PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlussverteilung?



Gast Peter
28.09.2004, 10:38
Hallo,
habe hier schon oft Fragen gestellt die schnell und präzise beantwortet wurden
dafür will ich mich bei allen bedanken.
Heute habe ich wieder eine Frage:
Wenn mit Genehmigung des Gerichts der Treuhänder die Schlussverteilung durch geführt hat, heisst das automatisch das Insolvenzverfahren ist beendet und die Wohlverhaltensperiode beginnt ( Termin 24.09.04) oder hat das ganze mit meinem Umzug in einen anderen Landkreis zu tun.
Schon mal vielen Dank für eure Hilfe
Peter

gast Peter
29.09.2004, 10:59
Hallo,
habe hier schon oft Fragen gestellt die schnell und präzise beantwortet wurden
dafür will ich mich bei allen bedanken.
Heute habe ich wieder eine Frage:
Wenn mit Genehmigung des Gerichts der Treuhänder die Schlussverteilung durch geführt hat, heisst das automatisch das Insolvenzverfahren ist beendet und die Wohlverhaltensperiode beginnt ( Termin 24.09.04) oder hat das ganze mit meinem Umzug in einen anderen Landkreis zu tun.
Schon mal vielen Dank für eure Hilfe
Peter
Wäre nett wenn jemand meine Frage beantworten könnte!
Danke Peter

heini
29.09.2004, 11:11
Die Wohlverhaltensperiode hat schon mit der Verfahrenseröffnung begonnen.

Zum Rest kann ich leider nichts sagen.

Ciao

heini

Unregistriert
29.09.2004, 11:44
"Die Wohlverhaltensperiode hat schon mit der Verfahrenseröffnung begonnen"

JaEin,

da hat der Gesetzgeber wohl etwas geschludert. Wie auch immer. Man muss bzw. sollte schon zwischen dem Insolvenzverfahren und dem Restschuldbefreiungsverfahren etwas differenzieren. Beides wird zwar zusammen beantragt, aber ab wann greift denn das Restschuldbefreiungsverfahren ? Ab wann wird über den Antrag entscheiden ? Ab wann ein Treuhänder bestellt und beauftragt die die von der Abtretung erfassten Beträge einzuziehen ?

Unstrittig ist, dass die Zeit der Abtretung (die allseits bekannten 6 Jahre) gem. § 287 InsO seit der Novellierung der InsO im Jahr 2001 nunmehr rechnerisch bereits mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens beginnen und nicht wie zuvor erst mit Aufhebung des Insolvenzverfahrens. Daher empfiehlt es sich auch die Obliegenheiten gem. § 295 InsO bereits mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorsorglich einzuhalten.

Der vermögensrechtliche Status (einfach ausgedrückt) ist nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens in der sog. "Wohlverhaltensphase" ein ganz anderer und um genau diese Frage dürfte es dem Herrn Gast Peter wohl gehen.

Herr Gast Peter: Sie werden noch einen entsprechenden Beschluss erhalten. Bislang dürfte das Insolvenzverfahren noch nicht abgeschlossen sein, aber es neigt sich dem Ende.