PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : .. na Klasse.. hatte gerade Zuhause Besuch..



f-letti
08.11.2004, 16:30
Hallo,

.. meine Frau rief gerade an. Bei Ihr war der Gerichtsvollzieher auf der Suche nach mir.

Er kam im Auftrag der Hypo die unser Häuschen finanziert hat und bereits seit 01.09.04 eine Zwangsversteigerung hat eintragen lassen.

Hat irgendjemand nen Vorschlag was ich nun machen soll ? ?

.. Ich seh nur den Weg morgen Inso anzumelden..

.. bin für jede Hilfe dankbar..

mfg.
letti :confused:

Felsenbirne
08.11.2004, 17:05
Hallo,

.. meine Frau rief gerade an. Bei Ihr war der Gerichtsvollzieher auf der Suche nach mir.

Er kam im Auftrag der Hypo die unser Häuschen finanziert hat und bereits seit 01.09.04 eine Zwangsversteigerung hat eintragen lassen.

:

Was will er denn von dir?

Will er pfänden das hätte er doch sicher gesagt.

Will er von Dir die EV dann müßtest du doch eine schriftliche Mitteilung haben?

Oder will er ´dich verhaften weil du nicht zur EV erschienen bist und er einen entsprechenden Auftrag hat, dann aber kommt er doch nicht alleine?

Also wenn er nur Auskunft oder pfänden will, dann lass ihn noch einmal kommen.

Selbst wenn du jetzt schnell Inso anmeldest, wird der bis das läuft, auf jeden Fall den Auftrag des Gläubigers durchsetzen.

So schnell arbeiten die Gerichte nicht, dass da noch etwas geht.

abc
08.11.2004, 17:29
eventuell hat er nur den Auftrag, Dir eine "Urkunde" oder sonstige Schriftstücke zuzustellen. Keine Panik. Ruf ihn morgen gleich an, meistens hat er sogar ne Handynummer angegeben. Die Bank will mit Sicherheit kein Silberbesteck, wenns um eine Immobilie geht. Wenn Du keine weiteren Schulden hast außer der Immobilie, würde ich die Versteigerung in Ruhe abwarten. Evtl. bringt es der Bank und Dir mehr, wenn ein Vergleich geschlossen wird, nachdem die Fakten auf dem Tisch liegen, also auch der Saldo nach der Versteigerung. Voreilig einen Insolvenzantrag stellen, bringt gar nichts und hat weitreichende Folgen.

f-letti
08.11.2004, 17:43
.. tja nach den Worten Meiner Frau wollte er wohl doch pfänden...

.. Silberbesteck usw. .. er wollte allerdings nicht die 370.000,- sondern wohl nur die fälligen Raten in Höhe von 6.800,- haben.. Da die Zwangsversteigerung schon angelaufen ist, wundert mich dieses Vorgehen doch etwas..?

Ich hab mit meiner Frau eine Ergänzung zum Ehevertrag, in dem festgestellt wird, dass ich die Kosten für das Haus und den Ausbau trage und Sie alle beweglichen Sachen anschafft. Diese Ergänzung ist zwar nicht notariell, ich hoffe aber er läst sich trotzdem darauf ein.

Wie sind eure Erfahrungen ?

.. Mein Gehalt habe ich an meinen Sohn abgetreten, da ich in seinem Namen meiner ex-GmbH ein größeres Dahrlehen gewährt hatte. Ich hoffe der will nicht auch noch die rückständigen Gehaltszahlungen von meiner jetztigen GmbH.

Ich hab das gefühl das mir gleich der Schädel platzt.. :eek:

-

froggo57
08.11.2004, 17:46
erstens verläuft der erste versteigerungstermin meist im sande 7/10. bis der nächste kommt sind in der heutigen zeit bald 2 jahre vergangen. alles hängt jedoch von deiner einkommenssituation ab, ob diese versteigerung abgewendet werden kann. und der gv pfändet in der regel nichts ausser es sind verwertbare gegenstände wirklich vorhanden, aber ich glaube die hätte er schon längst geholt. einfach seine eigene finanzlage genau überdenken, kann ich das haus wirklich retten? nach meinen eigenen erfahrungen ist es besser sich nicht an etwas zu verbeissen, was früher oder später doch den bach runter geht
grüße ;)

abc
08.11.2004, 17:49
ich könnt Dir ja jetzt einen Namen nennen von jemandem, der uns sehr geholfen hat den Kopf frei zu bekommen und wieder denken zu können.Claus Triebiger sitzt in Frankfurt/Main (sos-alltag.de) wird bestimmt gleich alles gelöscht. Aber Panik ist immer schlecht und in ein paar Jahren ärgerst Du Dich über voreilige Entscheidungen.

f-letti
08.11.2004, 17:54
..;-).. DANKE .. ich war schneller als die Löschpolizei hier .. (warum gibts die eigentlich ??)

