PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schuldnerberatung bei inkasso



presto
15.12.2004, 18:40
http://www.smiliedb.de/s/sdb85768.gifach? vermeiden wir schon die auseinadersetzungen?
jungejunge... lass bloß nicht zur falschen zeit die seife fallen, deutschland ag...

Vorsicht, Konkurrenz für Schuldnerberatungen:
blablabla
http://www.forum-schuldnerberatung.de/forumneu/showpost.php?p=14627&postcount=1
http://www.smiliedb.de/s/sdb26093.gif
blablabla

Dieses Inkasso verdient eine AAA Bewertung!
(AAA steht sicher für Absolut Armselige Abzocker oder so...)

E r t
15.12.2004, 19:09
Verstehe ich auch nicht. Es mag zwar ermüdend sein, immer die gleiche Leier zu hören, aber das gilt für viele Beiträge hier. ;) Deshalb gleich den Thread schließen? Meiner Vorstellung von einem Diskussionsforum entspricht das nicht...


... lass bloß nicht zur falschen zeit die seife fallen, deutschland ag......ebensowenig wie solche Bemerkungen.

Grüße
der Ert
der, wenn er Zeit hat, keiner Auseinandersetzung aus dem Weg geht ;)

† Matthias Hofmann
16.12.2004, 06:57
Im Sperren hab ich jetzt auch nicht wirklich einen Sinn gesehen. Nachdem sich meine technische Ausbildung allerdings nur auf das Löschen von Beiträgen bezieht, nicht aber auf das Entsperren bezieht, habe ich halt das getan, was ich kann... :D


Matthias Hofmann

AG_AG_deutschland
16.12.2004, 07:26
[QUOTE=presto
Dieses Inkasso verdient eine AAA Bewertung!
(AAA steht sicher für Absolut Armselige Abzocker oder so...)[/QUOTE]

Mit AAA ist die Standard & Poors Bewertung für erstklassige Bonität gemeint, das zitierte Inkassounternehmen mit angeschlossener Schuldnerberatung ist nämlich börsennotiert! AAA heißt, daß sie eine erstklassige Kassenlage haben, also gut Geld einnehmen!

"Presto", deine Reaktion auf die Inkassobranche ist absolut unverständlich. Das Inkasso reicht die Hand, bietet aktiv Lösungsvorschläge von Ratenzahlung, auch Kleinstraten, bis hin zur Schuldner- und Haushaltsberatung an, und Du nimmst das nicht ernst.

Vielleicht habe ich die falsche Schulung gemacht!. Da Gerichtsverfahren in den USA und Brasilien auch für Gläubiger extrem teuer, teilweise langwierig und bürokratisch (jeder Bundesstaat hat da seine eigenen Regeln) sind, sind "collection agencies" (Inkassobüro auf Englisch) dort vielleicht kreativer und Schuldnerfreundlicher. Wenn der Schuldner mitarbeitet, läuft es i.d.R. auf einen Vergleich hinaus, bei dem der Gläubiger teilweise kräftig federn lassen muß (kommentar: selber Schuld, eben bei Geschäftsabschluß nicht genügen Sicherheiten oder zu geringe Zinsen zur Risikoabdeckung verlangt).

Hier noch kurz die Arbeitsweise meines Inkassobüros (Schuldner in Südamerika):

1. Kontaktaufnahme durch Gläubiger
2. Beratungsvertrag. Gegen Honorar von 500 bis 800 Dollar machen wir eine
komplette Schuldnerrecherche, Adresse, Vermögen, Konto, Arbeitsplatz
usw. Das ist keine Abzocke, sondern das Geld wird zum recherchieren in
öffentlichen und privaten Datenbanken benötigt, die teilweise nur gegen
Bares inoffiziell angezapft werden können. Wenn nichts gefunden wird,
erhält der Auftraggeber sein Geld zurück.
3. Vorschlag über "collection strategy". Wenn es sich für uns lohnt, über-
nehmen wir das Risiko. Betreibung gegen 20 bis 40% Erfolgshonorar der
eingetriebenen Summe. Alternativ betreiben wir auch gegen 10% Fixhonorar
und 10% Erfolgshonorar jeden Fall einschließlich Rechtsweg.
4. Wenn der Schuldner nichts hat, können wir auch nichts machen. Wenn bei
ihm was zu holen ist, läßt er sich meistens auf einen Vergleich, 30 bis
60% der Forderungssumme ein.
5. Der Gläubiger sieht meistens nur ein Drittel der Hauptforderung, ein weiteres
Drittel bleibt bei uns hängen, den Rest "behält der Schuldner".

