PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohnsteuerhilfeverein gibt Unterlagen nicht raus?



kaktus74
28.09.2004, 17:07
Hallo

Mein mann und ich haben im juli unsere steuerunterlagen beim lohnsteuerhilfeverein abgegeben.
damals wurde uns gesagt das die steuerklärung erst eingereicht wird wenn wir den beitrag bezahlen.
nun ist esuns aber nicht möglich den beitrag zu bezahlen und ich habe schriftlich um aushändigung der unterlagen gebeten damit wir die steuererklärung einreichen können
leider kam keine reaktion auf dieses schreiben
was würdet ihr jetz tun?

vielen dank für eure hilfe

kaktus74

Unregistriert
28.09.2004, 17:36
also ich kann nur sagen, dass es einem Steuerberater durchaus möglich ist, Unterlagen bis zur Bezahlung seiner Rechnung zurück zu halten. In wie weit der Lohnsteuerhilfeverein mit einem StBer. gleichgestellt werden kann, vermag ich aber nicht zhu sagen.
Schau doch mal in die AGB´s des LSt.-hilfevereins, was dazu gesagt wird.

kaktus74
29.09.2004, 07:50
ich weiss nicht was in den agb`s steht, aber ist das dfann nicht erbressung wenn uns die unterlagen nicht ausgehändigt werden und wir somit ärger mit dem finanzamt bekommen?

lg kaktus74

PS vielleicht gibt es ja noch mehr meinungen dazu

Adonis
29.09.2004, 08:57
ich weiss nicht was in den agb`s steht, aber ist das dfann nicht erbressung wenn uns die unterlagen nicht ausgehändigt werden und wir somit ärger mit dem finanzamt bekommen?
PS vielleicht gibt es ja noch mehr meinungen dazu

Hallo,

ich würde den Lohnsteuerhilfeverein anschreiben, unter eine Frsit setzen, bis zu
dem ich die Unterlagen haben will.

Ich würde auch androhen, das FA um Amtshilfe zu bitten, falls die Unterlagen nicht
bis zum besagten datum ausgehändigt wurden.

Nach Ablauf würde ich mich allerdings dann auch an das FA wenden, und denen
mitteilen, dass meine Unterlagen von XXX einbehalten würden, und ich somit
meiner bürgerlichen Pflicht zum Lohnsteuerjahresausgleich nicht nachkommen kann.

Die werden evtl etwas unternehmen können.

Unregistriert
29.09.2004, 10:31
hallo,

ja, anschreiben und frist setzen ist ja okay. die herausgabe der PERSÖNLICHEN unterlagen fordern.

aber a***************, der rest ist käse. entschuldige.
ein FA wird keine amtshilfe leisten - amtshilfe ist was anderes.
ein FA wird auch nicht helfen die unterlagen rauszuholen. die abgabe der steuererklärung und alles was damit zusammenhängt, liegt in der verantwortung des steuerpflichtigen.
wenn das FA was macht, dann wird es vielleicht eine schätzung sein, aufgrund fehlender belege.

kaktus74
29.09.2004, 10:42
hallo noch mal

Das mit dem termin leuchtet mir ein und ich werde auch heute noch so ein schreiben verfassen, aber was mache ich wenn darauf keine reaktion erfolgt?
soll ich das finanzamt informieren warum wir die erklärung noch nicht abgegeben haben?
und soll ich das schreiben per einschreiben mit rückschein senden damit ich meine bemühungen belegen kann? oder ist das sinnlos?

lg kaktus74

presto
29.09.2004, 10:53
moin,

im FA sitzen meistens auch nur menschen. wenn auch eine mehr oder weniger besondere art von menschen mit mehr oder weniger besonderen gesetzen, ansichten, etc...

mach wie unregistriert vorschlug.
und beim FA rufst du beim zuständigen sachbearbeiter an und schilderst ihm die sachlage. frag ihn, was du tun kannst. schließlich willst du deinen bürgerpflichten ja nachkommen ;)

die frage ob einschreiben ja oder nein kann ich dir auch nicht beantworten. weil den beweis, was denn du da eigentlich eingetütet hast, erbringt sowas auch nicht. das beweist lediglich, dass du ein schreiben geschickt hast und der empfänger hat es angenommen. mehr nicht.
wenn faxgerät vorhanden, würde ich das damit senden. dann hast du das schreiben UND einen sendebeleg. persönliche erfahrung: DAS ist ein beweis vor gericht.

gruß

OS.
29.09.2004, 18:34
Hallo,

ich würde den Lohnsteuerhilfeverein anschreiben, unter eine Frsit setzen, bis zu dem ich die Unterlagen haben will.