.. Das Haus ist nicht mehr zu retten.. und es wird sicher länger dauern.. da das Gute Stück etwas teurer war und bei Leipzig steht.. kein guter Markt.

..Aber der gv heute hat mich echt überrascht..

..

f-letti
08.11.2004, 17:59
... hmm leider hat er in meiner Gegend (Leipzig) keine Partner. Ich werde trotzdem mal morgen anrufen..

f-letti
09.11.2004, 07:11
.. Morgen zusammen,

.. mal noch eine Frage. Ich gehe davon aus, dass der GV bei mir Vollstrecken will und von mir die EV haben will.

Ich habe eigentlich als einzigen Besitz (außer dem Haus) nur noch meine Geschäftsanteile der GmbH und ca. 3000,- auf einem Depot-Konto als magerer Rest meiner Altersversorgung.

.. Was kann passieren. Werthaltig sind die GmbH anteile nicht gerade da der Warenbestand hauptsächlich Kommisionsware ist, aber 6.000,- könnte er schon rausquetschen.. wenn er will.

Die Frage ist, wie gebe ich die auf der EV an, und was kann noch passieren. Kommt er auch an mein Depot ran ?

mfg.
Letti

abc
09.11.2004, 09:12
Du hast so vielfältige Fragen hier im Forum. Das dürfte auch Dein Problem sein. Einerseits bist Du Pleite, die Bank will Dein Haus versteigern, dann hast Du wieder eine neue GmbH, ein kleines Depot, irgendwas treuhänderisch für Deinen Sohn usw. Die Bank wird evtl. die eV von Dir fordern, damit sie Überblick über Deine noch vorhandenen Werte erhält. Solange vermutet werden kann, daß Du irgendwas hortest oder unter der Matratze hast, wird keine Ruhe gegeben. Solltest Du jetzt zu einer eV geladen werden, mußt Du Deine Vermögenswerte offenlegen. Der GV geht selbst nicht an Dein Depot oder an Anteile, er schickt das Protokoll der eV an den Gläubiger und der unternimmt Weiteres. Natürlich kann die Bank Dein Depot auflösen und in Deine Gesellschaftsanteile vollstrecken. Du hast offensichtlich nach einer ersten GmbH Pleite eine zweite GmbH gegründet. Das wirft natürlich von außen Fragen auf: z.B. woher hat er das Geld für die zweite Gründung und macht er ähnlich gute Geschäfte wie offensichtlich ehemals mit der alten GmbH. Eigentlich solltest Du Dich über die jetzigen Aktionen nicht wundern. Aber wenn das vorherige so gelaufen ist, wie ich mir das aus Deinen Postings zusammengereimt habe, dann bist Du bisher nicht gut beraten gewesen.
Bitte berichtige mich, wenn ich etwas falsch gelesen habe.

f-letti
09.11.2004, 09:31
Hallo,

.. nicht ganz, aber fast.

1. Ich hatte eine GmbH seit 1990 die einen Baumarkt betrieb. Die mußte 2003 Inso anmelden, da das FA die Konten pfändete. Hauptgäubiger ist hier die EuroHypo mit einer Immo-finanzierung über 1.1 Mio Euro, für die ich die priv. Bürgschaft übernommen habe.

2. Habe ich 1995 eine 2. GmbH gegründet um eine Immo zu Bauen und als ETW zu verkaufen.. Hab das aber wegen ders besch... Marktes 1997 lieber sein lassen und die GmbH stillgelegt.

