PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zur GEZ



guenni1212
08.10.2007, 20:49
Hi und guten Abend,

berufsbedingt habe ich eine Zweitwohnung in einer anderen Stadt beziehen müssen.

Meine Tochter hat mittlerweile meine Hauptwohnung renoviert, und darf bis zu meiner Rückkehr auch dort wohnen.

Nun hat sie ein Schreiben der GEZ bekommen, sie solle doch die Geräte zum Rundfunkempfang angeben.

So weit, so gut.

Nun habe ich aber die von mir dort angemeldeten Geräte bei der GEZ nicht gekündigt, weil sie ja in Zukunft auch von mir wieder benutzt werden.

Die Geräte, die ich in der Zweitwohnung benutze, sind auch angemeldet.

Warum also möchte die GEZ die Gebühren für Geräte, die von mir bereits angemeldet und bezahlt werden, auch noch von meiner Tochter "angemeldet" haben?

Kann ich irgendwie meine Tochter da heraushalten?

Gruß
Guenther

OfficeNowKw
08.10.2007, 21:57
Hallo Guenni,

deine Tochter hat sich scheinbar nach dir dort angemeldet, ein Schreiben mit deiner GEZ-Nr. müsste reichen, mit dem Hinweis, daß du bereits dafür bezahlst, dann dürfte die Sache erledigt sein.

Liebe Grüsse Katja

Mam50
08.10.2007, 22:07
Die GEZ verlangt auch von Jugendlichen, die noch im elterlichen Haushalt leben und deren Einkommen den Sozialhilfesatz von 278,-€ übersteigt die volle GEZ-Gebühr.:o

Auskunft bekommen sie von Einwohnemeldeämtern und Gemeinden, wenn z.B. der Jugendliche eine Lohnsteuerkarte ausgestellt bekommt.

Grüße Mam

Exberliner
08.10.2007, 22:21
Die GEZ verlangt auch von Jugendlichen, die noch im elterlichen Haushalt leben und deren Einkommen den Sozialhilfesatz von 278,-€ übersteigt die volle GEZ-Gebühr.:o

Auskunft bekommen sie von Einwohnemeldeämtern und Gemeinden, wenn z.B. der Jugendliche eine Lohnsteuerkarte ausgestellt bekommt.

Grüße Mam

Den vollen GEZ -Satz dürfen die Damen und Herren aber nur verlangen wenn der Jugendliche eigene Geräte für den Empfang von Rundfunk und Fernsehen bereithält.
Das Mitbenutzen des elterlichen TV löst keine GEZ - Gebühr aus.

Gruß
Exi

Mam50
08.10.2007, 23:41
Klar kannst du auf dieser Schiene bestreiten - aber mal ehrlich Exi - kennst du einen Jugendlichen, der nicht einen eigenen Fernseher hat ;)
ich bin froh, daß meine Kids einen TV haben, sonst müßte ich dauernd MTV oder VIVA gucken - und das weis die GEZ auch. :o
Nachweisen können die das nicht, aber es gibt bestimmt eine %Zahl, die dann brav zahlen :rolleyes:

Grüße Mam

redhairedangel
09.10.2007, 05:16
also, ich würde einfach wie schon geschrieben die elterliche gez-nr. angeben, und punkt!

Exberliner
09.10.2007, 11:15
Klar kannst du auf dieser Schiene bestreiten - aber mal ehrlich Exi - kennst du einen Jugendlichen, der nicht einen eigenen Fernseher hat ;)
ich bin froh, daß meine Kids einen TV haben, sonst müßte ich dauernd MTV oder VIVA gucken - und das weis die GEZ auch. :o
Nachweisen können die das nicht, aber es gibt bestimmt eine %Zahl, die dann brav zahlen :rolleyes:

Grüße Mam

Und nur weil die GEZ vermeint zu wissen soll ich denen das Geld in den Rachen schmeissen?
Nee bei aller Liebe, aber das ganz sicher nicht.

Gruß
Exi

camilla
09.10.2007, 11:41
Hallo Guenni,

deine Tochter hat sich scheinbar nach dir dort angemeldet, ein Schreiben mit deiner GEZ-Nr. müsste reichen, mit dem Hinweis, daß du bereits dafür bezahlst, dann dürfte die Sache erledigt sein.

Liebe Grüsse Katja


glaubst Du auch noch an den Weihnachtsmann ? ;)
Meinst Du ernsthaft EIN Schreiben an die GEZ reicht da aus ?
Also meiner Erfahrung nach kann man von ca. 10 Schreiben, Faxen und Anrufen ausgehen und davon dass die das nach ca. einem Jahr wieder vergessen und der Zirkus von vorne los geht

Petrocelli
09.10.2007, 16:06
also, ich würde einfach wie schon geschrieben die elterliche gez-nr. angeben, und punkt!Ich würde gar nichts machen. Wenn die Tochter keine eigene Geräte hat, braucht sie auch nichts anmelden und auch nichts bezahlen.

