PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Insolvenz bei Sozialhilfe



Nick
05.10.2004, 17:28
Hallo ihr Lieben...

Folgende Situation besteht bei mir:
ich bin arbeitslos, beziehe Sozialhilfe, da ich vier Jahre selbstständig war und somit keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hatte. In der letzten Zeit habe ich nun noch mehr Schulden gemacht, von denen ich einige auch schon abzahle(Arztrechnungen, die ich nicht bezahlt habe, obwohl ich das Geld für diese Rechnungen schon von meiner privaten KV bezogen habe).
Morgen habe ich einen Termin bei der Schuldnerberatung. Ich möchte aber schon Folgendes im Vorfeld wissen: Ist es möglich einen Teil seiner Schulden abzuzahlen und für den Rest eine Insolvenz zu benatragen? Wohl nicht, oder? Soll ich einfach noch ein Jahr warten, bis ich diese Schulden bezahlt habe und dann in Insolvenz gehen?
Ist alles ziemlich verzwickt bei mir, aber vielleicht habt ihr ja doch ein paar Ideen?
Danke!

Bela
05.10.2004, 17:33
Du mußt schon mal ein Paar mehr Infos geben! Warum sollen nicht alle Schulden mit in die Insolvenz? Halbe Sachen gehen nicht.

ThoFa
05.10.2004, 18:01
Hallo,

nein alle Schulden müssen mit rein.

Diese Schulden könnten ein Problem machen :


(Arztrechnungen, die ich nicht bezahlt habe, obwohl ich das Geld für diese Rechnungen schon von meiner privaten KV bezogen habe).


Weil Dir hier sehr schnell ein Betrugsvorwurf gemacht werden könnte.

Besprech zunächst alles ( UND WIRKLICH ALLES) mit Deiner SB , dann wirst Du vielleicht klüger sein oder musst halt nochmal hier fragen.

MfG

ThoFa