3. Bei Anmeldung der Inso der ersten GmbH, hab ich die 2te wieder aktiviert und in der Immo mit dem Restwarenbestand einen Sonderpostenmarkt aufgemacht. Dieses hauptsächlich um Zeit für den Verkauf der Immo zu bekommen und damit die EuroHypo die Bürgschaft nicht zieht. Klappte auch bisher, .. die Eurohypo hält die Füße still ohne Raten oder Miete, weil der SOPO-Markt zu wenig Ertrag bringt.

4. Da der Markt zu wenig ertrag bringt, konnte ich mir keine Gehälter zahlen, da ich kein Gehalt hatte, konnte ich die Raten für mein Haus nicht mehr Zahlen.

5. Da keine Zahlungen mehr kamen hat die HypoVereinsbank für mein Haus die Zwangsversteigerung beantragt. Um zu sehen was noch zu holen ist, haben die mir jetzt den GV geschicht wegen offener Zinsforderungen über 6.000,- E bis zur EV.

Ich hatte zwischenzeitlich Beratung von 2 InsO-RA´s. Der erste hatte keine Ahnung, der 2 war viel zu teuer.

So nun stehe ich da und überlege, ob ich nicht lieber heute als morgen meine privat InsO anmelde und meine 2. GmbH noch solange wie möglich am leben lasse, .. oder die gleich Mitanmelde und versuche einen Vergleich zu erzielen..

.. soweit das wesentliche in Kürze..

mfg.
letti

abc
09.11.2004, 09:42
also die typische Situation, die ich auch nur zu gut kenne. Man steckt so tief drin im Brei und im täglichen, daß man keine Möglichkeit mehr hat eine Orientierung für die Zukunft und Chancen für die Problembewältigung zu sehen. Glaub mir, da muß ein Dritter von oben drauf gucken. Ich kenne mich in Deiner Gegend nicht aus, bin aber selber von Hamburg nach Frankfurt gefahren. Hatte innerhalb von 1 Woche einen Termin am Samstag. Meine Probleme kann auch kein Dritter lösen. Aber ich kann selbst klarer Entscheidungen treffen, wenn jemand mit mir alle Eventualitäten durchgeht und ich weiß was passiert wenn ..oder andersrum... allein das schafft schon viel Platz im Kopf und Nächte in denen man wieder schlafen kann. Der Beitrag den Du zahlst ist eben so hoch wie Du kannst, und dann solange Du kannst Kleinstbeträge.

f-letti
09.11.2004, 10:15
.. hm .. ist est heute abend wieder da, mal sehen was kommt.

Danke nochmal. Ich halt euch auf dem laufenden.

mfg.
letti

Felsenbirne
09.11.2004, 10:37
Es gibt doch einfachere Lösungen.

Verkaufe deinen GmbH Anteil über Notariellen kaufvertrag für 1 € an einen Verwandten.

Mit dem Anteilsverkauf ist nichts verbunden auch keine Schulden.

Da ich davon ausgehe, dass vom GmbH Kapital ohnehin nicht mehr viel in den Büchern steht kann da auch das FA nichts dran finden.

Durch dieses Konstrukt ist möglich als Geschäftsführer ohne Anteil Gehaltsempfänger mit allen Versicherungvorteilen zu werden, auch Altersversicherung / Bfa selbst Arbeitslosenversicherung wird gezahlt.

Übertrage dein Depot ebenfalls zum Marktpreis auf jemand.

Das so erhaltene schwarze und weiße bleibt dann nur noch Teil einer kreativen Buchführung.

f-letti
09.11.2004, 10:49
Hallo,

die GmbH anteile hab ich schon an meinen Sohn Sicherungsübereignet und meine ausstehenden Gehälter ebenfalls.

Nur kann ein Inso-V. jederzeit Übertragungen der letzten 24 Monate anfechten und rückgängig machen, wenn er sich was davon verspricht.

Auch notarielle Verkäufe speziell an Verwante sind davon betroffen..

Das Depot läuft auf meinen Namen.. einer Übertragung würde der Verwalter sofort widersprechen, keine Chance..

mfg.
letti

Felsenbirne
09.11.2004, 11:19
Hallo,

die GmbH anteile hab ich schon an meinen Sohn Sicherungsübereignet und meine ausstehenden Gehälter ebenfalls.

Nur kann ein Inso-V. jederzeit Übertragungen der letzten 24 Monate anfechten und rückgängig machen, wenn er sich was davon verspricht.

