PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Liebe Oma



Unregistriert
27.09.2004, 21:00
Hallo Forumleser,
ich weiss gar nicht, wie ich dies richtig erzählen soll, ohne dass man es falsch versteht, aber es ist so.
Meine Famile (Frau+3 Kinder, Kinder alle unter 10 Jahre) sind in der Vollstreckung und leben zur Zeit, meiner Meinung nach, noch ganz gut, auch wenn es mit dem Job zur Zeit etwas schlecht aussieht und wir, wie alle hier, den Gürtel sehr eng geschlungen haben; aber Familenblut ist dick.
Meine Grossmutter (als letze Verbliebene meiner Famile; Eltern beide durch Unfall gestorben), möchte Ihr Geld uns geben, damit es uns, "der Familie" besser geht. Es handelt sich hierbei um ca. 35.000 Euro; sie will dies uns bar schenken, weil ich die Jahre zuvor, wo es mir finanziell besser ging, Sie und meinen Großvater finanziell versorgt hatte (Geld gegeben, Urlaub bezahlt, Pflegeheim bezahlt ; Beerdigung, usw.).
Wir wären über diesen Geldsegen sehr dankbar, doch habe ich Angst, dass hier das Geldwäschegesetzt zum tragen kommt und ich nicht noch eine sehr alte und liebe Frau in meinen Teufelskreis mit hinenziehen will. Sie besteht darauf, dass wir dieses Geld nehmen und will auch nichts in Raten uns geben.
Was tun, damit dies nicht "weggestreckt" wird?
In eine LV für die Kinder einzahlen? Einfach bar in die linke Hostentasche?
Vielen Dank für jeden Tipp und liebe Grüße
Thomas

Bela
27.09.2004, 21:05
Mach eine Schenkung an die Kinder und überspring Dich als Erbe! Das wäre meine Lösung?! Aber um wieviel Schulden gehst denn? Man könnte ja auch Schulden damit bezahlen und Oma als Geldgeber für einen Vergleich benutzen? Wollt Ihr euch bis zum St. Nimmerleinstag vollstrecken lassen?!


Gruß Bela

Unregistriert
27.09.2004, 21:15
zum 1.1.05 wird Dank Hartz IV die Schenkung, egal ob ihr es auf eure Kinder überschreibt für euren Lebensunterhalt verwendet oder ihr bekommt keine sozialen Leistungen mehr.

maxhamish
27.09.2004, 21:17
Die Idee von Bela ist sehr gut!
Den Gl einen Vergleich anbieten (lassen) von der Oma! Je nach derzeitiger und zu erwartender Situation können hier schon 10% der Ursprungssumme reichen, um wieder schuldenfrei zu werden!

Würde ich auf jeden Fall raten, einen Versuch zu starten! Manchmal geschehen noch Wunder und es wird euch wieder ein normales Leben ermöglicht!:)

Unregistriert
27.09.2004, 21:29
Ui, das ging aber suuper schnell...
Vielen Dank Bela, vielen Dank maxHamish und natürlich auch die Sache mit Harz IV ist mir bekannt, also auch hier Danke.
Ich bin noch nicht in der Inso, werde wohl in der nächsten Zeit dies machen müssen, da ich auf die RSB hoffe, zur Zeit aber nur ein bzw. Schuldner, das FA und Gewerbeamt.
Ohne es auch hier falsch zu verstehen, meine Großmutter wird vielleicht das nächste Jahr nicht mehr mit uns es verbringen können, da sie gesundheitlich sehr in Mitleidenschaft gezogen ist und Sie eine juristische Belastung in ihrem Alter und jetzigen Verfassung ich nicht zumuten möchte.
Ich glaube eher, Sie möchte sich noch einmal kurz bei mir bzw. uns bedanken, eben mit ihrem Geld...und glauben Sie bitte nicht, dass dies mir leicht fällt zuschreiben.
Vielen Dank noch einmal und liebe Grüße
Thomas

Bela
27.09.2004, 21:34
Wenn Du einen Job hast kann dich Hartz doch mächtig kratzen? Du mußt schon mal mehr preisgeben? Haste einen Job? Hast Du schon EV abgegeben und wie alt sind die Schulden? Butter bei die Fische;)

maxhamish
27.09.2004, 21:34
....., da sie gesundheitlich sehr in Mitleidenschaft gezogen ist und Sie eine juristische Belastung in ihrem Alter und jetzigen Verfassung ich nicht zumuten möchte.