presto
16.12.2004, 08:22
@deutschland ag

durch dauerndes wiederholen von phrasen wird eine lüge nicht wahrer. diese aussage von ert kann ich nur unterstreichen. gestern in zdf report war so ein "seriöser" inkassodienstleister zu sehen. der hat einem arbeitslosen, der noch knapp 500 euro stütze bekommen hat, doch glatt eine ratenzahlung von 40 euro im monat aufgeschwatzt. gut - das ist sein job. aber richtig ärgerlich waren 2 dinge.
1.) er wusste genau, dass es sinnlos war und wider bessern wissens
2.) hat die reporterin die dabei war nicht mal eingegriffen und gesagt "moment..."
also eure volksverdummung und die methoden, liebe inkasso-halunken werden scheinbar langsam salonfähig. oder das niveau von zdf wird auf rtl abgesenkt.
dagegen hilft nur aufklärung. obwohl... wenn eure klientel ausschließlich aus alkoholabhängigen, abgestürzten existenzen besteht, dann wundert es mich nicht, dass ihr euch so "mächtig" fühlt. gehört nicht viel dazu, jemanden der am boden liegt, nochmal feste ins gesicht zu treten...

@ert
bei allem verständnis - was von seiten deutschland ag hier propagiert wird, entspricht dem charakter des professionellen horizontalen gewerbes. für geld lässt man eben auch seife fallen....http://www.smilies.cc/smilie_4203.gif

AG_AG_Deutschland
16.12.2004, 09:04
"seriöser" inkassodienstleister zu sehen. der hat einem arbeitslosen, der noch knapp 500 euro stütze bekommen hat, doch glatt eine ratenzahlung von 40 euro im monat aufgeschwatzt. gut - das ist sein job. aber richtig ärgerlich waren 2 dinge.
1.) er wusste genau, dass es sinnlos war und wider bessern wissens
2.) hat die reporterin die dabei war nicht mal eingegriffen und gesagt "moment..."

Finde ich wirklich "redlich" vom Schuldner, auch noch 40 Euro Raten aus dem unpfändbaren zu zahlen .... Vorteil für ihn: Er ist schneller seine Schulden los!

Und eine Spitzenleistung des Inkassokollegen, bei dieser Konstellation, wo Zwangsvollstreckungen fruchtlos laufen würden, noch freiwillige Zahlungen ausgehandelt zu haben.

Dies ist eben der Mehrwert eines "Profi-Inkassos" und "ausgelagerten Mahnabteilung": Auch in "aussichtslos erscheinenden Situationen" noch auf freiwilliger Basis noch was aushandeln zu können. Viele Mahnabteilungen der Gläubiger wären damit wohl überfordert. So werden WIN WIN Situationen für alle geschaffen: Der Schuldner wird seine Schulden schneller los, der Gläubiger bekommt sein Geld und das Inkasso seine Kosten und der Inkassomitarbeiter seine Provision.

Adonis
16.12.2004, 09:09
"Presto", deine Reaktion auf die Inkassobranche ist absolut unverständlich. Das
Inkasso reicht die Hand, bietet aktiv Lösungsvorschläge von Ratenzahlung, auch
Kleinstraten, bis hin zur Schuldner- und Haushaltsberatung an, und Du nimmst
das nicht ernst.

Hallo,

also ich bin der festen Überzeugung, dass Presto mit dieser Einstellung nicht alleine im diesem Forum da steht.

Und ehrlich gesagt geht es mir ziemlich auf den Senkel, wenn ich derartig bonierte
Aussagen schon am frühen Morgen auf meinem Monitor sehen muss.