Das ist bekannt, nur wenn die Fakten mit den Büchern übereinstimmen und der Nachweis für den Zahlungsvorgang sauber belegt ist, bringt die Anfechtung nichts,

denn wollte er würde rückgängig machen.
müßte der das Geld auftreiben.

Immer vorausgesetzt es ist sauber nachvollziehbar abgewickelt und auch das Geld geflossen.
Wenn dann die Inso etwa 6 Monate später folgt wird kaum daran gerührt.

Nur in den ersten 6 Monaten ist das in aller Regel problematisch.

Auch notarielle Verkäufe speziell an Verwante sind davon betroffen..

Das Depot läuft auf meinen Namen.. einer Übertragung würde der Verwalter sofort widersprechen, keine Chance..

Unsinn wenn du Geld brauchst kannst du jeder Zeit alles verkaufen.
Jedes Depot hat einen täglich aktualisierten Wert und den muß man dokumentieren über 3 Wochen davor und etwa 4 Wochen danach.

Warum soll er da widersprechen wenn Geld /Geld bleibt.
Hatte ausdrücklich übertragen zum Marktpreis gepostet.

Wenn die Einwende von dir zögen könnte ja niemand Besitz/ Werte verkaufen um flüssig zu werden um nicht in die Inso gehen zu müssen.

Zum GmbH Anteil noch ne Frage.

Was hätte er davon faktisch Gesellschafter zu werden, ohne Ertrag.

Durch den Besitz eines Anteils (über 50%) hat er doch außer das Recht den Geschäftsführer ab zuberufen und einen anderen ( wen bitte) einzusetzen,
keinen Einfluß.

Einen Zugrif auf die GmbH hat er so doch nicht.

f-letti
09.11.2004, 11:40
.. hmm.. sicher.. verflüssigen geht immer.. und dann ??

Was solls, wenn ich jetzt etwas flüssig mache ?? ..dem GV geben ?

.. Wenn alles Zusammenklappt, stehe ich einem Schuldenhäufchen von ca. 1,5 Mio. Euro gegenüber.. und habe dabei keine Ahnung wovon ich mir morgen die Brötchen leisten soll... Wenn meine 2. GmbH ebenfalls den Bach runter geht, habe weder ich noch meine Frau sonstige Einnahmequellen.

Ich will nichts verflüssigen, sondern Reserven sichern.. da keiner weis was kommt.

mfg.
letti

Felsenbirne
09.11.2004, 12:03
.. hmm.. sicher.. verflüssigen geht immer.. und dann ??

Ich will nichts verflüssigen, sondern Reserven sichern.. da keiner weis was kommt.



Nur wenn man zuvor etwas flüssig gemacht hat, weil es sonst auf jeden Fall weg ist, kann man dieses auch verflüssigen.

Es gibt Rechnungen die man bezahlen und das Geld dahin überweisen,
aber auch wenn man noch etwas Zeit schindet sicherlich etwas in die Tasche steckt.

Mieten oder Steuern , vorallem Sozialbeiträge der GmbH abdeckt.

Wenn die EV etwa 3 Monate vor der Inso liegt, die vielleicht gar nicht erforderlich wird, dann kann man auch noch diverse Vergleiche aushandeln.

Der GV kann nur das pfänden was er vorfindet und wo er in seinem AG Bezirk Zugang hat.

f-letti
09.11.2004, 12:14
.. Klar, sorry..

Wenn ich das also richtig verstehe, wird der GV keinerlei Anfechtung von Abtreitungen oder Übertrageungen betreiben, sondern höchstens der spätere Inso-V. Der GV schaut nur was ist greifbar .. und kassiert es ein. Wenn nichts greifbar ist, dann EV und Job fertig.

Seh ich das richtig ?

mfg.
letti

Felsenbirne
09.11.2004, 12:24
.. Klar, sorry..

Wenn ich das also richtig verstehe, wird der GV keinerlei Anfechtung von Abtreitungen oder Übertrageungen betreiben, sondern höchstens der spätere Inso-V. Der GV schaut nur was ist greifbar .. und kassiert es ein. Wenn nichts greifbar ist, dann EV und Job fertig.

Seh ich das richtig ?

mfg.
letti
Genau so und noch mehr wenn der Abstand zur Inso groß genug fragt niemand mehr.

