PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kodat Inkasso/Kündigung CTB Bank Dahrlehen



Andi
02.10.2004, 14:51
Hallo Foris,


Folgende Situation:


Kündigung des Kredits bei der CTB Bank Stuttgart.
Forderung wurde einem Inkasso-Unternehmen übergeben.

Heute MB erhalten.

Kostenaufstellung

Hauptforderung: € 8134,70
Inkasso-Kosten € 1,50
Gerichts-Kosten € 90,50
RA / Rechtbeistandskosten Gebühr (Nr.3305 VV RVG/Art.IX KoständG) €449,00
Auslagen (Nr.7001/7002 VV RVG/Art. IX KoständG) € 20,00
16% MWSt (Nr. 7008 VV RVG/Art. IX KoständG) € 75,04

Hauptforderung ist Korrekt.

Wie sieht es aber mit den anderen Kosten aus ?
Sind diese auch i.O. ?

Vielen Dank.


PS: Warte nun schon 14 Tage auf den Postalischen Bescheid
des AG ob für mich ein Beratungsschein in Frage kommt.
Hoffe die Herren/Frauen Rechtspfleger komme bald in die Gänge
um endlich das InSo Verfahren durchzulaufen.

Gesamtverbindlichkeiten ca. € 37000,--

Unregistriert
02.10.2004, 15:19
PS: Warte nun schon 14 Tage auf den Postalischen Bescheid
des AG ob für mich ein Beratungsschein in Frage kommt.
Hoffe die Herren/Frauen Rechtspfleger komme bald in die Gänge
um endlich das InSo Verfahren durchzulaufen.-

Wenn man das schnell haben will, dann macht man das auch nicht schriftlich sondern geht da persönlich hin. Dann bekommt man entweder sofort den Schein oder die Zurückweisung.

Andi
02.10.2004, 17:41
*Lach*

Ich sehe der InSo gelassen gegenüber,
da ich 2/3 mehr an Geld haben werde.

Und was die Bank angeht,die wird wohl auf einen
Teil ihrer Forderung sitzenbleiben.

Ebenso andere Gläubiger.

Weisst Du du Troll > wenn Banken nicht mit sich reden
lassen,ebenso andere Gläubiger gibt eben nur den Pfändbaren
Teil = € 357,00 durch 7 Gläubiger.

Was glaubst Du Troll wer hier die A....Karte gezogen hat ?
Ich doch nicht als Schuldner.Mit dem Negativ Image was
Bonität angeht kann ich sehr gut leben.

In diesem Sinne

Andi
02.10.2004, 17:59
Wenn man das schnell haben will, dann macht man das auch nicht schriftlich sondern geht da persönlich hin. Dann bekommt man entweder sofort den Schein oder die Zurückweisung.


Zur Kenntnis:

Der damalige Rechtpfleger war zu dem Zeitpunkt
wo ich vorstellig war leider im Urlaub.

Seine Vertretung nahm sich der Sache an,
und sagte mir das die Antwort per Post käme.

Das man da persönlich zum AG hingeht war mir
sehr wohl bekannt.

heini
03.10.2004, 00:46
Aber Du solltest trotzdem Gesamt-Widerspruch ohne Begründung einlegen.
Dadurch erhältst Du die Zeit, die Du zur Vorbereitung Deiner Inso
noch brauchst. Machst Du das nicht, hat Dein Gläubiger schnell einen
Titel und wird Dich zur EV laden, um herauszufinden, welche Konten
und welches Gehalt er pfänden kann. Das aber nervt nur und Du
mußt Dich jetzt konzentrieren, damit Du in der Vorberitung alles
richtig macht.

Dein Gläubiger wird seinen Titel schon kriegen, aber später und dann
kann er sich an die Inso-Vorschriften halten, wie alle anderen auch.

Ciao

heini

Andi
06.10.2004, 04:58
Hallo Foris,


neue Situation:

Schreiben von Inkasso Kodat,vom 28.9.2004
Poststempel vom 4.10.2004.

Es wurde mir mitgeteilt das ein Mahnverfahren gegen
mich eingeleitet ist.
Was mir auch schon am 2.10.2004 zugestellt wurde.

Desweiteren fordert mich das Inkasso auf,binnen 5 Tagen
€ 810,00 zu Überweisen.
Und ich sollte einen angemessenen Ratenzahlungsvorschlag machen,
damit mir Zwangsvollstreckungsmaßnahmen erspart bleiben.

Was haltet Ihr von der Taktik des Inkasso und wie sollte
man sich verhalten ?

heini
06.10.2004, 09:28
Das ändert nix. Wenn Du eh in die Inso willst, solltest Du auf Zeit spielen,
damit bis dahin nix passiert. Wie? Siehe oben.

Ciao

heini