Hier wird doch Volksverdummunung vom Feinsten betrieben:
Ich persönlich kenne keine Inkassoabrechnung die auch nur Annähernd richtig
und vor allem nach geltendem Recht erstellt wurde. Und mal ehrlich: Alles das was
das Inkasso angeblich zum Wohle des Schuldners anbietet kann doch der
Ursprungsgläubiger selber erledigen. Wozu brauche ich z.B. ein Inkassounternehmen,
um eine Ratenzahlung zu vereinbaren ?
Da kann der Ursprungsgläubiger in seiner ersten Mahnung selbst ein Angebot zu
machen, und beite eine Ratenzahlung inkl. Zinsen gleich mit an.

Warum muss man bei einer bestrittenen Forderung noch ein Inkassountermnehmen
beauftragen ? Die können gar nichts mehr erreichen, denn der Rechnung wurde
bereits widersprochen. Aber stattdessen wird ersteinmal mit einer SCHUFA-Meld-
und gedroht. Und das bei einer bereits im Vorfeld bestrittener Forderung.

Diese Liste der Horrorbeispiele könnte man beleibig weiterführen, aber eines seih
noch mal kurz am Rande bemerkt: Mir ist kein Urteil bekannt, wonach Inkasso-
kosten bei einem Urteil dem Inkassounternehmen zugesprochen wurden.

Die Beispiele auf die sich die Inkassobranche bezieht sind allesamt Versäumnisurteile,
und von daher nicht wirklich relevant.

Komisch ist auch, dass man, sofern man sich weigert die Inkassokosten zu
begleichen nie wieder etwas von der Sache hört. Soviel zum Thema "rechtlich
zulässige Kosten"

Aber das hatten wir schon sooft, und ich denke mir, der Beste Umgang mit einem
Inkassounternehmen ist einfach, derartige Beiteribungslakeien zu ignorieren.

Diese haben sowieso nichts zu melden, und Ihre kosten sind kaum druchsetzbar.

presto
16.12.2004, 09:21
"Finde ich wirklich "redlich" vom Schuldner, auch noch 40 Euro Raten aus dem unpfändbaren zu zahlen .... Vorteil für ihn: Er ist schneller seine Schulden los!"

--> da ! ein weiterer beweis, dass deutschland AG schwafelt ohne zu lesen und schon gar nicht versteht oder denkt. die 40 euros decken nicht mal die zinslast. von schulden loswerden kann da keine rede sein. da redet man von abzocke - den menschen an der leine führen bis ins grab und dann noch den grabschmuck klauen. so siehts doch aus. das der schuldner da redlich ist, mag ja noch im ansatz stimmen... nur ob er auch zurechnungsfähig war, möchte ich bezweifeln. der war so hackedicht, dass er nicht mal den haustürschlüssel in das türschloss bekam. die pulle korn stand noch auf dem tisch, der pegel war klar erkennbar. und dann nennt man das seriöse hilfe? sorry, unter hilfe versteht sich was ganz anderes.
wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über so viel dummheit, ignoranz und arroganz seitens deutschland AG und co nur lachen.
ach was rede ich - traurig ist falsch. peinlich ist das einfach nur, was der nachgemachte mensch da von sich gibt...

ach fake poster "terror"... WENN a***** sowas machen wird, dann leistet er wenigstens einen beitrag, den man als sozial bezeichnen kann. kann man so so einem beitrag wie von dir aber nicht wirklich behaupten.

AG_AG_Deutschland
16.12.2004, 10:16
". (...) die 40 euros decken nicht mal die zinslast. von schulden loswerden kann da keine rede sein. da redet man von abzocke (...).

Du meinst, der gute Mann zahlt jetzt nur noch für die Verwaltung seines Falles durch das Inkasso? Gläubiger hat nichts davon (da nicht mal komplette Zinsen) und Schuldner auch nicht (da keine Tilgung)?