Bei der EV wird aber gefragt was in den letzten 6 Monaten verkauft wurde.

Aber Rückgängig macht da niemand etwas.

Der GV kann das nicht und der GL müßte dann einen Antrag und auch eventuell die Mittel bereit stellen.

Anders der eventuelle IV oder Treuhänder. der hat auch ein Eigenintresse weil er überall etwas mitkriegt.

f-letti
09.11.2004, 12:42
..Danke, hat mir sehr geholfen.. :D

mfg.
letti

f-letti
09.11.2004, 13:30
..;-) .. sollte so passen..

Sicherungsabtretung
Von: F Letti
An : B Letti

Wegen der alleinigen Aufbringung der Lebenshaltungskosten der Familie durch Frau B Letti tritt Herr F Letti als Sicherheit sein Depotkonto bei der Bank, Ko.Nr.: 000 mit einem aktuellen Bestandswert von 3.000,- Euro an Frau B Letti ab.
Da eine Kostenbeteiligung von Herrn Letti auch in näherer Zukunft noch nicht abzusehen ist, wird der Abtretungswert bis zur ausgleichenden Zahlungen auf das gemeinsame Haushaltskonto, monatlich um 200,- Euro erhöht. Herr F Letti hat dafür sorge zu tragen, dass der Bestandswert des Depots 2.500 Euro nicht unterschreitet. Herr F Letti wird nachschusspflichtig Wenn der Depotwert 3.000,- Euro unterschreitet.
Aus Gründen der fachlichen Qualifikation des Herrn F Letti behält dieser über das Depot Verfügungsgewalt und ist Frau B Letti jederzeit über die Entwicklung rechenschaftspflichtig.



..denke ich mal..

mfg.
letti

heini
09.11.2004, 13:56
Ich würde das Depot einfach auflösen und das Geld bunkern. Das wirst Du
noch brauchen.
Und eine GmbH, die nicht läuft, würde ich schließen, liqidieren oder einfach
in die Inso gehen lassen (vorher Steuern Sozialabgaben etc bevorzugt
zahlen).
Und dann würde ich meine wertvolle Lebenszeit einer rentablen Tätigkeit,
sowie meiner Familie widmen, die solche Zustände, wie Du sie hier beschreibst,
bestimmt irgendwann satt hat.

Ich weiß, Pauschallösungen passen meist nicht, aber bei Dir scheint ja alles
im Argen zu liegen und nichts, was Du hier beschrieben hast, deutet auf eine
Verbesserung in der Zukunft hin. Solche Situation habe ich selber hinter mir.
Heute bin ich froh, daß ich einfach den Schlüssel rumgedreht habe und das
Abenteuer Selbständigkeit beendet habe. Hätte ich viel früher machen sollen.
Verschwende nicht Deine Zeit mit Strohhalmsuche.

Ciao

heini

f-letti
09.11.2004, 14:06
.. prinzipiell stimm ich dir zu... aber..

1. kann ich die GmbH nicht zu machen, ohne das mir die EuroHypo mit der 1.1 Mio. Bürgschaft ins Genick springt..

2. Ich nur sehr begrenzte Möglichkeiten in D. sehe einer lukrativen Beschäftigung nachzugehen..

3. .. Ich der guten Höffnung bin langfristig durch eben dieses Depot meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können..

4. Ich für die nächsten Jahre hier in D angebunden bin, da Sohnemann gerade mal in die 2. Klasse geht..

5. Ich erst Punkt 1-4 erledigt haben muß, bevor ich das leben mit meiner Familie so richtig genießen kann.

..tja.. so ist nun mal das Leben..

mfg.
letti

abc
09.11.2004, 14:29
eine letzte Bemerkung möchte ich noch zu den ganzen Ergüssen und speziell den letzten Beiträgen loswerden. In meinem Umfeld hat auch ein Bekannter versucht, durch Hin- und Herübertragungen, Sicherungsübereignungen, Abtretungen und was das Gesetzbuch sonst noch so alles hergibt, seine letzten fünf Kröten für das 8 Monate alte Kind zu sichern. Sicher ist theoretisch alles mögliche machbar. Sollte man aber tunlichst unterlassen, wie mein Bekannter dann erfahren mußte. Ein etwas kleinerer Gläubiger hat Betrugsanzeige gestellt wegen der ganzen "Bewegungen im Vermögen" und siehe da, heute kämpft er mit dem Familiengericht darum, ob ein Verwalter o.ä. für sein Kind eingesetzt wird,da er offensichtlich weder seine eigenen Verhältnisse regeln kann und sein Kind in nicht nachvollziehbare Geschäfte einbezieht. Man kann einfach nicht alles bedenken, deshalb lieber den geraden Weg und nicht solche konstruierten Krücken.