Die Schreiben der GEZ könnte man sauber wegheften und gelassen ignorieren. Wer keinen Wert darauf legt, kann das Zeug bedenkenlos ins Altpapiert geben oder den Reißwolf füttern.

Kommt dann der Gebührenbeauftragte zu Besuch, einfach wegtreten lassen! Die haben noch weniger Rechte als Drücker oder Vertreter.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass man besser fährt, wenn man die GEZ ignoriert. Wenn man sich mit denen auf eine Konversation einläßt, hat man nur Ärger.

guenni1212
09.10.2007, 23:55
Ich würde gar nichts machen. Wenn die Tochter keine eigene Geräte hat, braucht sie auch nichts anmelden und auch nichts bezahlen.


Sagen wir mal so: weil ich beruflich umgezogen bin, habe ich für die Zeit der "Abwesenheit" meiner Tochter erlaubt, die "Hauptwohnung" in der Zwischenzeit zu "bewohnen".

Natürlich wird sie in der Zwischenzeit die vorhandenen Geräte nutzen.

Nun hat sie ein eigenes Einkommen, und ist an der Adresse meiner Hauptwohnung auch beim Einwohnermeldeamt angemeldet.

(Die Nebenwohnung, die ich jetzt bewohne, ist auch bei der GEZ gemeldet.)

Aus beruflichen Gründen DARF ich die Hauptwohnung nicht aufgeben!

Also werde ich, als Hauptwohnsitz, dort auch gemeldet bleiben "müssen".

Was wird passieren, wenn sie sich, wie Du schreibst, "eigene Geräte" anschafft?

Dort wohnt ja nur sie, und die maximale Anzahl der Geräte (Radio/Fernseher/"neumodiges Empfangsgerät") IST ja bereits angemeldet.

Allerdings durch mich.

Guenther

Exberliner
10.10.2007, 00:14
Hallo Günni,


nachdem ich mir Deinen Thread noch einmal in Ruhe durchgelesen habe bin ich der meinung dass man Deine Tochter nur deshalb angeschrieben hat weil sie sich in Deiner Hauptwohnung polizeilich angemeldet hat.
In dem Falle ist es wirklich so dass die GEZ über das EMA die Information erhält dass da "Frischfleisch" wohnt.
eagiert sie jetzt gar nicht auf den Brief der GEZ kommt etwa einen Monat später noch einer der dann noch eindringlicher darauf hinweist dass Deine Tochter verpflichtet ist ihre Geräte anzumelden.
Erfolgt nun wieder keine Reaktion dann gibt es noch einen dritten Brief mit dem Hinweis "Sie müssen lt. Rundfunksstaatsvertrag ....... blabla ...... blabla"
passiert jetzt wieder nichts dann fliegt sie bei der GEZ erst einmal aus der BRiefrunde raus weil die GEZ sie aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht mehr speichern darf. Sie ist keine Kundin bei der GEZ geworden und somit gibt es keinen Grund ihre Daten weiter zu speichern.
Sollte nun mal eines Tages ein Aussendienstmitarbeiter (ich würde ja was anderes schreiben wollen, aber dann riskiert man Abmahnung der GEZ) vor der Tür dann heisst es darauf zu achten diesen Menschen keinesfalls in die Wohnung zu lassen und unterschreiben tut man schon gar nichts. Auch sollte man sich auf keine verfänglichen Gespräche mit denen einlassen.

Gruß
Exi

hexerl
10.10.2007, 12:24
also wenn es richtig verstanden habe sind die Geräte ja über Günni angemeldet.
Da würde es doch reichen, wenn die Tochter einfach auf dem Formular ankreuzt "keine Geräte" (oder so ähnlich)

In einer Lebensgemeinschaft ist es ja auch so, dass nur einer die Geräte anmelden muss.
Das wird doch in dem Fall nicht anders sein, wenn nur 1 TV, Radio etc. in der Wohnung ist...

Oder sitz ich jetzt irgendwie auf dem Schlauch :confused:

Exberliner
10.10.2007, 12:53
also wenn es richtig verstanden habe sind die Geräte ja über Günni angemeldet.
Da würde es doch reichen, wenn die Tochter einfach auf dem Formular ankreuzt "keine Geräte" (oder so ähnlich)

In einer Lebensgemeinschaft ist es ja auch so, dass nur einer die Geräte anmelden muss.
Das wird doch in dem Fall nicht anders sein, wenn nur 1 TV, Radio etc. in der Wohnung ist...

Oder sitz ich jetzt irgendwie auf dem Schlauch :confused:

Nicht mal das Kreuz würde ich denen gönnen.

Exi