anderen, wirklich gestandenen Demokraten, als wir uns letzte Woche unterhielten und darüber sprachen, wie wir bei diesem Mittelmaß der Politiker noch etwas ändern könnten, kamen wir zu der Aussage:

Damit die wach werden. geht das nur noch

mit dem Wahlzettel, radikal wählen.

Wenn wir wählen gehen, werden wir es ganz sicher nicht tun.

Aber Viele die wirklich die Schnautze voll haben, werden es mal wagen.

Dann geht das Geschrei erst richtig los.

Nur die mittelmäßigen Regierenden werden weiter die falschen Rezepte einsetzen. Und mit Neid neue Knebelgesetze auf den Weg bringen.
Und uns durch Steuern und " Umweltabgaben " konkurenzlos ( gegen das Ausland) teuer machen.

hanshabenix
14.02.2005, 08:43
Scheint die einzige Sprache zu sein die unsere Politiker noch verstehen.

Man stelle sich das Geschrei in NRW vor, wenn die Braunen 10% bekommen.

Unmöglich????
edenfalls hab ich mit gestern mal Christiansen angesehen.Die Politiker sind verdammt nervös.

Übrigens hat Beck (spd) mit seinen Beiträgen zum Thema gezeigt,welche Politiker wir nicht mehr haben wollen.Ausgerechnet eine Holokaustüberlebende sagt und deutschen,dass wir das als Demokratie aushalten müssen.
Recht hat sie!
Dies geheuchelte Betroffenheit und Befindlichkeit beim Thema Vergangenheitbewältigung ist schon an der Grenze zur Unerträglichkeit.

Ich bin z. B. ein entschiedener Gegner des Mahnmal in Berlin.Es gibt schon genug und mit dem Geld hätte man richtig sinnvolle Sachen machen können.
Bin ich desshalb ein Antidemokrat oder Judenfeindlich???

Wären unsere Politiker mal genauso empfindsam, wenn es um die Rechte der kleinen Leute ginge.

Jedenfalls ist mit den Politikern und den Rezepten von gestern
"kein Staat zu machen".

Aber das wäre wieder ein anderes Thema

fiesemotte
14.02.2005, 09:59
Hi,

ich sehe das genauso wie Ihr auch. Und egal was wir wählen, ob rot, grün, schwarz, tiefschwarz, blau-gelb, braun, rotbraun oder tiefbraun, die Demokratie ist in Gefahr. Im Prinzip müßte man die gesamte Politikerriege austauschen doch gegen wen? Dazu kommt die höchst einflußreiche Sparte der Ministerialbeamten ohne die gar nichts in Deutschland gemacht wird. Um es mal so zu sgaen: Glotz samt dem hochgepriesenen Amigofreund Adenauer hat uns da eine üble Laus in den Pelz gesetzt, die nichts anderes im Sinn hat als sich selbst zu Beherrschern des Pelzes zu machen und das haben sie fast geschafft. Strauss würde heute, auch wenn er vielleicht ein paar Groschen irgendwo genommen hat, wie man ja immer wieder erzählt, diesen Sauhaufen in Berlin und München aufräumen. Kohl wäre niemals hoch gekommen, wenn es Strauss noch gegeben hätte und Leute wie der TAF-Verteidiger Schilly würde heute nicht die BRD in einen Hochsicherheitstrackt verwandeln. Koch, Merz und Meyer hätte der hinweg gefegt wie so manchen anderen.

Nun ja, was haben wir für eine Wahl: entweder weiter Schröder, Fischer und Schilly oder Merkel mit Koch, Meyer und Merz - und erzählt mir nicht, das Meyer und Merz weg sind, die arbeiten weiter im Verborgenen - oder braun/rotbraun/tiefbraun? Ich weiß es nicht. Es ist wie ein Belzebub mit dem Teufel austreiben. Nur stoppen müssen wir die ganze Bagage, sonst geht das Land, das wir unser Heimatland nennen, gänzlich unter in einen Mehrklassen- und Überwachungsstaat unter.

Beim Wählen gibt es übrigens Alternativen: Man kann die Wahlzettel durch zweimaliges Ankreuzen ungültig machen.
Fiesemotte

Felsenbirne
14.02.2005, 10:25
In der vorigen Woche stand in einer Zeitung unter dem Titel

Rechtsanwälte - Linksanwälte.