Felsenbirne
09.11.2004, 14:49
Ne so geht das nicht,

Du mußt die Euro Hyp mit in das Schuldenpaket nehmen.

zuvor alles alles verflüssigen und sichern.

Die GmbH per Vermieterpfandrecht blockieren und den GF zum Insogericht schicken.

Da alles über Vermieterpfandrecht null Masse ( achtung Sozialbeiträge und Lohnsteuer müßen bezahlt sein )

Wird mangels Masse keine Inso eröffnet.

GmbH ohne Folgen spätestens nach 9 Monaten gelöscht.

Dann Verbraucher Inso und dann gibt es wieder Licht am Ende des Tunnels.

Natürlich gehen auch irgend welche Verträge, wenn sie wirklich richtig gemacht und nicht anfechtbar sind nur wenn sie irgend wo angegeben werden müßen und ein Verwalter da nach sucht, findet er sicher eine Rille alles zu kappen.

Und die Risiken sind einfach auszuschließen.

f-letti
09.11.2004, 15:34
..hmm .. klingt sehr Interessant die Variante..

nur wenn ich Vermieterpfand nehme aus jetziger Verwalter der GmbH- Immo, dann will die EuroHyp bei weiterlaufendem Betrieb auch einnahmen sehen. Hinzu kommt, dass ich 80% mit Komissiondware arbeite.. die wäre dann sehr schnell weg.

.. oder meinste mit Laden dicht machen ? Dann hab ich allerdings garkeine Einnahmequelle mehr..

mfg.
letti

froggo57
09.11.2004, 15:42
hallo,
kommissionsware ist eigentum des lieferanten, dafür hast du auch nur einen lieferschein, die kann nicht einbehalten werden.
grüsse

froggo57
09.11.2004, 15:51
hatte noch was vergessen,
man nehme von liferanten für 1 mio ware, sofern du sie bekommst, verscherbeln, wo stehst du dann ? mit einem bein im knast ! ausser du erhöhst die umsätze und finanzierst dann alles über lieferantenkredite, welche dann froh über höhere umsätze sind und ihre ware ist unantastbar.
grüsse

f-letti
09.11.2004, 15:59
.. tja das stimmt schon, ...

.. ich muß uber solch eine konstruktion mal Schlafen denke ich. Könnte was bringen..

Danke
mfg.
letti

heini
09.11.2004, 16:03
1. kann ich die GmbH nicht zu machen, ohne das mir die EuroHypo mit der 1.1 Mio. Bürgschaft ins Genick springt..

Ich denke, Du gehst sowieso in die Inso, auch privat. In einem anderen Thema
neulich hattest Du selbst schon diese Erkenntnis.

2. Ich nur sehr begrenzte Möglichkeiten in D. sehe einer lukrativen Beschäftigung nachzugehen..

Glaube ich nicht. Aber ich glaube schon, daß dir bei diesem Chaos nix einfällt.
Ich habe damals die Firma abgeschlossen, mich damit abgefunden und mir
drei Monate Zeit genomen, um auf andere Gedanken zu kommen. Siehe da,
in der Badewanne liegend kam eine Idee, die weiterentwickelt mein heutiger
Beruf ist und mit dem ich locker mehr verdiene, als in der Selbständigkeit.
Aber mein Kopf mußte erst frei werden.

3. .. Ich der guten Höffnung bin langfristig durch eben dieses Depot meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können..

Mit 3000 oder 6000€? Wie soll das denn gehen? Mußt Du mal posten, dann
sind hier 50% aller Forumsteilnehmer ihre Probleme los. Und wenn Du das
Depot auflöst, kannst Du es später ja auch wieder einrichten und das Geld
unterm Kopfkissen herzaubern, oder?

4. Ich für die nächsten Jahre hier in D angebunden bin, da Sohnemann gerade mal in die 2. Klasse geht..

Ist ja in Ordnung. Ist aber auch ein schönes Alter für einen Auslandsaufenthalt.
Sprich mal mit Deiner Frau drüber.