Nun, "Presto" für diesen Fall ist die Schuldnerberatung des Inkassos nicht geeignet, die hilft nur bei noch nicht überschuldeten Schuldnern und noch aussichtreichen Fällen. Dieser arbeitsloser Schuldner ist M.E. wohl bei einer regulären Schuldnerberatung (nicht gewerblichen!) besser aufgehoben. Privatinsolvenz ist da vielleicht besser angebracht, auch, wenn Inkassounternehmen diese gerne zwecks "Kosten schinden" hinauszögern.
Nun, nicht immer kann man als Inkassomitarbeiter "Provisionen" rausschinden, sollte sich daher eher auf die vielversprechenden Fälle konzentrieren!

presto
16.12.2004, 11:32
"Nun, nicht immer kann man als Inkassomitarbeiter "Provisionen" rausschinden, sollte sich daher eher auf die vielversprechenden Fälle konzentrieren!"

---> humbug. die "vielversprechenden" fälle haben geld und ihre rechnung bezahlt. oder sie haben sie nicht bezahlt und verstand. oder sie haben kein geld und nur verstand. auf jeden fall lassen sie sich nicht auf inkassoschinder ein, sondern jagen sie zum teufel.
auch ich hatte mal schulden. da kam dann auch mal so ein netter zeitgenosse und hat sich erst mal bei den nachbarn nach mir erkundigt, wo ich sei und wo ich arbeite und so. sein pech war, dass meine nachbarn nicht nur nett sind, sondern auch integer. und wie es der zufall wollte, kam ich gerade nach hause, als der aasgeier sich auf mich stürzte. wurde dann richtig lustig, als er meinen hof betrat - 2 x 40 kg hund hatten was zu tun und ich was zum lachen. die story wird heute noch gerne bei uns im ort erzählt... grad am wochenende erst wieder, als man sich zum gemeinsamen glühweintrinken mit dem bürgermeister traf.
was ich damit sagen will? solche inkassomethoden können nur überleben, wenn man keinen rückhalt hat. und dieses inkassounternehmen schickt so schnell niemanden mehr in unseren ort...

so. nun http://www.smiliedb.de/s/sdb57416.gif bevor ich mir hier http://www.smiliedb.de/s/sdb72687.gif


frohes fest den anderen...http://www.smilies.cc/smilie_4344.gif

rike3
16.12.2004, 13:25
[QUOTE=AG_AG_Deutschland]Finde ich wirklich "redlich" vom Schuldner, auch noch 40 Euro Raten aus dem unpfändbaren zu zahlen .... Vorteil für ihn: Er ist schneller seine Schulden los!

Und Der Staat müßte jedem die Leistung kürzen,der so blöd ist und aus unpfändbarer leistung auch nur einen cent an ratenzahlungen macht,denn nur durch solche Leute versucht es die Inkassomafia auch bei anderen,indem sie vorsätzlich Zwangsmassnahmen einleitet,um die auch dazu zu bringen unter umgehung der pfändungsfreigrenze zu zahlen

rike

G*A*S*T*! (Real)
16.12.2004, 13:28
[QUOTE=AG_AG_Deutschland]
Und Der Staat müßte jedem die Leistung kürzen,der so blöd ist und aus unpfändbarer leistung auch nur einen cent an ratenzahlungen macht,denn nur durch solche Leute versucht es die Inkassomafia auch bei anderen,indem sie vorsätzlich Zwangsmassnahmen einleitet,um die auch dazu zu bringen unter umgehung der pfändungsfreigrenze zu zahlen

rike


Es gibt auch redliche Schuldner die sich bemühen (und auch Verzichten) um ihre Schulden bezahlen.

Leider sind viele Schuldner absolut passiv und können nichts anderes als nur rumjammern.

spartacus
16.12.2004, 14:22
Na sicher,

das vom Inkassohansel geklaute Sozialgeld ist redlich durch Verzicht abgezahlte Schuld und der Dieb somit ein Engel.

Haben Sie eigentlich schon eine Rechtsschutzversicherung mit "Jenseitsklausel" für das allerletzte Gerichtsverfahren ? Die werden Sie gewiss brauchen !

Fragen Sie Ihren Allianzberater, vielleicht kann der Ihnen ja helfen.

Geröllheimer
16.12.2004, 14:25
@ G*A*S*T*! (Real)

Man wird doch mal fragen dürfen.....