Die 68 und Verteidiger der RAF und Sympatisanten dieser linken Idiologien und die, welche unseren Kindern und Enkeln lehrten, sie sollen gegen die Eltern aufmüpfig sein. Die danach ihre Kinder antiautoritär erzogen,

sind nun die Regierenden. Sind die Minister

Sie haben schon bewiesen, was das Ergebnis ihrer Erziehung ist und glauben immer noch mit gleich armmachen, könnte man die Zukunft meistern.

Gast AC
14.02.2005, 17:16
bis uns das Finanzamt die ausgefüllte Steuererklärung zuschickt. Und dann müssen wir als Steuerpflichtige beweisen, dass die nicht richtig ist.

Felsenbirne
15.02.2005, 10:18
Beim Wählen gibt es übrigens Alternativen: Man kann die Wahlzettel durch zweimaliges Ankreuzen ungültig machen.


Was soll den der Unsinn?

Und dann, das Problem ist doch ganz besonders entstanden, weil diese Deppen in Berlin alles Geld durch Steuer und Abgaben absaugen und die kleinen Leute nicht nur Angst haben sondern auch kein Geld ausgeben können, weil sie keines haben.

Und für diese Angst und diese Situation sind nun mal die rot/grünen verantwortlich.

Noch nie gab es in Deutschland so viel Zukunftsangst.

Es gilt diese Angst und die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen und da wird nichts aber auch garnichts getan.

Die Bundesanstalt für Arbeit gehört privatisiert und nicht durch Hundertschaften von der Telekom ständig vergrößert und verteuert.

An der Arbeitslosigkeit werde ich mich messen lassen sagte der Schröder.
Und weiter bis zur Wahl 2002 werden wir unter 3,5 Mio Arbeitslose haben.

Es werden 2.000.000 Arbeitslose weniger wenn Hartz eingeführt.

Herr Clement steht in der Verantwortung und wird regelmäßig im Kabinet berichten. Das wird Chefsache.

Und immer noch glaubt ihr diesen Eulenspiegel?

Und lasst euch von Schröder / Fischer/ Clement/ Eichel / ROTGRÜN verarschen?

fiesemotte
15.02.2005, 10:32
Das ist kein Unsinn Felsenbirne. Wen ich nichtwähle, wird meine Stimme durch einen komplizierten Schlüssel auf die anderen Parteien verteilt. Mache ich meinen Stimmzettel z. B. durch doppeltes Ankreuzen ungültig, dann ist diese Umverteilung nicht möglich. Solltest Dich mal mit der Materie beschäftigen anstatt einfach zu sagen, das das Unsinn ist.

Die rot/grün-Farktion führt nur das weiter was unter Kohlkopf und seinen schwarz-tiefschwarz-blau-gelben Mannen angefangen wurde im großen Stil. So oder so haben wir nur die Wahl zwischen Belzebub und Teufel oder glaubst DU ernsthaft, daß die Schwarz-Tiefschwarz-blaugelbe Fraktion das besser macht? Mensch Träum weiter. Und braun/rotbraun/dunkelbraun ist nun ganz und gar keine Alternative. Sorry: was bleibt dann?

Was Politiker angeht: nun was schert mich mein Geschwätz von gestern und ich habe jetzt schon vergessen, was ich soeben sprach.

Verarschen lasse ich mich garantiert nicht, ich seh aber auch, daß unter der anderen Fraktion nur schneller durchgeführt wird, was unter rot/grün langsamer eingeführt wird. Ist also im Prinzip einerlei. KZs werden wir schneller wieder haben egal unter welcher Politikerfarbe, sie sind alle gleich verlogen.
Fiesemotte

Felsenbirne
15.02.2005, 11:29
Bleibt Unsinn.

War in einer Gemeinde Wahlleiter bei Bundestags, Landtags und Kommunalwahl, war in einer Partei, und habe auch schon als Wahlvorstand eines größeren Betriebes mehrere Jahre die Betriebsrats-Wahl geleitet.

Nach der Wahl zählen nur die abgegebenen gültigen Stimmen.

Und die werden nach Hare-Niemeyer oder `d Hondt auf die Sitze verteilt.

Kann es gerne erklären wie es geht.

Da also nur die gültigen Stimmen zählen wirkt alles andere gleich.

Und das mit der Zuschreibung an schwarz ist Unsinn und der Versuch die furchtbaren Fehler der jetzigen Regierung zu beschönigen.