5. Ich erst Punkt 1-4 erledigt haben muß, bevor ich das leben mit meiner Familie so richtig genießen kann.

Dann warte nicht, handele.

..tja.. so ist nun mal das Leben..

Genau.

Ciao

heini

f-letti
09.11.2004, 16:26
Hallo,

zu 1 .. jo.. die Frage ist nur wie am besten..

zu 2. .. die Pause war mir noch nicht vergönnt..

zu 3. .. ich sagte langfristig.. nicht das ich von 3000,- Startkapital meinen Unterhalt bestreiten will. Ich Bastel seit ca. 14 jahren an der Börse.. und meine letze Börsenpleite ist noch keine 2 Jahre her .. aber bisher nur mit Beträgen in dieser Größenordnung .. zum Lernen so zu sagen. Ich denke aber, das ich bald ausgelernt habe.. dann mal sehen und langsam hocharbeiten..
.. Wenn manns begriffen hat, sind 50%-100% im Jahr kein Problem, kommt immer drauf an.. wie Risikobereit man ist.

Wenns einer versuchen will :
DB1CUP Dow Jones PUT/7000.0 2005/12 (DBK) [ 0.04 - 0.045 ] eignet sich auch für kleine Einsätze .. sollte sich bis Anfang Juni verdoppelt haben.. :cool:

zu 4. hab ich schon, aber funzt nicht.. Schulprobleme..

zu 5. Ich steh eher drauf erst zu denken, dann zu handeln... ich bin noch in Phase 1.. :confused:

Aber danke dir..

mfg.
letti

heini
09.11.2004, 22:43
zu 1 .. jo.. die Frage ist nur wie am besten..

Sicher, man will ja Fehler vermeiden, das ist sinnvoll. Aber es läßt sich
nich alles vorher gestalten und festlegen. Dafür gibt es zuviele Variablen im Insoverfahren (Gläubiger, IV, Richter...)
Irgendwann verliert man nur noch wertvolle Zeit.

zu 2. .. die Pause war mir noch nicht vergönnt..

Die wird Dir nicht vergönnt, es sei denn, die Inso wird Dir aufgedrückt.
Es kam bei mir der Tag, da habe ich erkannt, daß es unvermeidlich
sein wird. Manche Dinge konnte ich noch regeln dann habe ich
akzeptieren müssen, daß ein Traum (Selbständigkeit) nun gescheitert
ist. Eine schmerzliche persönliche Niederlage, aber die Zukunft hat
sich als besser erwiesen.

zu 3. .. Ich denke aber, das ich bald ausgelernt habe.. dann mal sehen und langsam hocharbeiten..

Macht Deine Familie da wirklich mit? Die zweite Firmenpleite und
jetzt noch die PrivatInso und trotzdem noch zocken?

Ciao

heini

Felsenbirne
10.11.2004, 09:52
zu 3. .. ich sagte langfristig.. nicht das ich von 3000,- Startkapital meinen Unterhalt bestreiten will. Ich Bastel seit ca. 14 jahren an der Börse.. und meine letze Börsenpleite ist noch keine 2 Jahre her .. aber bisher nur mit Beträgen in dieser Größenordnung .. zum Lernen so zu sagen. Ich denke aber, das ich bald ausgelernt habe..

Habe sehr gute Geschäfte an der Börse gemacht.
Habe 3 TV Programme gleichzeitig laufen.
Bin mit 2 Rechnern schon 6 Jahre online und spekuliere schon seit 1957.

Dass ich es so gelernt hätte, keine Fehler zu machen, kann ich nicht sagen.

Wer das schafft wirklich dauerhaft Gewinne zu machen, den gibt es nur im Märchen.

Das Problem ist immer die Gier oder die Angst und da wirst du immer wieder auch mal der Verlierer sein.

und Cool und Put können helfen, nicht das Einkaufen ist das Problem.
zur rechten Zeit verkaufen das ist bei allen OS das Problem.

Ich steh eher drauf erst zu denken, dann zu handeln... ich bin noch in Phase



Ja aber bitte ohne Scheuklappen denken und vor allem Quer.

Und dann aber sicher auch sehr schnell entscheiden.