Wer ist eigentlich der "Verantwortliche", wenn ein "Inkasso" insolvent wird??
Fast alle derartigen Büros sind doch anscheinend in ihren Gebieten selbständige Unternehmen in der Rechtsform einer GmbH, einer KG oder ähnliches. Dem "Normalbürger" wird doch immer vor Augen geführt, wie "windig" oftmals GmbHs oder Co.KGs sind. Da der Schuldner brav an Inkasso gezahlt hat, ist dem Niederlassungsleiter offenbar der plötzliche
"Reichtum" zu Kopfe gestiegen, so dass er mit diesen Geldern sich ein neues Leben z.B. in Argentinien aufgebaut hat? Kommen da wirklich so hohe Beträge zusammen?? Oder sind die Inkassos wenigstens gegen solche
Zwischenfälle anständig versichert??

AG_AG_Deutschland
16.12.2004, 14:26
Es gibt auch redliche Schuldner die sich bemühen (und auch Verzichten) um ihre Schulden bezahlen.

Leider sind viele Schuldner absolut passiv und können nichts anderes als nur rumjammern.

Schön ausgedrückt, G*A*S*T*! Der AKTIVE Schuldner sucht mit seinem Gläubiger bzw. Inkasso als dessen Vertreter das Gespräch und vereinbahrt tragfähige Lösungen. Er verzichtet, zahlt und jammert nicht! Nur dann kann ihm u.U. die GNADE DES GLÄUBIGERS bzw. INKASSOS (Ratenzahlung, Zinsreduktion, Teilerlaß) eventuell gewährt werden.

Jeder Inkasso wird es dem redlichen Schuldner hoch anrechnen, wenn er verzichtet und sogar noch aus den sog. unpfändbaren Anteilen freiwillig zahlt! ... und wenn er sich nicht nur hinter Schuldnerberatung oder Privatinsolvenz versteckt! Wer allerdings nur jammert und auf sein angebliches Schuldnerschutz-Recht pocht, bei dem muß hammerhart das ganze Programm abgezogen werden, einschließlich ggf. erzieherischer Strafanzeigen.

spartacus
16.12.2004, 14:45
"einschließlich ggf. erzieherischer Strafanzeigen"

und diese Art der *Erziehung* kennt auch das redliche Schuldnerlein. Wir brauchen bald einen Mega-Knast, um all die Diebe, die sich Inkasso schimpfen, für lange Zeit der Zwangserziehung zuzuführen.

Der A K T I V E Schuldner wird des Inkassos Henker, die Staatsanwaltschaft ist auch schon aufgewacht, also gebt gut Acht, bald wir Euch der Prozess gemacht !

AG_AG_Deutschland
16.12.2004, 14:59
(...) Der A K T I V E Schuldner wird des Inkassos Henker, die Staatsanwaltschaft ist auch schon aufgewacht, also gebt gut Acht, bald wir Euch der Prozess gemacht !

... aber solange wir noch die STAATLICHE LIZENZ haben, ausgestellt von den GERICHTSPRÄSIDENTEN ... wird da nichts passieren. Dann hätten ja die Gerichte versagt, und was nicht sein darf das nicht sein kann!

Es gibt etliche Gerichtsurteile (wenn auch in vielen Fällen nur Versäumnisurteile), in denen alle Gebühren und Kosten für die redliche Inkassotätigkeit "im Namen des Volkes" hochoffiziell abgesegnet wurden.

Genau das ist erfolgreiche INKASSOMASCHE. Sollte mal ein Verfahrn zu Ungunsten des Inkassos ausgehen, macht das Inkasso einen Rückzieher, um ein Urteil zu vermeiden. Deswegen kommen auf 100 Inkasso-freundliche Entscheidungen vielleicht nur zwei Inkasso-negative Urteile.