Wer hat das erste mal Auslandseinsätze gefahren? Ohne Mandat in Jugoslawien. In Afganistan, in Somalia und am Horn von Afrika auf hoher See.
Wer hat das erste mal die Kriterien des Stabilitätspaktes nicht eingehalten?
Wer macht sprunghafte unberechenbare Politik?
Wer ist nur auf Grund von Ausländern die eigentlich nicht wählen durften an der Regierung?

Erklärung: etwa 80.000 Türken haben auch einen deutschen Pass.
Da das nach unserem Wahlgesetz nicht zulässig ist, hätten diese ab 2000 nicht wählen dürfen. Ihnen wurde zwischenzeitlich der deutsche Pass abgenommen und sie sind staatenlos.

Da die rotgrünen nur insgesamt 6127 Stimmen mehr bei der letzten Bundestagswahl hatten und die Wahlforscher ermittelt haben, dass von den türkischen Wählern etwa 78 % rotgrün gewählt haben ist also sehr klar, dass die Türken in Deutschland, die damals garnicht in den Wählerlisten stehen durften ( Doppel Pass) dieser Chaostruppe die Mehrheit besorgt hat.

Wir werden also heute schon von Türken domistiziert.

Und was ist mit dem Vollmererlass. Kalter Putsch so der Richter in Köln.

Wer hat trotz ständiger Reduzierung der Personen die arbeitsfähig sind,
jedes Jahr seit 1997 scheiden über 200.000 aus dem Arbeitsleben aus die Arbeitslosenzahlen von sicher mehr als 7 Mio zu verantworten.

fiesemotte
15.02.2005, 12:06
Und die jeweiligen Oppositionen haben fleissig abgenickt.

Wußte gar nicht, das Betriebe auch wählen gehen. Dachte das wäre nur in diesen Sowjetzonen so gewesen und das ich bisher seit über 30 Jahren keine Betriebsräte und dergelichen sondern Politiker und Parteien gewählt hätte. Naja vielleicht lebte ich in einer anderen Republik oder auf einem anderen Stern.
Fakt ist, daß es auf gut deutsch gesagt, scheissegal ist wen wir wählen. In der Öffentlichkeit bei den Medien hauen sie sich und hinterher saufen udn fressen sie gemeinsam.

Ales rot/grün in die Schuhe zu schieben ist auch nicht richtig. Kohl mitsamt seinen Janickern haben die BRD verkauft an den Osten und das ist auch ein Fakt. Und Bundestag und Bundesrat wie schaut es da aus?
Wenn Du die Meinung hast nur rot/grün wäre schuld, dann bitte sehr, aber hier ist kein CDU-/CSU-/FDP-Forum. Für mich und für viele andere sind die alle schuld - egal welche Farbe sie vor sich her tragen.

Zu Deiner Erleuchtung: Google mal, was diese V... Koch/Meyer/Merz vorhaben mit SE und AL. Aber das wäre ja ganz in Deinem Sinne. Weil die Schwarz/Tiefschwarz/gelb-blauen machen ja immer alles richtig.
Richtiger wäre, das wir KEINEM Politiker trauen dürfen.
Fiesemotte
Wie war das: das Universum ist endlich, die Dummheit der Menschheit unendlich.

hansimpech
15.02.2005, 18:55
Nur so der Richtigkeit halber:

Helmut Kohl ist 1982 durch ein konstruktives Mißtrauensvotum gegen Helmut Schmidt Bundeskanzler geworden. Unter voller Mitwirkung vom Franz Josef Strauß, der eine starke Rolle bei allen bundespolitischen Fragen gespielt hat.
Strauß war bis zu seinem Tod 1988 voll politisch aktiv und Helmut Kohl ist in dieser Zeit zwei Mal gewählt worden (1983 und 1987)

Aussagen wie "Unter Stauß wäre Kohl nie hochgekommen" entbehren also jeder historischen Grundlage.

Davon abgesehen ist Helmut Kohl bis 1994 für mich ein herrausragender Kanzler. Nach 1994 hat er allerdings stark abgebaut.
Er war und ist allerdings möchtegern Politikern wie Schröder und seinem ganzen Altlinken Kabinett intellektuel und fachlich weit überlegen.

