PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krankenkasse



prima121212
18.11.2004, 16:43
Hallo,

kennt jemand eine Möglichkeit real aus der Krankenkasse zu kommen?
Was ich meine: Ich von der Versicherungspflicht befreit, und freiwillig in einer Erstatzkasse versichert.der günstigste Tarif liegt bei rd. 320,-€
wenn ich nicht versicherungspflichtig wäre, ist dieser nur ein Bruchteil dessen!
(Ich bin in der Regelinsolvenz, und arbeite selbstdg. weiter, habe allerdings auch Monate wo ich unter bzw. am pfändbaren Betrag mit meinem Einkommen bin.

f-letti
18.11.2004, 21:06
Hallo,

Du müßtest außerdem ein sehr gutes Einkommen haben. Vorzug der Pflichtversicherung ist allerding das du auch Arbeitslosenversichert bist. .. Ich kann dir sagen, das ist nicht zu unterschätzen.

Im Zweifelsfall lass nen Typen von der DKV oder so kommen, der wird sein möglichstes tun, dich rüber zu bekommen.. und die kennen alle schlichen.

mfg.
letti

kalle
18.11.2004, 21:16
Kündige Deine Krankenversicherung,
dann hast Du keine Krankenversicherung mehr.
Oder zahle keine Beiträge mehr, dann fliegst Du ganz
schnell raus (nach zwei rückständigen Monatsbeiträgen)
und hast keine KV mehr.
Wo ist das Problem?
Du schreibst doch, dass du freiwillig in einer gesetzlichen KV bist.
Freiwillig. Keiner zwingt einen Selbständigen, krankenversichert zu sein.
Aber was dann? Bist Du jung? Gesund? Gute Bonität? *g*
(sorry, kleiner Scherz, ich habs gelesen: Inso)
Dann nimmt Dich jede private KV mit Kusshand.
Bist Du alt? Krank? Dann kannst Du Dir eine Private gar nicht
leisten - selbst wenn Du eine fändest, die Dich nähme.
Ganz ohne KV?
Mutig, mutig.
Ich hatte einen blöden Unfall: Ausgerutscht, hingefallen,
komplizierter Bruch, sechs Wochen Krhs.
Ohne KV???
Okay, nem nacktem Mann kann keiner in die Tasche fassen.
Das Sozialamt zahlt dann das Krankenhaus, zwingt dich aber
ganz schnell, deine Selbständigkeit aufzugeben.
Und dann?
Stehst Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung.
Und verhungerst.
Sag mal mehr, warum willst Du raus aus der GKV
und wo ist das Problem?
Gruss
kalle

kalle
19.11.2004, 06:43
Wenn Dein "günstigster Tarif" 320,- Euro im Monat ist, dann bist Du bei einer sehr teuren Ersatzkasse. Barmer? Denn der Tarif errechnet sich nach dem Beitragssatz der Krankenkasse (zZt 12,6-14,9 %) von der gesetzlichen "Mindestbeitragsbemessungsgrenze". Die ist bei allen gesetzlichen gleich: in 2004 sind es 1.811,25 Euro. Davon dann der Prozentsatz Deiner Kasse und die Frage: Tarif MIT Krankengeld oder OHNE?
Den Beitrag musst Du zahlen, ob du es hast oder nicht,
zwei Monate nicht gezahlt und Du fliegst raus!
Und komm dann mal wieder rein in eine Krankenkasse,
egal ob gesetzlich oder privat.
Nicht so einfach und in manchen Fällen unmöglich!
(wenn selbständig und zu alt, wenn zu lange ohne Versicherung)!!
Alles Gute
kalle

auch nur ein Gast
19.11.2004, 11:36
Hallo,

Du müßtest außerdem ein sehr gutes Einkommen haben. Vorzug der Pflichtversicherung ist allerding das du auch Arbeitslosenversichert bist. .. Ich kann dir sagen, das ist nicht zu unterschätzen.

Im Zweifelsfall lass nen Typen von der DKV oder so kommen, der wird sein möglichstes tun, dich rüber zu bekommen.. und die kennen alle schlichen.

mfg.
letti

Wenn jemand freiwillig in der GKV ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass auch gegen Arbeitslosigkeit versichert!!!

Erst sachkundig machen, dann posten!