Ja, das würd ich auch machen, zumal die Beratung beim Lohnsteuerhilfeverein ja kostenlos ist, nur die Mitgliedschaft kostet Geld, da bezweifle ich ein Zurückbehaltungsrecht. Im Zweifel hilft da aber nur eine Klage.


Ich würde auch androhen, das FA um Amtshilfe zu bitten, falls die Unterlagen nicht bis zum besagten datum ausgehändigt wurden.

Lächerlich, Finanzämter können zwar anderen Behörden Amtshilfe leisten aber nicht Privatpersonen.


Nach Ablauf würde ich mich allerdings dann auch an das FA wenden, und denen mitteilen, dass meine Unterlagen von XXX einbehalten würden, und ich somit meiner bürgerlichen Pflicht zum Lohnsteuerjahresausgleich nicht nachkommen kann.

Die werden evtl etwas unternehmen können.

jaja, du weißt was ein Lohnsteuerjahresausgleich ist? DDu weißt, dass der LJA nur noch vom Arbeitgeber durchgeführt wird? Du weißt, dass das was du LJA nennst jetzt Antragsveranlagung heißt?

---

So, welche Unterlagen behält der Verein denn ein? Vielleicht kann man das ganze auch umgehen...

kaktus74
30.09.2004, 08:03
Hallo

Nein os das kann man nicht umgehen, die haben einfach alles von der lohnsteuerkarte bis zu den Baustellennachweiss meines mannes .... einfach die kompletten unterlagen
habe aber gestern abend noch mal da angerufen und nachgefragt, da wurde mir gesagt das eine rückgabe an uns nicht möglich sei da sie ja dann für umsonst gearbeitet hätten, das argument das die leistung ja kostenlos sei habe ich leider nicht vorher gelesen :-(
nun haben die erst mal eine fristverlängerung beim fa beantragt und uns eine ratenzahlung angeboten, nachdem die ersten 3 raten geflossen sind werden sie die unterlagen zum fa geben
na , ja wierd uns wohl nichts anderes übrig bleiben als zu zahlen, weiss zwar noch nicht von was aber na ja

lg kaktus74

presto
30.09.2004, 09:19
und wieder einmal ein beweis dafür, wie unseriös solche vereine mitunter sind.
ein seriöser steuerberater hätte die unterlagen schon längst an das FA weitergegeben, ihr hättet vielleicht schon euren bescheid, und vom StB eine rechnung...
aber naja.
seht doch mal in die AGB des vereins. welche aufgaben und pflichten sind da geregelt?
m.e. ist ein zurückbehaltungsrecht von unterlagen nur bei steuerberatern i.s.v. § 57 StBerG gegeben. lohnsteuerhilfevereine arbeiten teilweise auf anderer basis und haben ihre leistung nach einem mitgliedsbeitrag zu erbringen. aber dazu müsste man die AGB des vereins kennen.
und das zurückbehaltungsrecht beschränkt sich m.e. auf die handakte und dergleichen - aber sicher nicht auf persönliche unterlagen des steuerpflichtigen. und das schon gar nicht, wenn hier entweder wegen fehlenden mitgliedsbeitrages gar kein mandat zustande kam - oder selbiges nunmehr gekündigt würde. dann MUSS m.e. dem steuerpflichtigen sein eigentum (seine persönlichen unterlagen) herausgegeben werden.
diesbezüglich gab es mal ein urteil...

LG Stuttgart, Urt. v. 23.11.1993 – 14 StL 17/93
1. Zur gewissenhaften Berufsausübung des Steuerberaters i.S.d. § 57 StBerG gehört auch, daß nach der Beendigung des Mandats bei der Rückgabe der Steuerberatungsunterlagen, auf die der Mandant einen Anspruch hat, ohne Verzögerung und in jeder Hinsicht korrekt verfahren wird. Zwar steht dem Steuerberater grundsätzlich ein Zurückbehaltungsrecht an Buchhaltungsunterlagen gem. § 273 BGB zu, wenn noch Honorarforderungen offen stehen....

einfach mal hier ansetzen und in einklang mit der sachlage bringen...

gruß