Die heute CDU ist allerdings ein Scherbenhaufen und für mich nicht wählbar. Dies gilt leider auch für die anderen Parteien.

erich
21.02.2005, 10:09
Woll! Daß man bei braunen oder roten Ultras vom Regen in die Traufe kommt, müßte angesichts der Politik des letzten Jahrhunderts doch jedem klar sein. Schaut doch nur mal auf folgendes:
- die PDS nehmen sie mit ins Boot
- während sie in München jugendliche Anti-Kriegs-Demonstranten zusammenschlagen lassen, eskortieren sie die braunen Horden durch Dresden, als wären es Heilige.
Die Falken sind der Notnagel des Kapitals und wenn sie die loslassen, dann gut' Nacht. Wir müssen selber machen, einen anderen Weg gibt es nicht.

Pettersson
21.02.2005, 12:44
Kohl mitsamt seinen Janickern haben die BRD verkauft an den Osten und das ist auch ein Fakt.

Diese gequirlte Sch.... muß ich mir seit Jahren anhören. "Ja, ja, die Ossis machen mit ihrem Anspruchsdenken da ganze schöne System kaputt."

Wenn der Osten 1990 nicht als "Freihandelszone" aufgekauft worden wäre und die damals bereits in den letzten Zügen liegende Wirtschaft nicht ihren ganzen Mist an 18 Mill. blöde Ossis verscheuern hätte können, wäre der jetzt stattfinde wirschaftliche, kulturelle und soziale Ausverkauf schon vor 10 Jahren eingetreten.

Anstatt die einmalige Chance des Umbruchs zu nutzen und etwas neues zu beginnen, wurde uns euer aus der Mode gekommenes Grundgesetz übergestülpt.

Man sollte sich nicht vordergründig mit roten, grünen, blauen, braunen oder schwarzen Parteien blablabla beschäftigen, sondern intensiv über unser Demokratieverständnis nachdenken. Es muss daher erstes Ziel sein die wenigen Ansätze der ummittelbaren Demokratie zu stärken um somit etwas Einfluss auf diese korumpierte Politikerkaste zu bekommen. Aller vier, fünf oder sechs Jahre wählen zu dürfen reicht da einfach nicht aus.

Felsenbirne
21.02.2005, 14:01
Wisst Ihr mit Parolen oder gar Schuldzuweisung zur Wiedervereinigung und der Bewältigung des von unserem Volk ausgegangenen Krieg kommen wir nicht weiter
und gestern ist Vergangenheit.

Die welche behaupten es hätte, die wird es immer geben und Hätte und Wenn sind immer die schnellsten Gäule

Jammern hilft sicher auch nicht.

Lasst uns darüber nachdenken, wie wir auf die Zukunft Einfluß nehmen können.

Und hier sollten wir darüber reden, wie wir Vielen helfen können und wie wir die Probleme den Politikern vermitteln.

Wie wäre es wenn wir irgend eine Lösung suchen, dass Schulden nicht übermäßig anwachsen können.

Eine Begrenzung auf maximal das Doppelte oder Dreifache z. B. aber nicht mehr.

Wenn wir eine Plattform bilden auf der viele ihre Probleme aufzeigen und Leute die viel Zeit haben, sich der Probleme gleichsam einer Schuldnerberatung annehmen und so viel kleine Schuldner zusammenfassen und zusammengefaßte Lösungen / Vergleiche für mehrere aushandeln.

Dann würde vielleicht der Eine mit 60% schuldenfrei und ein Anderer mit 20 % Schuldenfrei aber alle zusammen hätten einen neuen Horizont.

Das mit dem Beratungsgesetz bekämen wir sicher gebacken.

Wir müssen nur wollen. Wer würde da mitmachen?

auf d.. schnelle
21.02.2005, 14:48
Eine Art Massenabfertigung :-))
Warum nicht? In der Regel sind die Unterschiede bei der/dem Einzelnen nicht sonderlich groß (Schuldenhöhe und Gläubigeranzahl mal abgesehen.)
Das würde die Schuldnerberatungen entlasten und denen mehr Zeit für komplizierte Fälle geben.
Standarisierte Formschreiben, die nur noch mittels Empfängerangaben und eine individuelle Gläubiger-Aufstellung komplettiert werden müßte, ginge wesentlich schneller.
Die Inkassos machen es ja nicht anders. Warum sollten Schuldner dieses Verfahren nicht mal selber nutzen.
Finde den Vorschlag nicht nur theoretisch gut, sondern auch praktikabel. Rechtliche Probleme könnte man ja vielleicht mittels eines dafür gegründeten Vereins lösen.