PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitgeber hat zuviel Lohn gepfändet



am Bodensee
18.10.2007, 18:12
Hallo,
ich war jetzt letzte Woche doch endlich bei meiner örtlichen offiziellen Schuldnerberatung :-) Das Gespräch war sehr gut und hat mir wieder Auftrieb gegeben, daß ich in ca 4 Jahren ein normales Leben führen kann. Nun kam dabei sogar heraus, daß die gute Frau der Schuldnerberatung feststellte (anhand der Tabelle, die die pfändbaren Beträge ausweist), daß mir mein Arbeitgeber jeden Monat - seit 2003 wohlgemerkt - 40 Euro zuviel pfändet !!!
Da hab ich mir Spaßeshalber einmal zusammen gerechnet, was dabei herauskommt, wenn ich die 40 Euro jetzt als Nachzahlung hätte: ca 2.500 Euro!! Mit dieser Summe könnte ich einige meiner kleineren und mittel großen Gläubiger auf einen Schlag bezahlen !! Die Schuldnerberatung meinte zwar, da würde sie sich jetzt nicht mehr drum streiten (der Ansicht war ich im Gespräch auch), aber diese Überlegung ist doch lohnenswert, oder was meint Ihr? Ich arbeite übrigens seit meiner Ausbildung im selben Amt (staatlicher öffentlicher Dienst), das sind jetzt mehr als 16 Jahre und werde da wohl auch bleiben.

am Bodensee
18.10.2007, 18:21
hab mal eben schnell ausgerechnet, wieviele Gläubiger ich befriedigen könnte, mit den 2500 - das sind sage und schreibe 11 Stück !! von insgesamt 16 ! Und die restlichen würden dann auch schneller an ihr Geld kommen !

Papaya
19.10.2007, 00:05
Hallo!

Wie sicher ist dein Job? Davon abgesehen, dass man so einen Streit mit dem AG nur durchsteht, wenn man nicht prekär beschäftigt ist oder sich anderweitig auf dem Schleudersitz befindet, sind m.E. deine Ansprüche aus 2003 verjährt. Zudem hat der AG das geld an die Gläubiger überwiesen und wird dir sicher erklären, dass du es dir dort holen sollst. Das wird nicht klappen, denn selbst gepfändete Rentenansprüche direkt beim Rententräger, die eigentlich zur Deckung von Heimkosten für einen alten Mann vorgesehen waren (Empfänger der Rentenzahlungen war das Heim) liessen sich nicht zurückholen.

Freundliche Grüsse!

redhairedangel
19.10.2007, 05:31
naja... ist auch die frage, wie gut sich die frau mit der pfändungsberechnung wirklich auskennt. wenn du willst, stell doch mal deine brutto- und nettozahlen, unterhaltsberechtigte personen und den pfändungsbetrag hier rein, dann können dir bestimmt einige sagen, ob die von der schuldnerberatung recht hatte. nicht dass du zum arbeitgeber gehst, und die SB hatte sich vertan!