Und den meisten Richtern fällt es schwer, "gegen den Strom" zu entscheiden!

spartacus
16.12.2004, 16:09
... aber solange wir noch die STAATLICHE LIZENZ haben, ausgestellt von den GERICHTSPRÄSIDENTEN ... wird da nichts passieren. Dann hätten ja die Gerichte versagt, und was nicht sein darf das nicht sein kann! ...


der neuste Trend geht dahin, eine solche Erlaubnis nach dem Rechtsberatungsgesetz gar nicht mehr zu benötigen und somit entfällt auch die Aufsicht durch den Landes-/Gerichtspräsidenten, die ohnehin nicht viel Gewicht hat. Das Inkassogewerbe ist ein absolut rechtfreier Raum, es gibt weder eine gesetzliche/gültige Gebührenordnung, noch ein einheitliche Rechtssprechung, noch einen Berufs(ehren)kodex, eigentlich basiert das Inkassogewerbe auf reiner Anmaßung, Vortäuschung und Betrug, eben windige Geschäftemacherei und als fachlich visierter Inkassomitarbeiter machen Sie sich mitschuldig. So was tut Mensch nicht, das ist unanständig und nicht redlich.

E r t
16.12.2004, 18:21
... und wenn er sich nicht nur hinter Schuldnerberatung oder Privatinsolvenz versteckt! Wer allerdings nur jammert und auf sein angebliches Schuldnerschutz-Recht pocht, bei dem muß hammerhart das ganze Programm abgezogen werden, einschließlich ggf. erzieherischer Strafanzeigen.Und genau mit solchen Bemerkungen führst du deine Eingangsbehauptung ad absurdum, die Inkassobüros seien der beste Freund des Schuldners. Hier stehen Interessenlagen gegeneinander, nicht miteinander.

der Ert

AG_AG_Deutschland
17.12.2004, 05:54
Und genau mit solchen Bemerkungen führst du deine Eingangsbehauptung ad absurdum, die Inkassobüros seien der beste Freund des Schuldners. Hier stehen Interessenlagen gegeneinander, nicht miteinander.

der Ert

Die Interessenlagen stehen natürlich GEGENEINANDER, das Inkasso möchte möglichst viel und schnell Geld sehen, am liebsten alle Posten, der Schuldner möchte so wenig wie möglich zahlen. So ist das nun mal im Geschäftsleben. Im Kaufhaus möchte der Käufer möglichst viel für seine Ware, der Kunde ein Schnäppchen machen. Bei Gehaltsverhandlungen stehen die Interessenlagen auch gegeneinander .... aber dennoch kann man mit dem Ladenverkäufer oder Chef GUT FREUND SEIN.

Ihr müßt halt nur mit den Inkassobüros REDEN, VERHANDELN, diese als GESCHÄFTSPARTNER behandeln, dann sind sie BESTE FREUNDE!

Das Problem ist, daß bei vielen Schuldnern alleine schon der Name INKASSO ein gewisses Herzklopfen verursacht. ... vielleicht aus Angst (JETZT KOMMEN DIE PROFIS) oder auch Zuneigung (a la G*A*S*T*!).

Zusammengefasst die Vorteile der Inkasso-Schuldnerberatung: KEINE WARTEZEITEN wie bei z.B. gemeinnützigen Beratungen (tlw. Monate !!!!), echte PROFIS mit viel ERFAHRUNG, FINGERSPITZENGEFÜHL, PSYCHOLOGOISCHER SCHULUNG, professionelle TOOLS (um z.B. Ratenzahlungsvereinbahrungen zu überwachen, aber auch automatisierte Mahnverfahren durchzuführen), oft angeschlossene RECHTSABTEILUNG mit erfahrenen Anwälten ... SPITZENSERVICE - das INKASSO ruft sofort zurück!
um nur einige zu nennen!

inkasso
17.12.2004, 07:47
Mann, nicht die gemachte Behauptung ist "ad absurdum" sondern der ganze Typ. Logisch geht es uns um Gewinnmaximierung. Doch nicht um den Schuldner - der geht uns am A+++ vorbei.

Rechtsanwälte? Jede Menge um gegen das Gesocks anzugehen.
Beratung? Klar. In unserem Sinne.
Erfahrung? Weitestgehend ja.
Psychologische Schulung? Bei uns nicht. Wozu auch. Läuft immer nach dem System "Zahl - oder Druck" - das WIE ist doch egal, Ergebnisse zählen.
Mit uns reden? Na - soweit käme es noch. Wenn dann per Post. Wenn es in unsere Interessen geht, dann haben wir den Brief oder das Fax. Wenn nicht - haben wir nie etwas bekommen. Aber doch nicht per Telefon Du Naivling. Leider wurde uns die Gesprächsaufzeichnung vom Gerichtspräsidenten nicht gestattet.