Depechie
19.11.2004, 11:44
Hallo,

kennt jemand eine Möglichkeit real aus der Krankenkasse zu kommen?
Was ich meine: Ich von der Versicherungspflicht befreit, und freiwillig in einer Erstatzkasse versichert.der günstigste Tarif liegt bei rd. 320,-€
wenn ich nicht versicherungspflichtig wäre, ist dieser nur ein Bruchteil dessen!
(Ich bin in der Regelinsolvenz, und arbeite selbstdg. weiter, habe allerdings auch Monate wo ich unter bzw. am pfändbaren Betrag mit meinem Einkommen bin.

Ich verstehe Deine Frage nicht!!

Wenn Du freiwilliges Mitglied der GKV bist kannst Du mit einer Frist von zwei Monaten ohne Gründe kündigen und dann in die PKV wechseln.

Ob das sinnvoll ist?

Es gibt den Grundsatz "einmal privat, immer privat"... und gerade falls Du Kinder hast würde ich mir so einen Schritt zehnmal überlegen.
Denn Kinder sind in der GKV (noch) beitragfrei mitversichert, in der PKV mußt Du für jedes Kind zahlen.

kalle
19.11.2004, 13:10
Ja, f-letti liegt da falsch.
Wer selbständig ist, kann NIEMALS pflichtversichert sein (Krankenkasse),
nur freiwillig in einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse.
Und wer selbständig ist, kann NIEMALS in der gesetzlichen Arbeitslosen-Versicherung sein, weder als Pflichtmitglied, noch freiwillig.
Ob es eine private Versicherung gegen Arbeitslosigkeit bei Selbständigen gibt, weiss ich nicht (ich glaube mal nicht).

postman
19.11.2004, 13:30
Ist schon irre, was das völlig danebenliegende Anfangsposting bei einigen hier für Beratungsblüten und Wildwestspekulationen ausgelöst hat, von den "gutgemeinten" Falschratschlägen ganz zu schweigen !

postman

Jagdhorn
19.11.2004, 14:10
Klar - wenn man selbst schreibt und antwortet, kann man so manchen verwirren. Manche aber auch nicht. Aber man bleibt dann immer im Mittelpunkt. Nicht wahr postman?

postman
19.11.2004, 16:14
Ich bitte, diesen Schmäh endlich zu unterlassen
bzw. die Euch bekannten Verursacher endlich eindringlich zu rüffeln,
es wird mittlerweile echt langweilig.

postman

und dann das Löschen nicht vergessen

Zauberfee007
21.11.2004, 21:09
Ja, f-letti liegt da falsch.
Wer selbständig ist, kann NIEMALS pflichtversichert sein (Krankenkasse),
nur freiwillig in einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse.
Und wer selbständig ist, kann NIEMALS in der gesetzlichen Arbeitslosen-Versicherung sein, weder als Pflichtmitglied, noch freiwillig.
Ob es eine private Versicherung gegen Arbeitslosigkeit bei Selbständigen gibt, weiss ich nicht (ich glaube mal nicht).

Irrtum!! Bin ich ein Sonderfall ???
Ich bin seit 19 Jahren selbstständig, habe 1995 ein weitere Einzelfirma Medizin gehabt, damit ist alles zusammen gekracht...will jetzt Regelinso beantragen, suche hier Hilfe.
- Bin nach wie vor in meiner Branche Immobilien selbstständig, konnte vor 1 Jahr 2 Monate private KV nicht zahlen..wurde gekündigt, Arztkosten selber zahlen..riesige probleme bekommen nach OP.
- Nun habe paralell einen Gleitzonenjob begonnen..sprich Brutto 500,- Netto 445,- bin gesetzlich KV, bissi Rente und Arbeitslosen bissi Teil zahlt Arbeitgeber.
ALSO bin selbstständig, versuche Aufträge zu bekommen und durch meinen Teilzeitjob bin versichert! Hoffe dir geholfen zu haben!!

Mein Problem: Weiss Isoantrag nicht korrekt auszufüllen, da ja selbstständigkeit Medizin beendet 1996, aber selbstständig Immobilien besteht und Teilzeit angestellt bin und beim Isogericht mir niemand helfen will.
Wäre es sinnvoll sich doch von einem Anwalt bis zur Abgabe helfen zu lassen?
Dieser will die Stunde/150,-, meint er bräuchte ca. 10-15 Std., ich soll alles zusammen tragen, aber er macht Gläuberliste etc., es werden ca. 30 Gläubiger werden bei mir.

Kann mir jemand behilflich sein? Die Fragen genauer zu erläutern im Isoantrag-
Lieben Gruss