Thomasdie Oma muss ja nicht belastet werden damit. Es genügt doch schon, wenn ihr das Schreiben/Vergleichsangebot aufsetzt und sie das unterschreibt. Natürlich mit ihrem Absender etc. Um den Rest kümmert ihr euch doch.

Ich sehe halt hier eine einmalige Chance für euch, wieder schuldenfrei zu werden. Solche Gelegenheiten hat man nicht oft ....

Unregistriert
27.09.2004, 21:52
@ Bela:


Das Geld einfach den Urenkeln zu schenken und dann isses weg geht meiner Meinung nach nicht so einfach.
Falls es nach der Schenkung zum Tod der Großmutter kommt, wären die (verschuldeten) Enkel mindestens mit dem Pflichtteil erberechtigt. Schenkungen die innerhalb der letzten 10 gemacht wurden werden bei der Berechnung des Pflichteiles angerechnet (Pflichtteilsanspruch), d. h. es wird so getan als ob das verschenkte Geld noch in der Erbmasse vorhanden wäre. In diesem Falle müssten die Urenkel ein Teil des Geldes wieder rausrücken, wenn die Enkel (ODER DEREN GLÄUBIGER) das so wollten, selbst wenn die Oma die Enkel enterben würde.

Einzige Lösung könnte in diesem Falle sein, daß die Enkel das Erbe ausschlagen würden, aber ob Sie das so einfach dürfen wenn sie woanders in der Kreide stehen weiß ich nicht. Vielleicht kann einer diese Frage beantworten, daß würde mich nämlich auch brennend interessieren.

Frage an alle: KANN EIN GLÄUBIGER DEN SCHULDNER ZWINGEN, EIN ERBE ANZUTRETEN???

Mfg

Unregistriert
27.09.2004, 21:53
EV beim FA abgegeben Januar 2004 abgegeben, nach Selbstanzeige. Summe der Steuerschulden ca. 200.000,- Euro über 10 Jahre incl. Zinsen, Versäumnis, etc. FA hat Vergleich mit 25% abgelehnt, Inso mit RSB hat zur Zeit keinen Sinn, da nach eine SA dies erst nach 3 Jahren "seit dem letzten Fall" möglich ist, also noch 1-2 Jahre warten.
Bin seit ca. 1 Jahr Angestellter auf Lohnpfändungsrenze; Vollstreckung hat alles genommen, Auto, LVs von mir, Kinder, etc.
Steuerberater und RAs haben den Rest "gefressen".

maxhamish
27.09.2004, 22:00
@ Bela:

Frage an alle: KANN EIN GLÄUBIGER DEN SCHULDNER ZWINGEN, EIN ERBE ANZUTRETEN???

Mfg
wurde hier schon mal gestellt, die Frage. Thread vom 23.09. Suchfunktion nutzen, "erbe" eingeben.

E r t
27.09.2004, 22:03
die Oma muss ja nicht belastet werden damit. Es genügt doch schon, wenn ihr das Schreiben/Vergleichsangebot aufsetzt und sie das unterschreibt. Natürlich mit ihrem Absender etc. Um den Rest kümmert ihr euch doch.

Ich sehe halt hier eine einmalige Chance für euch, wieder schuldenfrei zu werden. Solche Gelegenheiten hat man nicht oft ....Allerdings! Es geht übrigens auch ohne Omas Mithilfe: Das Geld kriegt eine Vertrauensperson und die Vergleichsangebote wickelt ihr von dort aus ab. Dann hat Oma gar nichts zu tun. Wichtig ist, dass ihr bei den Gläubigern nicht den Eindruck erweckt, dass ihr selbst zu Geld gekommen seid. Denn dann wird sofort bei euch gepfändet.

Ohne euch übermäßig dreinreden zu wollen, ihr müsst selber wissen, was ihr tut: Ich würde es so machen wie vorgeschlagen. Die Gläubiger befriedigen und rauskommen aus den Schulden. Was hast du von so viel Geld, wenn du es dauernd verstecken musst? Eine falsche E.V. angeben musst?

Erzähl den Gläubigern was von deiner Familie und dass bei den Freibeträgen ohnehin nichts Pfändbares übrigbleibt. Dann verrätst du, dass eventuell ein Verwandter einspringen würde, mit einem Bruchteil der Schuldsumme, vielleicht mit 10 %, wie maxhamish geraten hat. Erkläre den Gläubigern, dass du, wenn sie sich darauf nicht einlassen, Eigeninsolvenzantrag stellst.

Viel Erfolg!
der Ert