PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dispokredit u. Soz.Hilfe



Phönix
06.10.2004, 21:55
Hallo,
mein Dispokredit ist überzogen, habe Montag Termin mit Bank. Soz.Hilfe ist beantragt- habe leider noch nichts gehört- Die Bank will das Konto einfrieren u. ich soll mit 50 Euro abzahlen. Von dem Konto gingen aber alle Nebenkosten ab per Dauerauftrag. Gibt es noch eine andere Möglichkeit? Ich kann das Konto nicht ausgleichen.

Phoenix
07.10.2004, 07:54
Guten Morgen zusammen,
hat niemand eine Antwort für mich?

Joe
07.10.2004, 08:23
Hallo,

wenn dir die Bank anbietet 50€ monatlich abzuzahlen, ist das doch nicht schlecht! Einfach ein neues Konto eröffnen und die Einnahmen/Ausgaben auf dieses Umleiten! Verstehe dein Problem mit den Daueraufträgen sind so richtig!

MfG Joe :cool:

Phoenix
07.10.2004, 09:11
Hallo Joe,
erst einmal Danke für deine Antwort. Sämtliche Nebenkosten werden von diesem Konto automatisch abgebucht. Das Konto existiert schon seit Jahren. Kommentarlos wurde mir vor ca. 7 Jahren (seit ich "nur" Unterhalt u. Pflegegeld u. Kindergeld bekomme) ein Dispo von 1000 Euro eingeräumt.

Jetzt wurde mir gesagt: Ihnen steht gar kein Dispo zu, da Unterhalt nicht als Einkommen gelten würde.

Wenn ich ein neues Konto aufmachen würde, dann wäre das ohne Dispo u. ich hätte keinerlei Spielraum mehr. Z.Zt. bwohne ich mit drei Kids noch Eigentum, d.h. die Nebenkosten werden alle zwei bis drei Monate abgebucht und belaufen sich zwischen 400 u. 800 Euro (800 Euro in den Monaten wo alles abgezogen wird, Wasser, Strom, Müll, Heizung usw.)
Was ich jetzt überhaupt vom Sozi-Amt bekomme, weiß ich nicht. Wie soll ich von den paar Euronen Rücklagen bilden für Nebenkosten? Wenn das jemals gegangen wäre, hätte ich jetzt keine Schulden. Mein Göttergatte ist voriges Jahr hingegangen u. hat die Nebenkosten auf mein Konto umschreiben bzw. abbuchen lassen. Vorher lief es so, das er sie mir vom Unterhalt einbehalten hat. Ist alles verdammt kompliziert.....

Joe
07.10.2004, 09:21
Hallo,

aber auch wenn du jetzt kein neues Konto eröffnest, ist der Dispo doch auf jeden Fall weg, oder?
Die Sozialhilfe wird dir auch ausgezahlt, wenn das Konto eingefroren ist, aber die Daueraufträge werden natürlich nur dann ausgeführt, wenn du ausreichend Geld auf dem Konto hast!

Das eigentliche Problem ist ja nicht das dir der Dispo gestrichen wird, sondern das du dir die Wohnung in Zukunft nicht mehr leisten kannst! Oder sehe ich das falsch?

MfG Joe

Phoenix
07.10.2004, 09:32
Das siehst du schon richtig. Wenn ich jetzt ausziehen würde, müsste ich die Hälfte der Abtragung für das Haus übernehmen, plus Miete für neue Wohnung.
Ich weiß einfach keinen Rat mehr. Nach Wohnung halte ich schon lange Ausschau. Ich denke einfach, das da die Nebenkosten wesentlich geringer wären als in dem Haus jetzt. Und es hätte den Vorteil, das Soz.Amt die Kaltmiete übernehmen würde.....
Sie überlegen im Moment noch, ob sie Soz.Hilfe als Darlehen gewähren, da sie Geld ja zurückbekämen, wenn Haus verkauft wäre. Nur: Haus steht seit mehr als einem Jahr zum Verkauf an und nichts tut sich.
Ich habe drei Kinder, wovon zwei schwerbehindert sind. Ich selber kann nur 30 Std. pro Woche arbeiten gehen. Ich bin seit 22 Jahren aus meinem Beruf raus. Ich schreibe mir die Finger wund an Bewerbungen und auch tut sich nichts.
Ich weiß im Moment nicht mehr weiter. Und du hast Recht: Es wird nie soviel Geld auf dem Konto sein, dass ich die Nebenkosten bezahlen könnte....

Phoenix
07.10.2004, 14:26
mh...hat vielleicht nicht doch noch einer eine Idee?

Unregistriert33
08.10.2004, 00:47
hallo du

sei nicht traurig wenns keine antworten auf deine beiträge gibt, denn manchmal kennen sich die leute halt nicht so genau aus in bestimmten sachen wie deinem problem aber ich drück dir die daumen

ich hoffe du findest eine lösung

Gästin
08.10.2004, 07:47
zur bank gehen und ganz offen über die bestehenden probleme reden..
natürlich ratenzahlung anbieten..
dann zum sozialamt gehen und schauen ws sie für dich tun können..

auch wenn es schwer fällt..

Schokofloeckchen
08.10.2004, 16:41
Hi,
soweit ich weiß, übernimmt doch das Sozialamt die Ratenzahlungen für den Kredit (für das haus), allerdings nur die Zinsen, nicht die Tilgung.
Vllt wäre es eine Idee, Die Bank zu fragen, ob die die Kreditraten soweit runtersetzen, daß nur Zinsen gezahlt werden.
Die Nebenkosten werden dann doch auch übernommen!