PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bitte Helfen...



Unregistriert
02.10.2004, 00:22
Hallo,

ich habe folgendes Problem:
" Im Mai 2000 habe ich mich selbstständig gemacht mit einer kleinen Boutique und habe damals von meiner Mutter 6000.- DM für Kaution des Ladens erhalten. Wir haben ein zinsloses Darlehen und einen Rückzahlungstermin vereinbart - Mai 2004 - , in den Darlehen habe ich Ihr die Abtretung des Kautionssparbuch zu gesichert und es wurde so festgehalten.

Im Juli 2001 musste ich die Selbstständigkeit aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben und habe seither einen Schuldenberg in Höhe von ca. 65.000.- €, daher plane ich auch jetzt "endlich" das Insolvenzverfahren durch zu führen.

Mein Problem ist für das Kautionsparbuch gibt es zwei Pfändungs und Überweisungsbeschlüsse, nur ich stimme der Herausgabe nicht zu, da ich ja die Abtretung an meine Mutter unterschrieben habe.
Meine Frage daher, wie kommt meine Mutter an die 6000.- DM aus dem Kautionssparbuch ?
Muss Sie gegen mich ein Mahnbescheid - Vollstreckungsbescheid erlassen und damit verdeutlichen das Sie vorang durch die Abtretung hat oder wie ?
Ich habe kein Problem mit dem VS von seitens meiner Mutter, denn es ist ja Ihr Geld!

Ich hoffe jemand antwortet und kann mir weiterhelfen.
Vielen Dank im voraus.

spartacus
02.10.2004, 12:38
"Mein Problem ist für das Kautionsparbuch gibt es zwei Pfändungs und Überweisungsbeschlüsse, nur ich stimme der Herausgabe nicht zu, da ich ja die Abtretung an meine Mutter unterschrieben habe."

---- Wo bzw. beim wem befindet sich denn die Kaution derzeit ? Noch beim Vermieter ? Auf einem Bankkonto ? Bei Ihnen im Sparstrumpf ? Wenn die Kaution bei einem Drittschuldner gepfändet wurde, dann haben Sie im Grunde da nicht mehr viel zu melden bzw. zuzustimmen, eher dann schon Ihre Mutter. Evtl. könnten Sie hier noch etwas genauer schreiben ?


"Meine Frage daher, wie kommt meine Mutter an die 6000.- DM aus dem Kautionssparbuch ?"

--- Siehe Frage oben.


"Muss Sie gegen mich ein Mahnbescheid - Vollstreckungsbescheid erlassen und damit verdeutlichen das Sie vorang durch die Abtretung hat oder wie ?"

--- Nein, da bereits zwei PfÜbs vorliegen, würde ein dritter nicht weiterhelfen. Es geht um Frage, ob Ihre Mutter durch die Abtretung bereits ein Recht auf diese Kaution hat, das diese zwei PfÜbs aushebelt.

Ich will ja nicht neugierig erscheinen, nur so ein alter Opa wie ich, muss es halt immer ganz genau wissen.

Neoi
02.10.2004, 12:57
so unsinnig das auch sein mag, seit der rechtsschreibreform schreibt man "selbstständig".

Brummbär
02.10.2004, 13:21
Es wurde ein Problem mit der Bitte um Hilfe geschildert und dass, was zum Teil an Antworten und Kommentaren gegeben wird, würde in der Schule eine 6 geben, weil Thema verfehlt.
Also bitte, nehmt euch im Forum doch gegenseitig ernst.

Unregistriert
02.10.2004, 19:21
"Mein Problem ist für das Kautionsparbuch gibt es zwei Pfändungs und Überweisungsbeschlüsse, nur ich stimme der Herausgabe nicht zu, da ich ja die Abtretung an meine Mutter unterschrieben habe."

---- Wo bzw. beim wem befindet sich denn die Kaution derzeit ? Noch beim Vermieter ? Auf einem Bankkonto ? Bei Ihnen im Sparstrumpf ? Wenn die Kaution bei einem Drittschuldner gepfändet wurde, dann haben Sie im Grunde da nicht mehr viel zu melden bzw. zuzustimmen, eher dann schon Ihre Mutter. Evtl. könnten Sie hier noch etwas genauer schreiben ?
--- Das Sparbuch liegt beim 1 Vermieter ( Welcher nicht der Hauptvermieter geworden ist mit dem der Mietvertrag zu stande kam - umständlich aber so ist das eben )
Soweit meine INfo, liegen wie gesagt zwei Überweisungs und Pfändungsbeschlüsse vor, da ich aber der Freigabe nicht zu stimme wird das Geld aus dem Sparbuch nicht freigegeben.
Was muss meine Mutter nun tun um an das Geld ranzukommen ? Ich selbst will das Geld doch nicht, es steht Ihr doch zu !!!!