Also erzähl hier keinen Stuss und lass doch die Schuldner hier wursteln. 90% aller Fälle zahlen alles, 8% zahlen per Vergleich mit Hilfe von Anwalt und Gericht und 2% zahlen gar nichts. Und diese 10% sind in den anderen 90% doch längst einkalkuliert. Der Rubel rollt so oder so.

AG_AG_Deutschland
17.12.2004, 08:17
(...) Also erzähl hier keinen Stuss und lass doch die Schuldner hier wursteln. 90% aller Fälle zahlen alles, 8% zahlen per Vergleich mit Hilfe von Anwalt und Gericht und 2% zahlen gar nichts. Und diese 10% sind in den anderen 90% doch längst einkalkuliert. Der Rubel rollt so oder so (...).

Den Rubel rollen sehen wollen wir alle. Bei welchem Spitzeninkasso arbeitest Du, wenn du bei 90% alles ohne Rechtweg einschließlich ggf. umstrittener Inkassokosten realisierst? Als Inkasso-Champion hast Du wirlich einen Orden verdient.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Inkassounternehmen bekommen i.d.R. bereits "vorgemahnte" Fälle, also wo der Gläubiger direkt keine Einigung erzielen konnte. Bei einem Großteil sind nur Ratenzahlungsvergleiche möglich, von denen landen viele irgendwann einmal in die Privatinso.

Nach BDI (Bundesverband Deutscher Inkasso) können nur ca. 40% voll realisiert werden, bei weiteren 30% werden Vergleiche (also Teilverzicht des Inkassos) realisiert, der Rest wird meistens fruchtlos ausgeklagt und bei Privatinso ausgebucht.

Aber schön, daß es noch Champions in unserer Branche gibt! G*A*S*T*! wie sieht bei euch die Erfolgsquote aus?

† Matthias Hofmann
18.12.2004, 08:36
Den Rubel rollen sehen wollen wir alle. Bei welchem Spitzeninkasso arbeitest Du, wenn du bei 90% alles ohne Rechtweg einschließlich ggf. umstrittener Inkassokosten realisierst? Als Inkasso-Champion hast Du wirlich einen Orden verdient.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Inkassounternehmen bekommen i.d.R. bereits "vorgemahnte" Fälle, also wo der Gläubiger direkt keine Einigung erzielen konnte. Bei einem Großteil sind nur Ratenzahlungsvergleiche möglich, von denen landen viele irgendwann einmal in die Privatinso.

Nach BDI (Bundesverband Deutscher Inkasso) können nur ca. 40% voll realisiert werden, bei weiteren 30% werden Vergleiche (also Teilverzicht des Inkassos) realisiert, der Rest wird meistens fruchtlos ausgeklagt und bei Privatinso ausgebucht.

Aber schön, daß es noch Champions in unserer Branche gibt! G*A*S*T*! wie sieht bei euch die Erfolgsquote aus?
Sollen wir für Euch vielleicht ein eigenes Forum aufmachen, wo Ihr spielen könnt?

Matthias Hofmann

admin
18.12.2004, 12:00
Sollen wir für Euch vielleicht ein eigenes Forum aufmachen, wo Ihr spielen könnt?

Matthias Hofmann
... wie wär's denn mit der schlichten Einsicht, dass man auf diese Art und Weise weder das Thema Inkasso noch Schuldnerberatung "diskutieren" kann ? Dann würden wir uns ein total überflüssiges Forum ersparen, außerdem wie sollten wir denn so ein "Forum" nennen? Trashdiskussionen ?

Thomas Seethaler

Willy
18.12.2004, 18:02
Inkassos sind völliger Quatsch und total unsinnig überteuert. Jeder Anwalt macht das deutlich billiger.

Und allen Schuldnern sei geraten: nie Freiwillig an Inkassos zu zahlen. Nie zu antworten.
Nur 1 Brief aufheben, damit man später im Insolvenzverfahren einen Ansprechpartner benennen kann.