Wenn Fragen noch sind bitte noch einmal melden
auch unter Jens12459@web.de stehe ich zur Verfügung

"Meine Frage daher, wie kommt meine Mutter an die 6000.- DM aus dem Kautionssparbuch ?"

--- Siehe Frage oben.


"Muss Sie gegen mich ein Mahnbescheid - Vollstreckungsbescheid erlassen und damit verdeutlichen das Sie vorang durch die Abtretung hat oder wie ?"

--- Nein, da bereits zwei PfÜbs vorliegen, würde ein dritter nicht weiterhelfen. Es geht um Frage, ob Ihre Mutter durch die Abtretung bereits ein Recht auf diese Kaution hat, das diese zwei PfÜbs aushebelt.

Ich will ja nicht neugierig erscheinen, nur so ein alter Opa wie ich, muss es halt immer ganz genau wissen.

Freue mich um Antwort

Unregistriert
03.10.2004, 16:32
So ein Quatsch! Trotzdem: diese Veranstaltung hier verkommt mehr u. mehr zum A***************-Streichelzoo.

Ja da hast Du recht. Hauptsache hier wird zensiert und manches unsägliche Pflänzchen gehegt und gepflegt. Was nicht passt, wird wegzensiert. Hatten wird doch schon irgendwo mal gehabt!

HJB
03.10.2004, 16:47
Ich denke, dass die PfÜB ins Leere gehen, da sie sicherlich nach der Abtretung ergangen sind, oder ? Demzufolge kann die Mutter einfach ihre Rechte aus der Abtretung geltend machen, indem sie mit dem Sparbuch zur Bank geht und sich das Geld holt. Die Frage, wo das Sparbuch ist, ist in der Tat interessant.....Und die Abtretung ist doch sicher auch der bank angezeigt.Also dann könnte niemand mehr pfänden, da die Abtretung die älteste Beschlagnahme des Sparbuchs ist.

Das andere Theater in diesem Thread sieht mich nicht als Beteiligten, weil ich es für denjenigen, der Rat sucht, als nicht hilfreich empfinde.....

Unregistriert
03.10.2004, 17:20
Schade was hier "vor sich geht"!!

Wanderer
03.10.2004, 18:03
Hallo Neoi,

die neue Schreibweise (mir war sie nicht bekannt *schäm*) ist absolut sinnig. Hinter selbständig steht ja die Vorstellung "selbst ständig". Das ist also jemand, der selbst steht. Der muss auch nicht gestützt werden, weil er steht ja schon. Die armen Unselbständigen sind ja diejenigen, die eine Stütze gebrauchen, helfende Hände, fürsogliche Vordenker, die es ihnen ermöglichen den Tag irgendwie herumzukriegen. Das machen dann die (Sozial)pädagogen, oft getarnt als Sozialpolitiker.

Wie kommt es nun, dass einige trotzdem selbst ständig sein wollen? Es muss mit dem Rückgrat zu tun haben, von manchen fälschlicherweise auch Rückrad genannt (nicht zu verwechseln mit Hinterrad, auch nicht mit Rückrat, ein Wort aus dem Beamtenjargon für 'vorsorgliche Zustimmungserheischung vorgesetzter Dienststellen'). Also um selbst ständig zu sein (hat jemand eigentlich schon mal darauf geachtet, dass das umgedreht heißt, ständig [man] selbst zu sein?) braucht man sowas wie einen Stock im Rücken. Manche haben ihn wohl angeboren. Selbst stehen können quasi als Geburtsfehler.

Dieser Stock führt zu der schlimmen Eigenschaft eines geraden Blickes. Den korrekten Unselbständigen, der der Fürsorge gewiss sein kann, weil er den Fürsorgern lieb ist, erkennt man dagegen am gebeugten Gang gesenkten Hauptes. Der sieht etwa so aus, wie man sich einen ordentlichen (redlichen) Schuldner vorstellt. Der Selbstständige dagegen läuft wie ein freier Mensch herum. Ist das nicht Grund genug, diesen Typen das Leben schwer zu machen? Diese Arroganz, die darin besteht, auf eigenen Beinen stehen zu wollen!

Schönen guten Abend ;)

Wanderer

PS Ich wundere mich immer wieder, wo einen die Rechtschreibreform überall hinführen kann

E r t
03.10.2004, 19:20
Freue mich um AntwortDeine Mutter müsste eine Drittwiderspruchsklage erheben, § 771 ZPO. Das funktioniert aber nur dann, wenn die Abtretung bereits vor der Pfändung der Bank offengelegt wurde. Wenn die Bank von der Abtretung nichts weiß (verdeckte Abtretung), sieht es schlecht aus, denn bis zur Offenlegung der Abtretung kann die Bank dir gegenüber schuldbefreiend leisten. Und solange kann dein Gläubiger das Sparbuch auch pfänden.

Grüße
der Ert